Autor Thema: GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz  (Gelesen 1986 mal)

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3622
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz
« am: 2016-06-24 17:00:40 »
Letztes Wochenende hatten wir hier in Süd-Ostbayern unseren GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz. Das Gebiet umfasste ca. 150 ha. Das Basislager lag an einer konventionellen Wiese, die mit Sträuchern vom Brunnbach abgegrenzt war. Ca. 300 m weiter kam eine kleine Brenne (Magerrasen) mit einem kleinen Tümpel. Dann ging es in den Laub-Mischwald den Bach entlang, querte diesen über eine Brücke, dann kamen noch zwei größere Brennen (Wacholderbrenne), dann wahlweise an der beweideten Stromtrasse oder durch den Auwald am Inn entlang zurück zum Basislager. Ich bin nicht weit gekommen (nur erste Brenne und Wald am Bach und die Sträuchergrenze zum Bach). Dennoch waren es am Ende 43 Arten in meiner Liste. Die Wacholderbrennen wären noch sehr interessant gewesen, vor allem in Hinblick auf Springspinnen.

Am Freitag hatten wir Kinder-GEO-Tag. 20 Kinder zogen ins Gelände und fingen alles, was sich nicht retten konnte: Käfer, Wanzen, Zikaden, Fliegen, Zecken und natürlich Spinnen. Nach drei Stunden hatten sie insgesamt 41 Arten entdeckt, wobei die Artbestimmung durch andere Experten geprüft, bzw. durchgeführt wurde.
Am Samstag hatte ich einen jungen Mann zur Unterstützung dabei und das hat gut geholfen. In der ersten Brenne haben wir uns sehr lange aufgehalten. Hier gab es Wolfspinnen, Springspinnen und Luchsspinnen, aber auch Eichenblattspinne, Singa nitidula und etliche andere. Der Wald war eher unergiebig: Enoplognatha, Metellina menge und Dictyna uncinata.
Im Gesträuch und am Wiesenrand gab es Misumena vatia, Anraneus sturmi, Araniella opisthographa und jede Menge Tetragnathas. Bei letzterer war dann auch meine erste T. pinicola dabei.

Mit dem Wetter hatten wir totales Glück. Bis eine Stunde bevor die Kinder kamen hat es noch geregnet. Dann blieb es trocken bis Samstag ca. 16.00 Uhr. Wir hatten gerade das letzte Hinweisschild eingepackt als es zu regnen anfing.

Ich werde nun die Funde aller Experten zusammentragen, in die GEO-Datenbank eintragen, ans LfU melden und den Bericht erstellen.
Wenn ihr also nichts von mir hört, dann ist das der Grund.

Nun folgen ein paar Bilder, die wir gemacht haben.
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3622
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz
« Antwort #1 am: 2016-06-24 17:05:04 »
Diesmal gab es reichlich Wolfspinnen. P. latitans habe ich zum ersten Mal gefunden. Bei den Springspinnen waren alle Heliophanusse H. cupreus, das hatte ich auch schon vielfältiger. Aber wenn ich in die Wacholderbrenne gegangen wäre ....
Der Pseudoscorpion ist das Alibi-Bodentier. Einen finden wir jedes Jahr - die Kinder sind immer ganz fasziniert, wenn sie das kleine Tier unter dem Bino anschauen können.

Den Weberknecht habe ich nun hoffentlich mal richtig bestimmt.
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3622
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz
« Antwort #2 am: 2016-06-24 17:08:50 »
Araneus sturmi hatte ich auch noch nicht als erwachsenes Tier und diesmal gleich mehrere nebst Männchen. Die Luchsspinne hat mich sehr gefreut - beim Fotoshooting kletterte sie dauernd an den höchsten Punkt und schaute sich um - echt witzig. Sie ist aber noch erwachsen.
Zum Xysticus-Weibchen habe ich auch noch das Männchen gefunden. Singa nitidula finde ich fast regelmäßig im Auwald an offenen Tümpeln.

Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz
« Antwort #3 am: 2016-06-24 17:42:45 »
Hallo Eveline,
Zitat
Den Weberknecht habe ich nun hoffentlich mal richtig bestimmt.

jawollja! 8)

Viele Grüße,
Jörg

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3622
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz
« Antwort #4 am: 2016-06-24 17:57:02 »
Puuuh - das war schwer  ;)!
Danke!

Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14480
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz
« Antwort #5 am: 2016-06-25 09:34:47 »
Die Geländebeschreibung klingt gut. Ein paar Übersichtsfotos wären hierzu schön. Ebenso ein Luftbild.

Noch ein Foto-Tipp: Mit der Gradationskurve gibst Du Deinen Fotos mehr Brillianz. Benutzt du denn nicht mehr DxO für die RAW-Entwicklung? Da müsste doch alles annähernd automatisch optimiert werden.

Desweiteren sind Deine Bilder zu stark komprimiert.

Martin


Xysticus_audax_w_EM64667_kl.jpg
*Xysticus_audax_w_EM64667_kl.jpg (56.2 KB . 700x913 - angeschaut 162 Mal)

Ebrechtella_tricuspidata_w_EM64449_kl.jpg
*Ebrechtella_tricuspidata_w_EM64449_kl.jpg (48.38 KB . 700x1020 - angeschaut 161 Mal)

Singa_nitidula_w_EM64688_kl.jpg
*Singa_nitidula_w_EM64688_kl.jpg (33.38 KB . 700x636 - angeschaut 156 Mal)
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3622
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz
« Antwort #6 am: 2016-06-25 19:12:33 »
Hallo Martin,
außer den Spinnenfotos habe ich keine Fotos gemacht. Die Geländefotos sind von Gerhard. Es gab zwar noch einen "rasenden Reporter" in unseren Reihen, aber dessen Bilder habe ich noch nicht. Meine Spinnenbilder sind gar nicht bearbeitet. Ich habe in JPG + RAW aufgenommen und weil ich gerade keine Zeit für die Bildernachbearbeitung hatte, habe ich einfach die JPG's genommen, wie sie waren und nur einen Ausschnitt gemacht.
Die Komprimierung hat ja die Kamera gemacht (JPG) oder was meinst Du?

Anbei mal die Übersichtskarte zum Gebiet und ein Luftbild, die in etwa das gleiche anzeigt. Die hellen Bereiche sind die Brennen, bzw. die Stromtrasse. Die orangenen Striche sind offizielle Rundwege, die wir als Grenzen benutzt haben. Ich war in der Brenne am Basislager und im angrenzenden Auwald. Die erste Brenne nach dem Wald (dem Weg folgend) ist die sogenannte Wacholderbrenne, die ich unten auch als Bild habe. Diese ist wohl, wie die anderen berichteten. die interessanteste gewesen. Einige sehr seltene Arten, bis hin zu Erstnachweisen im Inn-Salzach-Gebiet.

liebe Grüße
Eveline

Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14480
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: GEO-Tag im Naturschutzgebiet Untere Alz
« Antwort #7 am: 2016-06-26 06:40:50 »
... habe ich einfach die JPG's genommen, wie sie waren und nur einen Ausschnitt gemacht.
Die Komprimierung hat ja die Kamera gemacht (JPG) oder was meinst Du?

dxo hast du doch auch. das macht die raw-entwicklung doch weitgehend automatisch. das ist der bessere weg als einfach die jpegs zu nehmen.

martin


hinweis
seit kurzem kann ich nur noch sehr bedingt große buchstaben machen. ich bin über jeden ratschlag dankbar.
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.