Autor Thema: Zimmermann mit geringelten Beinen => Oligolophus tridens  (Gelesen 2977 mal)

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2325
Salü zäma,

... in aussichstloser Lage. Erst auf dem Bild aufgefallen sind mir die Ringelbeine. Da ich bislang bei uns im Garten immer Phalangium opilio und Opilio canestrinii gefunden habe, bin ich von einem Jungtier dieser Arten ausgegangen, aber mit Ringelbeinen?
Körperlänge ca. 5 mm (abgeleitet von dem Tier, das die Verpackung fabriziert hat).

Weiss da jemand mehr? Was müsste man eventuell besser sehen?
Herzlich, Roman
« Letzte Änderung: 2016-08-02 08:20:41 von Katja Duske »

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen
« Antwort #1 am: 2016-07-30 22:33:14 »
Moin Roman,

das sieht mir nach Oligolophus tridens aus.
Wer hat ihn denn da so eingepackt?

Viele Grüße,
der Pagi  ;)

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2325
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen
« Antwort #2 am: 2016-07-30 23:06:39 »
Salü Jörg,

Die Verpackerin ist eine Enoplognata ovata/latimana. Und die hat nicht locker gelassen …
Ich schaue morgen, ob ich Überreste finde oder weitere Tiere.
Stachlig ist der Zimmermann, den Dreizack finde ich auf den Bildern, die ich habe, nicht; aber mich hat ja auch die Situation als Ganzes interessiert.

Herzlich dankt,
Roman
« Letzte Änderung: 2016-08-01 11:50:46 von Roman Pargätzi »

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen
« Antwort #3 am: 2016-07-30 23:35:55 »
Hallo nochmal,

Zitat
den Dreizack finde ich auf den Bildern, die ich habe, nicht

doch, der ist gut zu sehen! (siehe Anhang)

Mich hat die starke Bedornung des Augenhügels zunächst an Lophopilio palpinalis denken lassen, aber die ist bei denen doch noch deutlicher ausgeprägt, und der Dreizack ist auch noch "zackiger". Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, wie ein L. palpinalis in ein solches Netz geraten sollte. Die Art lebt eher versteckt in der Streuschicht und unter Totholz, während sich O. tridens meist in der Krautschicht herumtreibt.
Ich bleibe also erstmal bei meiner Bestimmung.  8)
Hast Du vielleicht noch eine Dorsal-Ansicht?

Viele Grüße,
Jörg

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2325
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen
« Antwort #4 am: 2016-07-31 12:56:33 »
Salü Jörg,

Leider habe ich heute morgen weder die Spinne noch die Beute am gestrigen Ort vorgefunden. Aber ich habe all die Bilder nochmals genauer angeschaut, und siehe da: eines mit allen drei Zacken. Bessere Rückenansichten als die beigelegte finde ich indes nicht.

Herzlich, Roman

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen
« Antwort #5 am: 2016-07-31 17:50:58 »
Moin Roman,

für mich ist das jetzt deutlich: Oligolophus tridens. Eine Bereicherung für jeden Garten. ;)

Viele Grüße,
Jörg

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2325
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen
« Antwort #6 am: 2016-08-01 11:48:41 »
Salü Jörg,

Danke! Vielleicht finde ich ja mal ein unverpacktes Exemplar.
Das wäre also die vierte Zimmermannsart auf unserem Anwesen.

Herzlich, Roman
« Letzte Änderung: 2016-08-01 23:41:09 von Roman Pargätzi »

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5242
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen-> Oligolophus tridens
« Antwort #7 am: 2016-08-01 23:18:13 »
 ;D ;D ;D
Welche Namen haben diese Tierchen eigentlich noch : Weber-Knechte, Zimmer- Männer, Heuwagen (Hooiwagen)... ? Woher kommen all diese Zuordnungen ?
Weiß das jemand ?
LG
Sylvia

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2325
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen-> Oligolophus tridens
« Antwort #8 am: 2016-08-01 23:50:20 »
Salü Sylvia,

Habe gerade mal im Wörterbuch der Brüder Grimm nachgesehen:

Zu "zimmermann": «sehr verbreitet als benennung eines käfers mit langen beinen, des phalangium opilio, so benannt, indem ‹die langen beine dieses tieres, die beim gehen weit ausholen, mit der tätigkeit holz behauender zimmerleute verglichen› werden»

Zu weberknecht: «eine spinnenart, mit sehr langen dünnen beinen phalangium parietinum, auch schuster, müllermaler, zimmermann, geiszhirt, habergeisz».

Zu habergeisz: «In Franken und Henneberg heiszt habergeisz die krebsspinne, phalangium opilio, die sonst weberknecht, auch geist und tod genannt wird.»

Jetzt sind wir schon bei Geist und Tod ...

Zu "schneider": «die langbeinige spinnenähnliche wandmilbe, phalangium».

Zu «schuster»: «name der langbeinigen spinnen, die an den wänden kriechen, holzspinne, weberknecht, kanker, phalangium opilio».

Wobei auch weitere Tiere mit den Namen der genannten Handwerker geehrt werden/wurden.

Herzlich, Roman

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen => Oligolophus tridens
« Antwort #9 am: 2016-08-02 10:28:37 »
Hallo Sylvia,

siehe auch hier. 8) (leider gibts da noch ein paar Sonderzeichen-Probleme)

Viele Grüße,
Jörg

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5242
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen => Oligolophus tridens
« Antwort #10 am: 2016-08-02 22:47:13 »
 ;D ;D ;D
Danke Ihr zwei! Jörg , dass ist ja fast schon peinlich, dass ich das wieder vergessen hatte aus dem damaligen sehr aufschlussreichen Thread. Aber ich habs halt nicht so sehr mit den Knechten ;-)
LG
Sylvia

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2325
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen => Oligolophus tridens
« Antwort #11 am: 2016-08-02 23:44:04 »
Salü zäma,

Weitere Bezeichnungen weiss das Schweizerische Idiotikon; unter "Hirt" findet man da: "Geiss-: […] 3. Weberknecht, phalang. opilio BO. Syn. Zimbermann, Langbeinler.


Und im 8. Band der Gemeinnüzzigen Naturgeschichte des Thierreichs von 1787 ist u. a. zu lesen:

"Siebente Gattung. [/] Afterspinnen, Phalangium. Franz. Faucheur. [/] Man hat diesen Insecten verschiedene Namen gegeben: Krebsspinne, , Weberknecht, Kanker."
Darunter das grausliche Phalangium reniforme, "in den heißen Strichen von America zu Hause, und scheint ein sehr gefährliches Insekt zu seyn […]" und das Phalangium araneoides: "Es hält sich in Asien und Afrika auf; sein Biss ist giftig und gefährlich."

Die Franzosen nennen die also "Mäher", gleich wie die Dänen ("mejer").
Herzlich, Roman
« Letzte Änderung: 2016-08-03 21:07:13 von Roman Pargätzi »

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen => Oligolophus tridens
« Antwort #12 am: 2016-08-03 13:57:17 »
Und der Weberknecht bei "Biene Maja" heißt Hannibal. Das nur der Vollständigkeit halber ... ;D

Jörg

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2325
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen => Oligolophus tridens
« Antwort #13 am: 2016-08-03 22:22:58 »
Salü Jörg,

Der Hannibal ist aber immer noch ein Weberknecht. :-)
In Österreich, gemäss der Zeitschrift für Mundartforschung, Bd. 13/14 von 1937:
Schneider, Glaserer, Schneidergeiss, Habergeiss, Habermader, Mader, Stängelreiter, Leiterkarren, Heuwagen, Siebenschinck, Siebenfuss, Waldschreiter, ...

Beim Heuwagen lassen ja die Holländer grüssen. Und dann der Leiterkarren auf Steirisch: "loatagoan".

Herzlich, Roman

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Zimmermann mit geringelten Beinen => Oligolophus tridens
« Antwort #14 am: 2016-08-05 19:31:58 »
Moin Roman,

"Siebenfuß" finde ich gut! So wird zart angedeutet, daß die Damen und Herren oftmals nicht ganz vollständig daherkommen. Und wir mögen sie ja trotzdem! ;D

Viele Grüße,
Jörg