Autor Thema: Buhowo - Irgendwo unter Murgasch, Stara planina Geb. , 23.10.2016  (Gelesen 6572 mal)

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Naja, heute habe ich ein paar Stunden auf die genannte Route verbracht (ungefähr bis zur Hälfte) und habe nicht weit weg vom Weg gesucht. Die Habiptaten sind: Kiefermonokultur, wenig bewachsene Hänge mit junger Monokultur, und Buchen.
Alle unten benannte Tiere wurden unter Steinen gefunden, falls keine Bemerkung vorhanden:

Araneae:

Agelenidae:
Eratigena spec f, unter Holzplatte gerade über Buhowo, am Rand der KMK
Inermocoelotes juv, über Buhowo, KMK => Urocoras longispinus f
Inermocoelotes cf jurinitschi f, Moos, am Mischwaldrand
Inermocoelotes karlinskii subadult, weibl (Nachtrag: männl), Buchen
Inermocoelotes jurinitschi juv (nach Großziehen männl), ein paar m von der SA siehe obere Reihe
Inermocoelotes karlinskii  m, Buchen
Inermocoelotes jurinitschi f, Grenzgebiet Buchen - nackter Hang

Amaurobiidae
Amaurobius pallidus f, über Buhowo , KMK

Dysderidae:
SPec. 1, m, KMK über Buhowo, sieht nach Harpactea aus => Harpactea rubicunda bestätigt
Spec 2, f, höher, unter Stein von einer Mauer. Sieht nach Dysdera mit kurzen Cheliceren aus Nachtrag 16.01.17: Harpactea sp. prope saeva det. M.Naumova & C. Deltshev

Gnaphosidae:

1 juv, KMK über Buhowo => cf Echemus angustiifrons

Nemesiidae:
Brachythele denieri 1m bestätigt v. Stoyan Lazarov
KMK über Buhowo

Titanoecidae:
Titanoeca sp, SA m, trockene Wiese

Scorpiones:
1, junge KMK. Laut Maria Naumova Euscorpius cf deltshevi wegen des Fundortes

Opiliones:
Phalangiidae 1, am Rand von KMK, sieht nach Oligolophinae aus
(Laut Jonathan Odiellus; die einzige Odiellus in Bulgarien ist O.lendli)
Phalangiidae 2, unter dem selben Stein wie Titanoeca : verm Opilio saxatilis
Nemastomatidae 1, klein, bei Eratigena
Nemastomatidae 2, groß, Buchen (Paranemastoma radewi)

Fotos folgen noch!



« Letzte Änderung: 2017-10-14 23:35:14 von Simeon Indzhov »

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Zuerst: die lt. Maria Naumova Brachythele. Das Tier wohnte in einem Seidenrohr unter einem Stein und wurde von diesem roten lehmigen Boden ausgegraben. Es misst um 2 cm

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Die cf Euscorpius. Ich hatte mich nicht zugetraut, das Tier in die Schüssel zu stellen, obwohl es keine glatten Flächen klettern kann

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Die Gnaphoside und die männliche Dysderide

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Inermocoelotes: Die ersten zwei sind jurinitschi-Weibchen, Genitalien gehören dem Siebenbeinigen, Riesenweibchen. IMG_20161023_223427.jpg
*IMG_20161023_223427.jpg (95.93 KB . 724x799 - angeschaut 411 Mal)IMG_20161023_223602.jpg
*IMG_20161023_223602.jpg (110 KB . 800x780 - angeschaut 427 Mal)
IMG_20161023_223707.jpg
*IMG_20161023_223707.jpg (77.25 KB . 670x670 - angeschaut 394 Mal)
Und der Palp von Inermocoelotes karlinskii, einem Riesentier mit ca 14mm KL
IMG_20161023_194749.jpg
*IMG_20161023_194749.jpg (60.65 KB . 603x799 - angeschaut 398 Mal)

Die große weibliche Inermocoelotes ist das höchste der von mir gesammelten Tiere.

Habitat des Siebenbeinigen Weibchens mit Landschaft der beiden Seiten:
IMG_20161023_224157.jpg
*IMG_20161023_224157.jpg (248.73 KB . 525x700 - angeschaut 406 Mal)
Unten
IMG_20161023_224310.jpg
*IMG_20161023_224310.jpg (282.94 KB . 525x700 - angeschaut 397 Mal)
Und oben
IMG_20161023_224331.jpg
*IMG_20161023_224331.jpg (192.34 KB . 525x700 - angeschaut 397 Mal)

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Wow, das sind ja interessante Arten!

Die Gnaphosidae sieht sehr interessant aus. Ich kann nach dem Foto noch nicht sagen, welche Gattung es ist.

Ja, die Dysderidae ist eine Harpactea. Ähnelt stark H. rubicunda.

Arno

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Danke für die Rückmeldung! Ich war eigentlich noch nicht fertig mit dem Beitrag, aber macht nichts.
Eine ähnliche Dysderidae ist sehr häufig in der Stadt (auch mit Abstand im Garten), könnte genau die gemeine rubicunda sein, ich muss das Männchen vom Garten, das ich im Alkohol habe, zur Bestimmung bringen (das klappt wahrscheinlich nächste Woche) . Dieses hier könnte tatsächlich dieselbe sein, die Fundunstände aind nicht ganz anders. Mal sehen!

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Die Oligolophinae (um 7 mm) und die nervöse Nemastomatidae (um4-5 mm, ein Riese)

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Und einiges Nichtarachnidisches:
Katzen auf Müllcontainer in Buhowo
IMG_20161023_225237.jpg
*IMG_20161023_225237.jpg (265.94 KB . 600x800 - angeschaut 396 Mal)

Echse edit: Schwanzlurch
IMG_20161023_225309.jpg
*IMG_20161023_225309.jpg (282.85 KB . 600x800 - angeschaut 389 Mal)

Etwas Sinnvolleres: Hang mit jungen Kiefern IMG_20161023_225427.jpg
*IMG_20161023_225427.jpg (216.57 KB . 600x800 - angeschaut 389 Mal)

Landschaft
IMG_20161023_225356.jpg
*IMG_20161023_225356.jpg (162.75 KB . 600x800 - angeschaut 384 Mal)

Leider konnte ich nicht alles reinstellen, aber ich hoffe, dass alle diese Beiträge sinnvoll sind :D
Für mich war aber der Tag richtig sinnvoll: neuer Ort, meine erste Titanoecidae, erste Mygalomorphe, erster Skorpion
Simeon
« Letzte Änderung: 2016-10-24 10:44:33 von Simeon Indzhov »

Armen Seropian

  • **
  • Beiträge: 345
Lovely Brachythele!

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Ja, schöne Exkursion. Der „Hang mit jungen Kiefern“ gefällt mir sehr. An solchen Orten gibt es gewiss noch einiges zu entdecken (Thanatus, Gnaphosiden, Lycosiden).

Die „Echse“ ist aber ein Molch oder Salamender (Lurch).

Arno

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Danke für die Korrektur! Ich hatte dem Tier nur einen kurzen Blick geworfen, wollte die nicht beunruhigen.
Und danke für die Meinungen!

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Leider beging die subadulte Gnaphoside einen Heldentod, in dem sie beim Fütterungsversuch aus der Schachtel floh und nach einem Verfolgen letztenendes mit der Schachtelkante zerquetscht wurde

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6013
Also bei dem grauen Weberknecht würde ich 5 Inermocoelotes und 3 Dysderas auf Odiellus spinosus setzen!

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Guter Timing, da ich gerade hier und dort nach Weberknechtliteratur anfragte. Aber O.spinosus sollte hier gar nicht vorkommen! Inzwischen ist dieser jedoch verstorben (ich kann Weberknechte nicht halten und habe deshalb aufgegeben, übrigens sind die meisten Oligolophinae räuberisch, was die Situation, passende Beute zu fiden, erschwert) und ich scahue ihn unter dem Binokular an.

Und auf 5 Inermocoelotes würde ich mich freuen! :D

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6013
Kleiner Tipp, vom Spinnenforum erfolgreich ausprobiert:

Weberknechte (bzw. Odiellus spinosus, da das mein Haus-und Hof-Weberknecht ist) tun alles für:
- angegorene Bananen (oder normal reife)
- in Bier getunktes Brot
- tote Nacktschnecken

Ob eine dauerhafte Haltung damit gelingt, weiss ich nicht.

Achso der Lurch sollte ein Bergmolch, oder wenn der um die 20cm hatte, aus der Kammmolch-Gruppe sein.

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Naja, ich habe vieles über Weberknechthaltung gelesen und für ein paar Tagen auch vor allem Opilio mit Brot und toten Insekten erfolgreich gefüttert, aber irgendwann dann starben die Knechte.

Und danke für die Lurchbestimmungpräzisierung! :D (ich weiß nicht ob das Wort richtig gebildet ist)

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6013
korrekt gebildet und beim nächsten G_l_ en_ä_n_h _ n bist du der Gewinner mit diesem Wort!

Diese Landschaften sehen ja unseren sehr ähnlich, aber die Fauna ist ja Wahnsinn!

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
So aus dem Gedächtnis aufgerufen, ohne jeden Nachschlag, auch unsicher über die Bedeutung des gesamten Wortes: Goldenhähnchen? Oder Gallen-?

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6013
Eigentlich gemeint war "Galgenmännchen" kennst du dieses Spiel?

Da muss man Wörter erraten, und für jeden falsch geratenen Buchstaben wird der Galgen gezeichnet, bis das Männel hängt.

Beispiel mit Hilfestellung: Welche Spinne ist gesucht: _ M _ U _ O _ I _ S. Hinweis: Baut cribellate Netze und lebt unter Steinen am Boden und ist meistens dunkel. (Araneus? RICHTIG!) Eigentlich gibt es gar keine Hilfsbuchstabeb, deswegen auch die Limitierung auf 12 Fehler (der Galgen besteht aus 12 Einheiten).

LG,
Jonathah
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Ja, das Spiel kenne ich. Und mit einem Namen, der einen ähnlichen Sinn hat. Verdammt, ich hatte daran gar nicht gedacht! :D

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Kleiner Nachtrag: die "subadulte weibliche" Inermocoelotes hat sich heute Morgen gehäutet, und siehe da - wie beim Arnos falciger von der anderen Exkursion ist das Tier jetzt ein großes subadultes Männchen mit schönem retikulierten Muster.
Gestern Abend hat sich die kleinste Inermocoelotes auch gehãutet.

Leider ist das Titanoeca - Männchen schon vor ein paar Wochen gestorben, ohne sich reifgehäutet zu haben.
Die Brachythele habe ich seit langem nicht mehr gesehen, sie hat sich eine Röhre gebaut und geht nie zum Eingang. Anfangs waren die Spinnwarzen durch den Gefäßboden zu sehen, aber jetzt hat sich dort ein wenig Erde angesammelt
 
Simeon

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Ich konnte die Aktivitäten der unterirdisch lebenden Vogelspinnen immer daran erkennen, das sie „gegen die Wand scheißen“ ... also Kokflecken an den Gefäßwänden, teilweise sehr hoch bzw. weit vom Röhreneingang weg. Sie spritzen das Zeug wahrscheinlich richtig raus.

Arno

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Hmm, interressant. Aber solange keine Erde am Tunnelboden war, konnte man auch Kotflecken dort erkennen. Also das Tier schied im Tunnel aus.
Simeon

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Vielleicht ist es von Art zu Art unterschiedlich. Aber warte mal noch einige Zeit und füttere sie.

Arno

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Ich füttere das Tier ab und zu, ja.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Kleiner Update: die große Inermocoelotes hat sich gerade reifgehäutet und ist groß geworden (Prosoma um 6 mm, gesamtKL ung. 11mm, mit nach der Häutung leicht deformiertem Opisthosoma) . Die Palpen sehen denen des anderen karlinskii ähnlich aus, das Habitus auch.

Ansonsten sind alle anderen 5 Inermocoelotes auch noch lebendig, die weiteren zwei Juvenilen haben sich jeweils 2mal gehäutet und die Ältere ist auch ein subadultes Männchen, das jedoch mit seiner geringeren Größe, Proportionen, helle Farbe eher jurinitschi - artig ist.
Die Brachythele, Euscorpius, Eratigena und Amaurobius leben auch noch. Die Eratigena ist vermutlich eine triviale E.agrestis.
Simeon

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Nachtrag: die alten Inermocoelotes, die beim Sammeln adult waren, sind gestorben. 2 jurinitschi Weibchen und ein karlinskii - Männchen.

Die Brachythele ist jetzt nun ein reifes Männchen (hat aber bei der Häutung ein Bein verloren und ein weiteres gebrochen) und ist, auch laut Stoyan Lazarov, Brachythele denieri.

Simeon

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15119
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Etwas Sinnvolleres: Hang mit jungen Kiefern [...]

Landschaft
[...]

Leider konnte ich nicht alles reinstellen, aber ich hoffe, dass alle diese Beiträge sinnvoll sind

Ich habe dies erst jetzt gelesen, weil mich Deine Spinnenlisten meist nicht sehr stark interessieren. Diesmal waren Landschafts- und Biotpenbilder dabei und damit bekommen die Artenlisten ein Gesicht, die zuvor nur abstrakte Datensammlungen waren. Das finde ich sehr viel interessanter, weil Artenlisten in meinen Augen eine enge Beziehung zu Lebensräumen haben.

Lässt sich nicht mal irgend wann eine Exkursion nach Bulgarien organisieren? Dieses Land als Ziel einer Exkursion haben wir doch schon seit Jahren als Idee im Kopf und mit Dir, Simeon, haben wir nun seit geraumer Zeit jemanden, der dort lebt. Was hälst Du grundsätzlich von dieser Idee?

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3514
  • neue E-Mailaddresse
Die Idee ist zumindest sinnvoll. Ich denke auch, dass sie realisierbar ist (obwohl ich mit Preisen usw nicht bekannt bin, ist es billiger als bei euch, natürlich gibt es Unterschiede zwischen Sofia und die Provinz zB).
Als Orte kann ich empfehlen (aus arachnologischer Sicht:)
Bei Ankunft in Sofia:

-Vitoscha
-Ljulin-Gebirge
-vermutlich auch Losen
(es gibt Transport bis zu dorthin (man erreicht die Destinationen vom Zentrum für 1/2 - 1 1/2 Std. )

Fernere Destinationen, die man in mehreren Tagen schaffen kann, sind:
-Rila (auch aus kultureller Sicht wert), kann man auch eine ein- odr zweitägige Exkursion buchen

Bei Ankunft zB in Plovdiv
- die Stadt selbst (auch aus kultureller Sicht)
- die Rhodopen

Bei Ankunft in Nordbulgarien
- Tarnovo
- insgesamt der Vorbalkan
- vermutlich auch die Donau-Städte

und Anderes...

Das sind meine Empfehlungen, zur Organisation kann ich im Moment absolut nichts beitragen.

Simeon