Autor Thema: Enoplognatha (?) aus Spanien  (Gelesen 1569 mal)

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1789
Enoplognatha (?) aus Spanien
« am: 2016-12-31 12:43:10 »
Kann mich jemand bei dieser Theridiidae aus einem Kiefernwald ("pine wood") in Spanien (Sinués, Jaca, Pyrenäen) auf den richtigen Weg bringen? Der Pedipalpus sieht einigermassen charakteristisch aus, mit dem langgestreckten, distalen Embolus, aber ich kann ihn einfach nicht einordnen.
TheridiidaeLateral2.jpg
*TheridiidaeLateral2.jpg (326.33 KB . 600x800 - angeschaut 371 Mal) msg=135316
TheridiidaeDistal.jpg
*TheridiidaeDistal.jpg (471.4 KB . 800x800 - angeschaut 383 Mal) msg=135316

Selbst bei der Gattung bin ich mir nicht ganz sicher; die Chelizeren haben aber einen grossen auffälligen "Zahn". Das Tier ist ingesamt sehr bleich, aber das kann auch daran liegen, dass es bereits vor mehr als vierzig Jahren von Eric Duffey gesammelt wurde (er scheint sich bei der Bestimmung übrigens auch nicht sicher gewesen zu sein, denn das Etikett sagt nur "Theridiidae?").

Beste Grüsse,
Rainer
« Letzte Änderung: 2017-01-02 12:11:13 von Rainer Breitling »

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Enoplognatha (?) aus Spanien
« Antwort #1 am: 2016-12-31 16:01:14 »
Hallo Rainer,

ich sehe so wenig und dafür so kleine Details, dass ich dazu gar nichts sagen kann. Und ich kenne die Gattung auch nicht besonders gut.

Arno

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1789
Re: Enoplognatha (?) aus Spanien
« Antwort #2 am: 2017-01-02 12:17:19 »
Hallo Arno,

Ich hatte halt gehofft, dass jemand die Art trotz der schlechten Fotos auf den ersten Blick erkennt; der Embolus sieht so ganz anders aus, als ich es in der Gattung erwarten würde. Vielleicht suche ich auch nur in der falschen Richtung; manchmal fixiert man sich ja auf völlig verkehrte Gruppen und die eigentliche Lösung ist ganz einfach...

Ich werde mal sehen, ob sich bessere Fotos arrangieren lassen, aber während ich von Epigynen so eben noch akzeptable Bilder produzieren kann, stösst meine Ausstattung bei Pedipalpen ganz schnell an ihre Grenzen.

Beste Grüsse,
Rainer 

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14581
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Enoplognatha (?) aus Spanien
« Antwort #3 am: 2017-01-05 04:27:25 »
Theridiidae würde ich auch sagen, aber Enoplgnatha sehe ich da nicht; das kann aber auch an der Aufnahme liegen. Vielleicht wären auch Fotos der Gesamtansicht und anderen anatomischen Details hilfreich?

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1789
Re: Enoplognatha (?) aus Spanien
« Antwort #4 am: 2017-02-24 16:55:49 »
Hier ein paar zusätzliche Fotos des Tieres, die vielleicht ein bisschen mehr Klarheit in die Angelegenheit bringen:

EnoplognathaHabitus.jpg
*EnoplognathaHabitus.jpg (213.26 KB . 800x453 - angeschaut 259 Mal)
EnoplognathaChelicerae.jpg
*EnoplognathaChelicerae.jpg (257.2 KB . 605x800 - angeschaut 256 Mal)
EnoplognathaSpinnerets.jpg
*EnoplognathaSpinnerets.jpg (318.85 KB . 682x800 - angeschaut 252 Mal)
EnoplognathaPedipalpVentral.jpg
*EnoplognathaPedipalpVentral.jpg (251.85 KB . 800x537 - angeschaut 253 Mal)
EnoplognathaPedipalpProlateral.jpg
*EnoplognathaPedipalpProlateral.jpg (255.29 KB . 620x800 - angeschaut 252 Mal)

Ich denke, nach dem Habitus und den Chelizeren ist Enoplognatha deutlich, und auch auf die E. ovata-Gruppe würde ich mich festlegen. Meine aktuelle Hypothese ist, dass es sich um ein Männchen von Enoplognatha afrodite handelt, bei dem beide Pedipalpen expandiert sind, so dass die relative Position der Elemente nicht mit den Abbildungen übereinstimmt. Könnte das passen? Dagegen spricht vielleicht, dass es sich um einen Erstnachweis für Spanien handelte, dass das Tier nicht aus einer Küstenregion stammt, sondern aus den Bergen, und dass es mit einer Gesamtgrösse von etwa 3mm auch recht klein ist; aber einen besseren Vorschlag habe ich nicht.

Beste Grüsse,
Rainer

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2354
  • neue E-Mailaddresse
Re: Enoplognatha (?) aus Spanien
« Antwort #5 am: 2017-11-21 20:54:06 »
Für mich passt E.afrodite relativ gut: der lange Embolus, die lange Spitze der Medianapophyse, die selbst schmal und langgezogen ist. Dazu geben Hippa und Oksala in ihrer Erstbeschreibung eine kaum modifizierte Konduktorspitze (ich erkenne auch keinen "Weinflaschenöffner" wie bei E.latimana, dafür aber einen längeren Konduktor, der ähnlich der Zeichnung in der Publikation parallel zur Medianapophyse ist. Auch die kleineren Cheliceren im vergleich zu den anderen Arten der Gruppe sind hier sichtbar.
Simeon