Autor Thema: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.? => Trichoncus auritus  (Gelesen 1313 mal)

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Das folgende Tier bereitet mir Kopfzerbrechen. Das Exemplar, eine weibliche Linyphiide (zumindest bei der Familie bin ich mir sicher), mit einer Prosomalänge von etwa 1mm und haarigem Opisthosoma, wurde im Mai 1975 im Causse Méjean in Frankreich in 15cm hohem Gras an einem westexponierten felsigen Hang gesammelt. Beifänge waren Xysticus erraticus, Phrurolithus nigrinus, Cercidia prominens, Marpissa nivoyi, Heliophanus kochii, Synageles hilarulus, Zora manicata, Minicia marginella, Peponocranium lucidum und Agyneta rurestris. Die Epigyne sieht sehr charakteristisch aus, aber ich kann keine passende Abbildung finden. Die provisorische Zuordnung zu Trichoncus ist sehr unsicher. Vielleicht schaue ich in der ganz falschen Richtung. Kann jemand trotz der wie immer sehr unbefriedigenden Abbildungen helfen?
Beste Grüsse,
Rainer

TrichoncusHabitusb.jpg
*TrichoncusHabitusb.jpg (398.14 KB . 600x800 - angeschaut 246 Mal)
TrichoncusEpigyneDorsal1b.jpg
*TrichoncusEpigyneDorsal1b.jpg (308.19 KB . 800x600 - angeschaut 241 Mal)
TrichoncusEpigyneDorsal2b.jpg
*TrichoncusEpigyneDorsal2b.jpg (272.56 KB . 800x600 - angeschaut 231 Mal)
TrichoncusEpigyneVentral1b.jpg
*TrichoncusEpigyneVentral1b.jpg (286.22 KB . 800x600 - angeschaut 244 Mal)
TrichoncusEpigyneVentral2b.jpg
*TrichoncusEpigyneVentral2b.jpg (302.81 KB . 800x600 - angeschaut 239 Mal)
« Letzte Änderung: 2017-02-09 16:00:53 von Rainer Breitling »

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #1 am: 2017-01-23 14:44:04 »
Ich habe versucht, mir mit einer kleinen Schemazeichnung ein besseres Verständnis der Epigyne zu verschaffen. Identifizieren kann ich sie damit immer noch nicht, aber vielleicht erkennt sie ja doch noch jemand (und wenn ich ganz peinlich daneben liege, dann höre ich das natürlich auch gerne...).
Beste Grüsse,
Rainer

TrichonusSketches.jpg
*TrichonusSketches.jpg (94.22 KB . 800x240 - angeschaut 217 Mal)


Pierre Oger

  • ***
  • Beiträge: 700
    • Arachno site
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #2 am: 2017-01-23 22:05:20 »
Hello Rainer,

You don't tell anything about the spine formula !
Some elements of your drawings let me thinking to Porrhomma sp... and also to Agyneta sp.
Did you check this genus ?

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #3 am: 2017-01-24 09:41:08 »
Dear Pierre,
Thank you very much for your comments. I must admit that I have always had difficulties counting (or even reliably identifying) spines, even in fresh specimens, and this old, bleached and battered material might not be the best place to start... But I have considered the two genera that you suggest. In Agyneta I can't find any species that would have the prominent dark transversal structures that I interpret as part of the copulatory duct (and of course there seems to be no trace of the distal part of the scapus). Porrhomma does have those transverse structures and probably is the best match in terms of general first impression of the genitalia. But I have gone through all the species on araneae.unibe.ch and on your website, and also checked the entire Linyphiidae volumes of Wiehle again, and I just can't find a species that would really match. Even when ignoring distribution, habitat and habitus, the number of possible candidates is not very large, and there are reasonable illustrations for all of them. Two other reasons why I didn't consider Porrhomma further are the sparse and conspicuous hairiness of the opisthosoma (which inclined me towards Trichoncus, although I must admit that the genitalic similarity is almost non-existent) and the fact that the unprepared epigyne was rather dark (I didn't take a picture, because I couldn't make out any obvious structures, certainly no deep atrium or clearly visible receptacula). Am I underestimating the effect of individual variation and differences in the preparation? Is there a species / group that I should look at more closely?
Best wishes,
Rainer

Pierre Oger

  • ***
  • Beiträge: 700
    • Arachno site
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #4 am: 2017-01-24 10:49:54 »
All the French species are not (yet ?) represented on my site but I'm quite convinced it is a Porrhomma sp.
On your picture, I see there are visible spines on the legs but not possible to see all what I want to see...
Are you sure it is not possible to look at the first leg to see if there are (and how many) spines on the femur, tibia and metatarsus ?

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 13452
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • So 'n Schiet
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #5 am: 2017-01-24 13:37:18 »
Is there a species / group that I should look at more closely?

Lasiargus hirsutus looks similar, but not really same in ophistosoma hairs an epigynum.

Martin

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #6 am: 2017-01-24 15:15:39 »
All the French species are not (yet ?) represented on my site but I'm quite convinced it is a Porrhomma sp.
Do you suggest that there may be undescribed species in France, or just that out of the 17 or so species from Europe, not all of them are represented on your site? I will definitely have a closer look at the species from further afield as well; fortunately, the genus is quite small.

Zitat
On your picture, I see there are visible spines on the legs but not possible to see all what I want to see...
Are you sure it is not possible to look at the first leg to see if there are (and how many) spines on the femur, tibia and metatarsus ?
I will certainly give it a try next weekend.

Lasiargus hirsutus looks similar, but not really same in ophistosoma hairs an epigynum.
Und wird von Wunderlich zu Trichoncus gestellt. Deswegen möchte ich diese Gattung noch nicht völlig verwerfen.
Beste Grüsse,
Rainer

Pierre Oger

  • ***
  • Beiträge: 700
    • Arachno site
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #7 am: 2017-01-24 16:54:09 »
Do you suggest that there may be undescribed species in France, or just that out of the 17 or so species from Europe, not all of them are represented on your site? I will definitely have a closer look at the species from further afield as well; fortunately, the genus is quite small.

Rainer

There are more than 1700 species known in France and I 'only' have 1300 of them... I thus mean not all of them are represented on my site.

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #8 am: 2017-01-24 17:27:41 »
OK, got it. So it might be one of the species not documented on your page -- which would make it rather special in any case, even if it turns out to be officially already known ;) (Last weekend I found the first species in the French material that didn't have pictures on your site: Archaeodictyna ammophila, from near St. Martin-de-Crau, under stones and in sparse vegetation, I guess like this.)
Best wishes,
Rainer

Pierre Oger

  • ***
  • Beiträge: 700
    • Arachno site
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #9 am: 2017-01-24 17:44:32 »
St Martin de Crau is rich in spiders diversity !
Last year, we were in this locality and we have found Thyene coccineovittata, a spider known from Central and South Africa ! Surely an accidental importation...

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #10 am: 2017-01-28 11:39:31 »
Und hier die versprochenen weiteren Details. Soweit ich das beurteilen kann, ist die Wiehle-Formel bei diesem Tier 1-1-1-1, und ich kann ausser auf den Patellae keine weiteren Stacheln finden. Das Trichobothrium scheint auf Metatarsus I bei 0.35 zu liegen und auf Metatarsus IV zu fehlen. Aber, wie schon gesagt, meinen "spine counting abilities" würde ich nicht unbedingt trauen. Vielleicht lässt sich ja auf einem der anderen beigefügten Bildern noch ein relevantes Detail erkennen. Trichoncus scheint noch nicht ganz aus dem Rennen, aber die Genitalien kann ich keiner der bei araneae.unibe.ch oder auf Pierres Seite abgebildeten Arten zuordnen, und die Ähnlichkeiten sind äusserst vage.
Beste Grüsse,
Rainer

MysteryTibiaI.jpg
*MysteryTibiaI.jpg (134.63 KB . 800x296 - angeschaut 151 Mal)
MysteryMtTarI.jpg
*MysteryMtTarI.jpg (123.37 KB . 800x242 - angeschaut 144 Mal)
MysteryTmI.jpg
*MysteryTmI.jpg (95.28 KB . 708x222 - angeschaut 138 Mal)
MysteryEyes.jpg
*MysteryEyes.jpg (137.43 KB . 600x450 - angeschaut 145 Mal)
MysterySternum.jpg
*MysterySternum.jpg (248.45 KB . 579x772 - angeschaut 155 Mal)
MysteryTeeth1.jpg
*MysteryTeeth1.jpg (109.17 KB . 541x406 - angeschaut 138 Mal)
MysteryTeeth2.jpg
*MysteryTeeth2.jpg (119.47 KB . 494x371 - angeschaut 144 Mal)

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14010
    • mein g+
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #11 am: 2017-01-28 19:29:50 »
Also ich sehe nur die Fotos, aber ich hätte das als 2 Spines gedeutet. Insgesamt sieht mir das Tier eher nach 2-2-2-2 aus, so lang und gut ausgeprägt, wie die Stacheln auf den Beingliedern sind, die man auf dem Habitus-Bild sehen kann.

Arno

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #12 am: 2017-01-28 23:54:26 »
Hallo Arno,

Ich sage ja, dass man sich auf meine Stachelzählungen nicht unbedingt verlassen kann. Ich habe mir das jetzt nochmal angeschaut, aber ich finde die fehlenden Stacheln nicht. Auf dem Tibia-Foto sehe ich einen distalen Stachel auf der Patella, einen Stachel auf der Tibia etwa bei 0.33, und ein Trichobothrium auf der Tibia bei 0.7. Ähnlich interpretiere ich die Verhältnisse bei den anderen Beinen; ich finde immer nur einen Stachel, und zwar in der proximalen Hälfte, recht nahe der Mitte der Tibia. Pierre meint ebenfalls, dass ich vermutlich Stacheln übersehen habe, möglicherweise weil sie abgebrochen sind. Das ist bei diesem alten Material natürlich gut möglich, aber meine Optik scheint nicht auszureichen, um entsprechende Spuren zu finden. Wenn man davon absieht, bleibt die Ähnlichkeit mit Porrhomma weiterhin bestehen (dass die Chelizeren 4, statt 3 prolaterale Zähnchen haben, ist vermutlich kein Grund, die Gattung auszuschliessen).

Was die Länge und Ausprägung der Stacheln angeht, finde ich sie übrigens nicht besonders auffällig: im direkten Vergleich sind sie kürzer und kaum kräftiger als die Opisthosoma-Behaarung.

Ob es wohl vorerst ein "kniffliger Fall" bleibt?

Beste Grüsse,
Rainer

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14010
    • mein g+
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #13 am: 2017-01-29 00:44:46 »
Der Unterschied zwischen Stachel und Trichobotrium ist am „lebenden Bild“ besser zu sehen. Aber jetzt, wo du es sagst, sehe ich auch die aufsteigende Reihe von Trich.

Arno

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Und auch dieser Fall hat sich ganz unerwartet geklärt. Manchmal kommt halt doch der Zufall zur Hilfe: In einer zweiten Probe vom Causse Méjean, die vier Tage vorher gesammelt wurde, fand sich ein weiteres Exemplar, das ohne Zweifel zur gleichen Art gehört. Und diesmal war es deutlich besser erhalten, so dass an den Borstenzählungen kein Zweifel übrig bleibt. Und ein deutliches Foto von der Epigyne in situ war diesmal auch möglich und erlaubt eine klare Zordnung zu Trichoncus auritus.

TrichoncusStridulationSecond.jpg
*TrichoncusStridulationSecond.jpg (272.48 KB . 596x794 - angeschaut 85 Mal)
TrichonusTibiaSecond.jpg
*TrichonusTibiaSecond.jpg (281.27 KB . 800x600 - angeschaut 81 Mal)
TrichoncusTibiaIVSecond.jpg
*TrichoncusTibiaIVSecond.jpg (137.69 KB . 800x306 - angeschaut 82 Mal)
TrichoncusEpigyneVentralSecond.jpg
*TrichoncusEpigyneVentralSecond.jpg (92.68 KB . 404x303 - angeschaut 81 Mal)

Die einzige Vergleichsabbildung zu den inneren Strukturen der Epigyne findet sich bei Miller. Sie stimmt zwar nicht exakt überein, aber ich würde die Unterschiede durch Abweichungen in der Perspektive erklären wollen.

Das Habitat war diesmal "unter Steinen und in Fieder-Zwenke (Brachypodium pinnatum) zwischen Felsen, wo der Boden noch feucht war", und als Beifänge fanden sich Alopecosa cuneata, A. cursor, A. pulverulenta, Pardosa nigriceps, Segestria senoculata, Xysticus erraticus, Talavera petrensis, Pseudeuophrys lanigera (!), Phlegra fasciata, Crustulina guttata, Improphantes decolor, Typhocrestus digitatus und Centromerita concinna.

Ist die Identifizierung sicher genug, um die Abbildungen im Wiki zu übernehmen?

Beste Grüsse,
Rainer

Pierre Oger

  • ***
  • Beiträge: 700
    • Arachno site
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #15 am: 2017-02-04 11:56:26 »
Hi Rainer,

I think this time it is ok for Trichoncus auritus...
Always better to take a photo before to cut the epigyne.

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14010
    • mein g+
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #16 am: 2017-02-04 12:00:52 »
Ich denke auch, das passt sehr gut.

Ich habe diese Erfahrung schon oft gemacht: 2-3 Exemplare sind immer besser als nur 1. Selbst in einer Charge von einem Ort können die Epigynen so große Unterschiede aufweisen, dass man ohne die Hilfe der zwei anderen das eine Exemplar kaum hätte bestimmen können.

Bei deinem ersten Exemplar ist der „Epigynen-Hof“ ja riesig, größer als bei allen anderen Abbildungen.

Trichoncus-auritus_Breitling.jpg
*Trichoncus-auritus_Breitling.jpg (60.51 KB . 365x740 - angeschaut 79 Mal)

Arno

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1498
Re: Linyphiide aus Frankreich. Trichoncus sp.?
« Antwort #17 am: 2017-02-04 17:50:04 »
Hallo Arno und Pierre,
Vielen Dank für die Bestätigung und die Unterstützung bei diesem schwierigen Fall.

Always better to take a photo before to cut the epigyne.
Yes, I agree. I usually try to get some photos or at least a sketch before dissection, but sometimes I just don't seem to find a reasonably visible structure on the intact animal. It's really weird. But it can have its advantages: today, I spent quite some time trying to make out the epigyne of a Centromerita concinna, and just couldn't see a thing, but on the prepared epigyne it was very clear -- and yielded some nice photos of an ordinary species that I would otherwise never had such a close look at :)
Best wishes,
Rainer