Autor Thema: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana  (Gelesen 4386 mal)

Albert Bonell

  • Gast
Ich hab neulich bei mir eine Spinne in der Wohnung im Eck an der Decke eine ziemlich große Spinne entdeckt.
Ich hab mich ein bisschen durchs Internet gewühlt und sie sieht der heimischen Tegenaria ziemlich ähnlich.
Was mich etwas stutzig gemacht hat ist dass sie auf ihrem "Rücken" - also der Teil an dem die Beine ansetzen, nicht das
typische zweigeteilte Muster hat sonder etwas was aussieht wie ein Gesicht.

Ich finde die Spinne recht schön und hab mir schon überlegt sie in einem Terrarium zu halten. Sofern es eine Tegenaria ist und nicht irgend was anderes giftiges. Ich hab sie grad mit einem Glas gefangen.
Ich habe mich gewundert was ich ihr füttern soll. Ich hab mal ne kleinere Spinne gefangen und zu ihr geworfen, sie hat die kleine kurz attackiert aber dann in ruhe gelassen.

Ich hab hier ein paar fotos, ich hoffe ihr könnt damit was anfangen. An sonsten versuch ich nochmal schönere Fotos zu machen.
« Letzte Änderung: 2009-11-03 19:48:38 von Katja Duske »

Katja Duske

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4455
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken?
« Antwort #1 am: 2009-11-03 19:39:31 »
Hallo Albert,

die sieht für mich wie Zoropsis spinimana aus. Aber eine sichere Bestimmung ist das noch nicht.

LG Katja

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken?
« Antwort #2 am: 2009-11-03 19:47:09 »
Ja Katja hat recht. Mehr (seriös) Infos zur Art findest du hier im Forum über die Suche oder in unserem Wiki.

Bitte sag uns mal, wo du wohnst (Stadt/Landkreis). Wir sind hier an Nachweisen dieses Neueinwanderers interessiert.

Arno

Albert Bonell

  • Gast
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #3 am: 2009-11-03 20:05:56 »
Ja ich denke das ist sie.

Ich wohne in Freiburg im Breisgau.

Werd mich mal weiter schlau machen. Giftig oder irgendwie für den Menschen gefährlich ist die nicht oder?
Edit: Hab grad auf Spiegel gelesen dass sie nen Mann in den Arm gebissen hat und der nen Tag lang Taubheitsgefühle hatte. Ich glaub ich lass dass dann mal besser.
Ich würd sie gern in die hand nehmen aber hab mich noch nicht getraut =)
Das Gesicht auf dem Rücken macht sie ein bisschen unheimlich?

Ach ja, wie oft/wie viel frisst so ne spinne eigentlich, bzw wie oft und womit soll ich sie füttern. Die Artgenossin hat sie ja damals verschmäht. Allerdings is ne andere Spinne die bei mir wohnte verschwunden. Vielleicht hat sie sie ja doch verputzt.
« Letzte Änderung: 2009-11-03 20:26:35 von Albert Bonell »

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #4 am: 2009-11-03 20:44:49 »
... und ich hatte extra noch „seriöse Informationen“ geschrieben. Genau das hatte ich vermutet. Dass du bei irgendeinem Zeitungsartikel landest, die die Fatken zwar nicht unbedingt falsch wiedergeben, aber doch der Auflage zuliebe erheblich aufbauschen.

Zoropsis spinimana ist ein wenig aggressiv und vielleicht auch giftiger als die meisten einheimischen Spinnenarten. Aber es besteht kein Grund zur Besorgnis. Für Menschen ist die Art völlig ungefährlich.

Wie viel die so frisst, ist schwer zu sagen. Das hängt sehr von der jeweiligen Lebenslage, dem Alter usw. ab. Spinen fressen im Allgemeinen relativ wenig (im Vergleich zu anderen Tieren). Wenn sie jeden Tag etwas bekommt, wird sie schnell nichts mehr annehmen. Um zu überleben würde ein mal im Monat reichen.

Wenn du das Tier loswerden willst, dann kannst du es mir (wenn möglich lebendig) schicken. In meiner Gegend (Thüringen) ist die Art noch nicht aufgetaucht.

In Freiburg wurden glaube ich vor einigen Jahren die ersten Exemplare der Art in De. gefunden. Du sitzt also an der Quelle und wirst sicherlich immer mal wieder welche in der Wohnung haben.

Kannst du mal über Google-Maps und unseren TK-Rechner das Fund-Messtischblatt ermitteln, damit wir eine ordentliche Fundmeldung daraus generieren können. Weil die Art gerade einwandert nach De. ist jeder Fund interessant. Später kann man aus diesen Daten vielleicht rekonstruieren, wie solch eine Einwanderung vonstatten geht.

Arno

Albert Bonell

  • Gast
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #5 am: 2009-11-24 12:53:07 »
Also, die TK nummer ist 7913-3, ich hab inzwischen noch mehr artgenossen gefunden, ein sehr kleines jungtier und ein männchen. Meiner Georgine gehts ganz gut, hab sie inzwischen in ein 30*60 cm Aquarium verfrachtet und mit anderen spinnen und heimchen gefüttert. Sie macht zwar angriffsgesten bewegt sich aber in aller regel kaum und nur sehr langsam. Außer sie schnappt nach futter ;)

Falls ich euch noch weiter mit der Fundmeldung helfen kann sagt bescheid, kenn mich hier nicht so richtig aus.

Roland Egger

  • *
  • Beiträge: 236
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #6 am: 2009-11-24 23:25:25 »
Hallo Albert,
ich kenne mich mit Zoropsis spinimana nicht aus und weiß auch nicht wie gut sie sich gegen
andere Spinnen durchsetzt, aber lebende Spinnen als Futter ist wohl immer etwas gefährlich.
Eventuell kann das Futter ja auch Hunger haben. Also Zitterspinnen sollte man vermutlich meiden.
Wie ist das eigentlich wenn im Keller Zoropsis spinimana und Zitterspinnen "überwintern", sind
dann im Frühling nur noch Zitterspinnen übrig?
Servus,
  Roland

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #7 am: 2009-11-25 00:21:29 »
Hallo Roland,

Ich habe selbst Zoropsis spinimana auch noch nicht gehabt, aber eine andere Art der Gattung weiter aus dem Süden Europas. Die hat sich ausgesprochen gut gegen jede Art von Beute durchsetzen können. Ich hatte noch nie eine so einfach zu fütternde Spinne. Diese Art war (auch wenn es etwas übertrieben klingt) ein „natural born killer“ – angriffslustig, gefräßig und sehr giftig (das Gift wirkte auf die Beute in Sekunden).

Ich denke, das lässt sich zumindest teilweise auch auf Zoropsis spinimana übertragen. Allerdings sind Zitterspinnen in ihrem natürlichen Umfeld und Netz wahrscheinlich auch dieser Spinne überlegen.

@Albert: Hast du an Guido gedacht. Hast du ein paar Tiere übrig, die du ihm schicken kannst. Die Art ist ja recht robust. Ich denke, man kann das Männchen auch an Guido ausborgen und es nach erfolgreicher Paarung mit seinem Weibchen ein paar Wochen später wiederbekommen.

Arno

John Osmani

  • ****
  • Beiträge: 2072
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #8 am: 2009-11-25 08:02:56 »
Hallo Roland,

Ich habe selbst Zoropsis spinimana auch noch nicht gehabt, aber eine andere Art der Gattung weiter aus dem Süden Europas. Die hat sich ausgesprochen gut gegen jede Art von Beute durchsetzen können. Ich hatte noch nie eine so einfach zu fütternde Spinne. Diese Art war (auch wenn es etwas übertrieben klingt) ein „natural born killer“ – angriffslustig, gefräßig und sehr giftig (das Gift wirkte auf die Beute in Sekunden).

Ich denke, das lässt sich zumindest teilweise auch auf Zoropsis spinimana übertragen. Allerdings sind Zitterspinnen in ihrem natürlichen Umfeld und Netz wahrscheinlich auch dieser Spinne überlegen.

@Albert: Hast du an Guido gedacht. Hast du ein paar Tiere übrig, die du ihm schicken kannst. Die Art ist ja recht robust. Ich denke, man kann das Männchen auch an Guido ausborgen und es nach erfolgreicher Paarung mit seinem Weibchen ein paar Wochen später wiederbekommen.

Arno


Hi Arno!

Welcher andere Art der Gattung meinst du damit?

LG,John

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15226
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #9 am: 2009-11-25 09:55:11 »
Giftig oder irgendwie für den Menschen gefährlich ist die nicht oder?
Edit: Hab grad auf Spiegel gelesen dass sie nen Mann in den Arm gebissen hat und der nen Tag lang Taubheitsgefühle hatte.

Der Spiegel ist ganz sicher keine seriöse Informationsquelle.

Ambros Hänggi und Angelo Bolzern, zwei Arachnologen der Uni Bern, haben sich absichtlich von Z. spinimana in den Unterarm beißen lassen. Irgend welche nennenswerte Effekte habe sie nicht festgestellt.

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

pfeiffer

  • Gast
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #10 am: 2009-11-25 11:15:48 »
Ambros Hänggi und Angelo Bolzern, zwei Arachnologen der Uni Bern, haben sich absichtlich von Z. spinimana in den Unterarm beißen lassen. Irgend welche nennenswerte Effekte habe sie nicht festgestellt.

Vollständigkeitshalber... Quelle/Zitat? (Nicht dass ich das bezweifle.)

-Kevin

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #11 am: 2009-11-25 23:44:15 »
Welcher andere Art der Gattung meinst du damit?

Den Namen habe ich immer noch nicht herausgefunden. Wunderlich soll sie in seinem Buch über die Kanaren beschrieben haben. Ich habe es mir aber immer noch nicht gekauft. Ich fand mehrere Exemplare der Art auf Gran Canaria. Das größte Weibchen war knapp 30 mm lang. Ich hatte sie zwei Generationen lang nachgezüchtet.

Unten ein Foto mit der kanarischen Art (links) und einem ausgewachsenen Z. spinimana-Weibchen (rechts, Leigabe von Martin Kreuels).

Arno

Roland Egger

  • *
  • Beiträge: 236
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #12 am: 2009-11-26 01:40:49 »
Der Spiegel ist ganz sicher keine seriöse Informationsquelle.

Ambros Hänggi und Angelo Bolzern, zwei Arachnologen der Uni Bern, haben sich absichtlich von Z. spinimana in den Unterarm beißen lassen. Irgend welche nennenswerte Effekte habe sie nicht festgestellt.

Martin

Es ist halt die Frage, ob und wieviel Gift die Spinnen bei den provozierten Bissen abgegeben haben. Außerdem, was heißt nennenwerter Effekt? Für mich wäre z.B. nicht nenneswert, wenn sie z.B. nicht durch die Haut durchbeißen könnte aber für andere Leute schaut es anders aus. Vermutlich ist der Biß ähnlich wie ein Bienen- oder Wespenstich, also nichts
weltbewegendes => nicht nennenswert.
Grüße,
  Roland

Roland Egger

  • *
  • Beiträge: 236
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #13 am: 2009-11-26 01:50:20 »
Hallo Arno,
baut Zoropsis spinimana zum fangen von Beutetieren eigentlich Netze?
Grüße,
   Roland

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #14 am: 2009-11-26 08:26:49 »
Nein. Die Arten der Gattung sind klassische Beutegreifer. Die Beine I und II sind kräftig und lang. Der Metetarsus I und II etwas nach unten gebogen und mit Scopula und kräftigen ausklappbaren Fangstacheln besetzt.

Sie orientieren sich beim Beutefang vor allem anhand von Luftschwingungen, zusätzlich aber auch optisch. Sie können nicht so gut sehen wie z.B. Wolfspinnen, aber sie können zumindest Bewegungen aus größerer Entfernung wahrnehmen. Ich nehme deshalb an, dass sie dämmerungsaktiv sind.

Sie sind keine schnellen Läufer. Wenn sie Beute wahrgenommen haben, bewegen sie sich eher langsam in ihre Richtung und bauen sich vor ihr wie eine Schlagfalle auf (Vorderbeine werden gehoben und nach hinten gezogen). Dann erfolgt blitzschnell der Zugriff.

Die Zoropsidae sind cribellate Spinnen. D.h. sie produzieren Fangwolle (ähnlich Amaurobius z.B.). Diese benutzen sie aber nur, um ihren Kokon zu schützen, der mit einer dicken Schicht Fangwolle umgeben wird und zusätzlich vom Weibchen bewacht. Das sind wahrscheinlich Überreste einer vormals sessilen, netzbauenden Lebensweise.

Arno

Albert Bonell

  • Gast
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #15 am: 2009-12-02 19:26:21 »
Futsch!

Meine Spinne ist vor ein paar tagen aus dem Aquarium/terrarium ausgebuxt, durch eine kleine öffnung die ich eigentlich mit Tesa (nicht sehr gründlich) zugeklebt hatte.
Die anderen der Art die ich gesehen habe habe ich nicht mehr, eine davon (vermutlich ein Männchen da viel kleinerer Körper im Verhältnis zu den Beinen) hatte ich mal mit meiner zusammengesperrt, am nächsten Tag waren nur noch die Beine übrig. Ich hoffe jetzt dass meine nicht irgendwo im Eck sitzt und brütet, das soll sie doch bitte in meinem Terrarium machen =)

Ehrlich gesagt kann ich mir nur schwer vorstellen dass die Zitterspinne eine wirkliche Gefahr für die Zoropsis ist. Meine Spinne hatte als ich sie das letzte mal gesehen hab eine Körperlänge von mindestens 2,5 cm, wahrscheinlich eher mehr.

Netz hat sie keins gebaut, aber die Überreste der Beute hingen teilweise mit Spinnweben befesstigt auf der seite. Ich weis nicht ob sie da Trophäen sammelt oder so... :)

Dass sie durch die Haut kommt kann ich mir durchaus vorstellen, die hat echt große bisswerkzeuge, und überhaupt einen beachtlichen Körper mit dicken Beinen (für eine hier vorkommende Spinne).

Hat einer ne Idee wie ich sie wieder einfangen kann? hab ne ahnung wo sie ist aber bin mir nicht ganz sicher.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #16 am: 2009-12-02 21:28:38 »
Verdammt ...

Anlocken oder so geht nicht. Ich denke, dir bleibt nur zu warten. Bei dem Wetter draußen wird sie nicht raus gehen. Irgendwann wird sie dir wieder über den Weg laufen, oder eine Artgenosse/in. In der Zeit kannst du ja mal das Terrarium abdichten ;)

Arno

Roland Egger

  • *
  • Beiträge: 236
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #17 am: 2009-12-04 03:35:29 »
Servus Albert,
das ist natürlich schade. So eine große Spinne müßte man eigentlich schon wieder finden. Am Besten nachts in der Wohnung schauen ob sie irgendwo auf die Jagd geht.

Zitterspinnen sind mit ihrer Lasso+ Zittertechnik und riesigen Beinen unglaublich geschickte Jäger. Trotzdem scheint sich die Zoropsis relativ gut verteidigen zu können (besser wie die Winkelspinnen). Ansonsten dürften die wenigsten im Keller mit Zitterspinnen überwintern können. Im Internet schreibt einer, daß seine Zoropsis den Winter im Gewächshaus gut überstanden hat. Die Zitterspinnen im Gewächshaus sollen dagegen weniger geworden sein (das kann aber auch andere Gründe haben)
http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/26482-mantis-religiosa-am-oberrhein/page__st__20

Trotzdem wäre ich eher auf der vorsichtigen Seite wenn Du schon so eine seltene Spinne hast. Viel Glück beim Suchen und Einfangen.
Viele Grüße,
  Roland

Roland Egger

  • *
  • Beiträge: 236
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #18 am: 2009-12-04 03:58:17 »
Servus Arno,
kann es sein, daß du damals eine Zoropsis rufipes hattest? Sie sollen angeblich auch auf den Kanaren leben und eine Körperläge von ca. 28 mm erreichen.
Habe d'Ehre,
  Roland

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #19 am: 2009-12-04 08:07:14 »
Kann schon sein. Ohne Darstellung der Genitalien kann ich das nicht prüfen ...

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15226
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Tegenaria mit Gesicht auf dem Rücken? => Zoropsis spinimana
« Antwort #20 am: 2009-12-08 13:00:34 »
Vollständigkeitshalber... Quelle/Zitat? (Nicht dass ich das bezweifle.)

Das wurde mal innerhalb einer E-Mail erwähnt. Ich glaube von Aloys oder Martin Kreules. Da kann ich leider nicht mit einem Zitat dienen.

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.