Autor Thema: Australien 2017  (Gelesen 25318 mal)

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15064
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Australien 2017
« Antwort #90 am: 2017-04-02 11:26:12 »
Noch vor wenigen Jahrzehnten hieß es, dass ausschließlich der Mensch Werkzeuge benutze. Inzwischen weiß man es von Primaten und Vögeln. Und jetzt auch noch von Insekten. Langsam glaube ich, dass das einzige Alleinstellungsmerkmal des Menschen darin besteht, unsere Welt nachhaltig zu beschädigen ...

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5243
Re: Australien 2017
« Antwort #91 am: 2017-04-02 18:00:04 »
Ja Martin, genau so ist es
LG
Sylvia

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Australien 2017
« Antwort #92 am: 2017-04-03 00:47:49 »

Das, was die Weberameisen mit den Raupen machen erinnert mich stark daran, was du mit den Spinnen machst, um sie zur Produktion von Haftpunkten zu bewegen. Du hast deine methodik also nicht selbst entwickelt, sondern in der Natur abgeschaut? ;)


Haha, sehr gut Arno.  ;D

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5243
Re: Australien 2017
« Antwort #93 am: 2017-04-03 21:02:45 »


Das, was die Weberameisen mit den Raupen machen erinnert mich stark daran, was du mit den Spinnen machst, um sie zur Produktion von Haftpunkten zu bewegen. Du hast deine methodik also nicht selbst entwickelt, sondern in der Natur abgeschaut? ;)

Arno

 ;D Das war jetzt Kopfkino : Jonas hält eine Amaurobius zwischen den Zähnen und drückt sie an eine Fensterscheibe damit sie dort Haftpunkte produziere ...Arno, herrlich!

Und Jonas : büdde büdde mehr von solchen Australiengeschichten!
LG
Sylvia

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #94 am: 2017-04-04 08:54:36 »
Auch das gibt es in Australien:
Beach_NelsonBay_17-02_01.jpg
*Beach_NelsonBay_17-02_01.jpg (276.38 KB . 1000x787 - angeschaut 293 Mal)

Bitte nicht in Zusammenhang bringen. Die folgenden Spinnen sind nicht dort gefunden worden.

Miturga ist in offenen, trockenen, oft etwas gestörten Lebensräumen relativ häufig. Mir kam es so vor. als würde sie etwa den Platz unserer Drassodes lapidosus einnehmen. Ich kannst diese Spinnen von Fotos, war aber überrascht, wie groß die Art wird (min. 15 mm lang).
Miturga-lineata_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Miturga-lineata_BlueMountains_17-02_01.jpg (305.56 KB . 1000x810 - angeschaut 300 Mal)
Miturga-lineata_BlueMountains_17-02_02-female.jpg
*Miturga-lineata_BlueMountains_17-02_02-female.jpg (226.6 KB . 1000x650 - angeschaut 307 Mal)

Die Deside Paratamachia sieht unseren Segestridae ziemlich ähnlich, macht aber ganz andere Netze. Ihr Unterschlupf befindet sich nicht selten in kleinsten löchern in Früchten oder dünnen Ästen.
Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_03-web.jpg
*Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_03-web.jpg (126.07 KB . 1000x707 - angeschaut 303 Mal)
Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (278.19 KB . 1000x715 - angeschaut 308 Mal)
Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_02.jpg
*Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_02.jpg (354.06 KB . 1000x920 - angeschaut 291 Mal)

Und noch eine sehr interessante Spinne, die wir auch erst nicht zuordnen konnten. Beim Recherchieren bin ich auf die Gattung Desognaphosa aus der Familie Trochanteridae gestoßen. Der Gattungsname zeigt deutlich die Verwirrung, die auch die Erstbeschreiber gehabt haben müssen (Desidae/Gnaphosidae).
Die Tiere leben unter Steinen, sind relativ klein (6 mm) und bewegen sich langsam, wie eine Palpimanidae
Desognaphosa-spec_BlueMountains-LakeLyell_17-02_02.jpg
*Desognaphosa-spec_BlueMountains-LakeLyell_17-02_02.jpg (202.01 KB . 1000x661 - angeschaut 310 Mal)

Arno

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5243
Re: Australien 2017
« Antwort #95 am: 2017-04-04 12:05:09 »
Wunderschöner Strand mit Steinen (wie in meiner Ostseeheimat die vielen Findlinge am Strand, nur hat es dort nicht so felsige Bruchkanten wie jene im Hintergrund)da zieht es mich irgendwie magisch hin. Hast Du denn dort am Strand auch Spinnen gefunden ?

Übrigens bisher ist für mich die Sternenhimmel- Corrinide immer noch absolut an der Spitze, auch wenn die Miturga lineata eine ausgesprochen hübsche Spinne ist. ( Ausser Konkurrenz würden für mich immer Maratus caeruleus laufen, deren Balztänze ich mir immer mal zur Freude von you tube runterlade)

Kennst Du dieses Video ? https://www.youtube.com/watch?v=AOYsD2zQPe4 das sind einige besondere Spinnen aus der ganzen Welt, über die Reihung könnte man streiten aber ich finde es gut gezeigt und erklärt, was Spinnen Tolles können.

Eure Australien-Story könnte für mich ewig weitergehen! Danke
LG
Sylvia

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1913
Re: Australien 2017
« Antwort #96 am: 2017-04-04 13:53:14 »
Faszinierend. Es ist super, wenn Namen, die man mit etwas Glück vielleicht noch aus der Literatur kennt, plötzlich so konkret werden - und das auch noch mit Fotos von unübertroffener Qualität. Miturgidae, Desidae (Matachiinae), und dann noch die geheimnisvolle Desognaphosa (benannt nach dem Hybridnamen, den verzweifelte Museumskuratoren in Queensland diesen Tieren gaben, als sie in grosser Vielfalt in ihrer Sammlung auftauchten). Deren Stellung im System scheint übrigens noch immer ungeklärt; nach den Genomdaten von Wheeler passt sie nicht zu den Standard-Trochanteriiden und braucht vermutlich ihre eigene Familie (mit ein paar weiteren australischen Verwandten).

Mehr davon, bitte! :)

Beste Grüsse,
Rainer

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #97 am: 2017-04-04 16:36:06 »
@Sylvia: noch etwas Geduld, ich habe noch mindestens zwei Spinnen in petto, die der Sternenhimmel-Spinne ihren Rang streitig machen könnten. Ich komme aber nur langsam voran, weil ich zur Zeit privat viel um die Ohren habe.

@Rainer: das würde meinem Eindurck entsprechen. Die anderen Trochanteriden waren extrem schnelle, laufaktive Spinnen. Diese Desognaphosa wirkt eher wie eine Thomiside oder Palpimanide, schwer gepanzert und langsam. Allerdings scheinen sie schon in die Gruppe (Gnaphosiden-Verwandte) zu gehören.
Häufig scheinen die nicht zu sein. Ich habe nur zwei Exemplare gefunden, das zweite ist davongekommen. Dieser Text weist auch darauf in.

Arno

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #98 am: 2017-04-05 08:41:40 »
Zu dieser Art (Familie) muss Jonas wieder was sagen. Die hat er auch von Tasmanien mitgebracht. Die Troxiopidae tauchen bisher noch nicht einmal im WSC auf.
Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg
*Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg (168.12 KB . 1000x599 - angeschaut 283 Mal)
Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_03.jpg
*Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_03.jpg (228.59 KB . 1000x691 - angeschaut 301 Mal)

Und noch mal etwas für die Weberknecht-Leute: Hier habe ich mir das Putzen mal wirklich gespart. Das sieht aus, als hätte er Mikro-Seepocken auf dem Panzer.
Opiliones-spec_BlueMountains-MtWilson_17-02_01.jpg
*Opiliones-spec_BlueMountains-MtWilson_17-02_01.jpg (206.36 KB . 1000x718 - angeschaut 278 Mal)
Opiliones-spec_BlueMountains-MtWilson_17-02_02.jpg
*Opiliones-spec_BlueMountains-MtWilson_17-02_02.jpg (185.84 KB . 1000x718 - angeschaut 293 Mal)

Arno

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Australien 2017
« Antwort #99 am: 2017-04-05 09:04:23 »
Zu dieser Art (Familie) muss Jonas wieder was sagen. Die hat er auch von Tasmanien mitgebracht. Die Troxiopidae tauchen bisher noch nicht einmal im WSC auf.

Das ist eine Toxopsoides sp. (Toxopoidae). Die Familie wurde schon recht frueh aufgestellt auf Grundlage der seltsamen Toxops montanus (die ich auf Tasmaniens Bergen erfolglos gesucht habe), die aber spaeter in die Desidae einging. Die molekular-systematische Arbeit von Wheeler et al. hat die Familie aber wieder etabliert. Sie umfasst einige eng mit den Stiphidiidae und Desidae verwandte Spinnen, die aber kein Netz bauen und rel. latigrade Beine haben. Also wie Cycloctenidae, nur dass die Hinteraugen nicht vergroessert sind.
Toxopsoides jagt nachts an Baumstaemmen und in der Streu. Im Regenwald in Tasmanien waren die nachts zu Hauf an den Baeumen.

Der Weberknecht ist ein Laniatores (naeher weiss ich es nicht, es gibt da mehrere Familien, die in Frage kommen).

@ Arno: Der betreiber von dieser Seite arachne.org.au veroeffentlicht demnaechst einen Spinnenfuehrer: http://www.publish.csiro.au/book/6899/#contents
Allerdings glaube ich nicht dass die Qualitaet der Bilder mit deinen mithalten kann.

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5243
Re: Australien 2017
« Antwort #100 am: 2017-04-06 00:28:49 »
Der Laniatores -Knecht ist ja irre! Sieht irgendwie sehr beeindruckend stachlig aus; auch dieser Bewuchs! gibt es so etwas sonst überhaupt bei Spinnen ?
Tja, ich denk mal nicht nur in Tasmanien, wahrscheinlich überall auf der Südhalbkugel gibt es sicher noch viele unentdeckte, noch nie beschriebene oder verkannte Spinnenarten, jedenfalls alles äußerst interessant!
Wo bleibt eigentlich John gerade (auch mit Kommentaren)? Oder hat John kaum Fotos gemacht. Moin John, melde Dich doch mal oder geht es Dir nicht gut nach der Reise ?
LG
Sylvia 

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15064
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Australien 2017
« Antwort #101 am: 2017-04-06 06:52:36 »
Hier habe ich mir das Putzen mal wirklich gespart.

Was für ein Putzen?

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #102 am: 2017-04-06 08:05:49 »
Hi Jonas, danke für die prompte Antwort. Kann es sein, dass ich diese Spinnen (andere Arten aus der Familie) auch in Queensland (Bunya Mountains) gefunden habe? Dort gab es ganz ähnlich aussehende, nachtaktive Spinnen. Ich hatte sogar 1m und 1f mitgenommen (und vorher fotografiert). Auf den 1. Blick hielt ich sie für Anyphaenidae.

@Martin: Normalerweise „putze“ (wegstempeln in PS) ich doch den größten Teil des Staubes an den Spinnen, damit anatomische Details und Gesamteindruck nicht gestört werden und man ein prototypisches Idealbild des Tieres bekommt. Das wäre hier aber viel zu viel Arbeit gewesen und viele dieser hellen Störungen sind scheinbar irgendwelche Eihüllen von Milben oder ähnliches. Das gehört eher zum Tier, ist weniger eine Störung.

@Sylvia: doch, John hat auch einiges fotografiert. Vor allem größere und Mygalomorphe und wahrscheinlich auch viel dokumentarisch. Ich glaube, er war erst mal in die Spinnen-Ausstellung in Köln involviert. Dazu hat er eine familiäre Sache, um die er sich kümmert und was eine Menge Zeit in Anspruch nimmt.

Arno 

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Australien 2017
« Antwort #103 am: 2017-04-06 12:38:07 »
Arno, bei der Paramatachia hast du auch nicht wie ueblich das fehlende Bein ersetzt.

@ Sylvia: So (also mit so massiven stacheligen Pedipalpen) sehen Weberknechte typischerweise in den Tropen/Subtropen aus. Siegfried, der viel in SO-Asien unterwegs ist, wird dir das bestaetigen. Die Laniatores sind ueberhaupt die artenreichste Webernechtgruppe - in Mitteleuropa nur durch Holoscotolemon vertreten. Es gibt aber auch Eupnoi mit Phalangiiden-Habitus hier unten - die gehoeren hier aber zu einer anderen Familie, die Neopilionidae, wieder so eine Familie die ziemlich unklar definiert ist...

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #104 am: 2017-04-06 13:52:24 »
Arno, bei der Paramatachia hast du auch nicht wie ueblich das fehlende Bein ersetzt.

Hätte ich gemacht, aber mir fehlte in diesem Fall das Material (Foto von der anderen Seite) ...

Arno

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #105 am: 2017-04-07 08:50:40 »
Hier noch ein zweites Bild der blauen Corinnidae. Bei G+ gab jemand den Hinweis, dass es in Australien eine Gattung blau/grün schimmernder Ameisen gibt (z.B. Rhytidoponera metallica). Das könnte die Vorlage sein.
Poecilipta-spec_BlueMountains_17-02_02.jpg
*Poecilipta-spec_BlueMountains_17-02_02.jpg (221.4 KB . 1000x641 - angeschaut 246 Mal)
Poecilipta-spec_BlueMountains_17-02_02-detail.jpg
*Poecilipta-spec_BlueMountains_17-02_02-detail.jpg (273.97 KB . 1000x800 - angeschaut 236 Mal)

Eine weitere Miturga, die Jonas fand, leider nur als Jungtier.
Miturga-spec_BlueMountains_17-02_01-juv.jpg
*Miturga-spec_BlueMountains_17-02_01-juv.jpg (107.55 KB . 1000x705 - angeschaut 237 Mal)

Ganz banale Gnaphosiden gab es auch ab und zu:
Gnaphosidae-sepc_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Gnaphosidae-sepc_BlueMountains_17-02_01.jpg (178.6 KB . 1000x676 - angeschaut 236 Mal)

Diese Trochanteridae fand ich in feuchtem subtropischen Regenwald unter großen Steinen auf geröllg/blockhaldenartigem Waldboden. Sie leben also nicht nur an trockener Baumrinde.
Trochanteridae-spec_DorrigoNP_17-02_01.jpg
*Trochanteridae-spec_DorrigoNP_17-02_01.jpg (234.98 KB . 1000x740 - angeschaut 249 Mal)

Und noch ein sehr kleiner Weberknecht (KL 2–3 mm). Die Fotos sind direkt im Original-Lebensraum (bemooster Felsen in der Nähe eines Wasserfalls) entstanden.
Opiliones-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg
*Opiliones-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg (177.35 KB . 1000x733 - angeschaut 255 Mal)
Opiliones-spec_WashpoolNP_17-02_02.jpg
*Opiliones-spec_WashpoolNP_17-02_02.jpg (140.22 KB . 1000x713 - angeschaut 237 Mal)

Arno

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Australien 2017
« Antwort #106 am: 2017-04-07 10:27:51 »
Sehr cool der Weberknecht, Das sind die Maennchen mit diesen extrem verlaengerten Cheliceren.
Die Corinnidae ist natuerlich auch ein Traum.

Wo hast du die Bilder hochgeladen?

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5968
Re: Australien 2017
« Antwort #107 am: 2017-04-07 12:15:29 »
Was fuer geile Stories und Sotos, bitte weiter so!!

@Jonas; Arno meint google plus. Aber wer ihm den Tipp mit den Ameisen gab, wuerde mich auch interessieren.

was deine appetitlosen Meeresspinnen angeht:
Mein Empfehlung waeren hier Strandfloehe. Das sind terrestrische Flohkrebse, die ebenfalls nachtaktiv sind. Tagsueber verstecken die sich unter Steinen, Holz u dgl. Alireza Zamani hatte mir ma erzaehlt, dass manche Meeresspinnen sich darauf spezialisiert haben. Aber aufgepasst: StrandFLOH kommt nicht von ungefaehr ;]. Kann ja gut sein, dass die Meerasseln wie Landasseln Ammoniak haben, wa?

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #108 am: 2017-04-07 14:13:53 »
@Jonas: neben den normalen Google+ Sammlungen stelle ich einige besonders sehenswerte Bilder inzwischen in einer Macro-Foto Community aus und dort kommentieren dann manchmal Leute. Seth Burgess wars und nach seinen eigenen Bildern zu urteilen, kennt er sich mit Ameisen aus.

Und hiermit sei es noch mal ganz deutlich gesagt: Es war (gegen meinen anfänglichen Widerstand) deine Idee, die blaue Spinne zu fotografieren und das war eine sehr gute ;)

@Jonathan: Die Idee hatte ich auch schon mal (und weiter oben schon mal geäußert).

Arno

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3684
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: Australien 2017
« Antwort #109 am: 2017-04-07 18:03:39 »
Das war wirklich eine tolle Idee. Einen Favoriten lege ich jetzt aber nicht mehr fest, die Liste wird einfach zu lang ....
Beim Weberknecht mit den ewig langen Chelizeren wundert mich, dass der nicht dauernd irgendwo hängen bleibt. Wahrscheinlich soll das die holde Weiblichkeit beeindrucken. Die Natur hat schon witzige Einfälle!

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Australien 2017
« Antwort #110 am: 2017-04-07 20:12:51 »
Moin Arno,



diesen Knecht würde ich in die Familie Neopilionidae stecken. Sieh Dir z.B. mal Bilder von Magalopsalis und Neopantopsalis an.



Und ich glaube, dieser hier gehört in die Familie Triaenonychidae.
Das sind aber natürlich alles nur Vermutungen.  ::)

Viele Grüße,
Jörg

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15064
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Australien 2017
« Antwort #111 am: 2017-04-08 07:19:30 »
neben den normalen Google+ Sammlungen stelle ich einige besonders sehenswerte Bilder inzwischen in einer Macro-Foto Community aus

Ich sehe da nur eine unendlich kange Liste von Macrobildern unterschiedlicher Themen und Autoren in der Qualität zwischen gut und schlecht; kein einziges ist von Dir, Arno. Deine Bilder sind nämlich nicht bloß gut, sondern exzellent.

Was den Weberknecht mit den ultralangen Chelizeren betrifft, frage ich mich, wie diese Dinger vorteilhaft sein können (wohl allenfalls in der Balz); wie frisst denn der und was?

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #112 am: 2017-04-08 10:16:55 »
@Martin: Das ist schon richtig, die Bilder haben sehr unterschiedliche Qualität. Manche sind sogar richtig schlecht. Aber es gibt auch sehr schöne, technisch gut gemachte Raubfliegen im natürlichen Morgenlicht oder eher künstlerisches.
Ich wollte einfach mal wissen, was die breite Öffentlichkeit zu meinen Spinnenfotos sagt. Das Publikum ist ziemlich international (Inder, Spanier, Chinesen ...). Und es ist interessant und die Ergebnisse manchmal unerwartet. Während ein sehr gutes Pedipalpen-Mikro-Bild kaum 10 Likes bekommen hat (eine Blume bekommt im Durchschnitt 30), hatte die blaue Corinnide schon nach einer halben Stunde 27 Likes und inzwischen über 70 (ist mein Bestseller ;). Sie hat sogar schon 5 Kommentare und 2 Weiterverlinkungen provoziert. Die Leute stehen scheinbar auf Farben und Exotik. Springspinnen bekommen aber auch auf relativ schlechten Fotos immer viele Likes.

Naja, Spielerei ... die Beiträge werden ziemlich schnell nach unten gespült. Hier ist z.B. der von der Corinnidae in Einzelansicht.

@Jörg: Danke für deine Einschätzungen. Hier hat jemand sogar die gleiche Art gefilmt (gefunden über Bildersuche zu Neopantopsalis – der Film ist allerdings kein Meisterwerk).

An den Fundorten dieser Weberknechte gab es immer viele Spinnenetze im Moos (Stiphidiidae). Wenn sie laufen haben sie ihren Körper natürlich viel höher über den Boden. Ich hatte immer die Vorstellung, dass sie mit den langen Cheliceren kleine Fliegen aus den Netzen klauen, ohne allzu nah ran zu müssen.

Das waren jetzt leider alle Weberknechte, die ich fotografiert habe ...

Arno

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5243
Re: Australien 2017
« Antwort #113 am: 2017-04-08 18:55:03 »


Das waren jetzt leider alle Weberknechte, die ich fotografiert habe ...

Arno
Dafür waren das aber auch wirklich ganz besonders beeindruckende Exemplare!
Und : die Sternenhimmel-Corrinidae ist immer noch mein persönlicher Top 1. Ich finde die einfach umwerfend schön!
LG
Sylvia

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #114 am: 2017-04-08 20:06:07 »
... es geht noch weiter. Ich habe kaum die Hälfte aller Spinnenbilder bearbeitet ;)

Apropos: Du hattest nach dem Strand gefragt. Der sah zwar toll aus, ich habe aber nur sehr wenig gefunden. Das lag zum einen wahrscheinlich daran, dass es wirklich nicht viel gab (auch an den Felsen im Hintergrund nicht) und zum anderen wusste ich, dass man auf den Berg im Hintergrund hinauflaufen konnte (Aussichtsplattform) und von dort konnte man den Strand wunderbar einsehen. Das hat mich ziemlich gehemmt, es waren die ersten Sammelerfahrungen außerhalb des durch Uni-Volontär-Vertrag „geschützten Bereichs“ der Blue-Mountain-Exkursion.

Es gab eine kleine weißliche Gnaphosidae (wie eine Art Mini-Drassodes) im Strandhafer, die ich später noch nachfotografiert habe, leider nicht auf Originalsand. Die Fotos sind aber nicht so gut geworden.

Edit: hier sind die Bilder. Das fette Tier brütete glaube ich einen Parasiten aus:
Gnaphosidae-spec_NelsonBay_17-02_01.jpg
*Gnaphosidae-spec_NelsonBay_17-02_01.jpg (139.97 KB . 1000x625 - angeschaut 195 Mal)
Gnaphosidae-spec_NelsonBay_17-02_02.jpg
*Gnaphosidae-spec_NelsonBay_17-02_02.jpg (174.06 KB . 1000x618 - angeschaut 192 Mal)

Arno


Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5243
Re: Australien 2017
« Antwort #115 am: 2017-04-08 21:33:45 »
Tja, manchmal trügt eben auch so ein Eindruck mit den tollen Steinen.... Das sieht ja ulkig aus, was da aus dem Opisthosoma vorn rausguckt, und weil da irgendwie auch eine ovale dunkle Struktur durchzuschimmern scheint, wirst Du mit dem Parasiten wohl leider Recht haben (leider : für die Spinne)
Was, erst die Hälfte ? Na dann haben wir ja noch tolle Berichte vor uns! Freu mich schon. Bist Du eigentlich schwindelfrei ? Ich habe bei dem Blue Mountain Foto auf den Felsen schon gedacht : früher hätte mir ds auch nichts ausgemacht (so vor 20 Jahren) aber jetzt könnte ich das nicht mehr, so nah an so einer steilen Abbruchkante stehen oder sitzen...
LG
Sylvia

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #116 am: 2017-04-09 02:49:53 »
Das sieht (zu meinem Vorteil) auf den Fotos immer schlimmer aus, als es in Wirklichkeit ist/war. Ich bin nicht wirklich schwindelfrei und auch nicht der waghalsigste. Aber ich bin mir meiner motorischen Fähigkeiten gut bewusst (war in meiner Jugend Geräteturner und treibe immer noch viel Sport). Von Natur aus gehe ich an solchen Stellen keine großen Risiken ein. Ich hätte z.B. in meinem Sportverein großen Beifall mit einem Handstandfoto an so einer Stelle geerntet. Aber nicht nur mir wäre das zu riskant gewesen – John und Jonas wären wohl gestorben vor Angst. Hiermit muss ich darauf hinweisen, das beide bei jedem dieser Felskanten-Fotos unüeberhörbar Bedenken geäußert haben.

Arno

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Australien 2017
« Antwort #117 am: 2017-04-09 06:38:24 »
Hier einmal zur Abwechslung ein paar typische Aussie-Spinnen Encounter.


Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Australien 2017
« Antwort #118 am: 2017-04-09 06:42:50 »
Und an Stränden lassen sich durchaus auch Spezialisten finden. Hier mal eine typische Strand-Lycoside (ja, sowas gibt's nicht nur am Ostseestrand).

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3684
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: Australien 2017
« Antwort #119 am: 2017-04-09 09:57:59 »
Das dritte Bild vom
Zitat
Aussie-Spinnen Encounter
sieht ja sehr einladend aus  ;). Wer dekoriert den so seine Toilette, oder ist das das Cover von diesem Redback-Spider-Song (ca. 50 s vorspulen)?

liebe Grüße
Eveline
« Letzte Änderung: 2017-04-09 13:54:41 von Eveline Merches »
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.