Autor Thema: Trogulus sp.  (Gelesen 632 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2505
Trogulus sp.
« am: 2017-05-09 13:18:29 »
Servus,
ebenfalls ein Tier aus einer Bodenfalle, Oberpfalz.
Gesamtlänge beträgt 6,2 mm, die Glieder des zweiten Beinpaares messen zusammen 1,6 mm, was Trogulus tricarinatus schon mal ausschließen lässt.
Leider sind die Angaben im Wiki etwas dürftig, so dass ich hier (wie schon einige Male bei der Gattung) nicht weiterkomme.

Kann wer helfen?

Gruß Jürgen
Ps, ich tippe mal auf ein adultes Weibche, siehe Fotos von dorsal.
« Letzte Änderung: 2017-05-11 17:33:38 von Jürgen Guttenberger »

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Trogulus .........?
« Antwort #1 am: 2017-05-09 20:49:26 »
Hallo Jürgen,

ein Blick auf die Längenverhältnisse der Glieder der Tarsen des zweiten Laufbeines könnte noch einen Hinweis geben:

Glieder Tarsus Laufbein II: genau oder fast gleich lang: Trogulus tingiformis
Endglied länger als Grundglied: T. martensi, T nepaeformis oder T. closanicus.

Viele Grüße,
Jörg

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2505
Re: Trogulus .........?
« Antwort #2 am: 2017-05-10 08:01:01 »
Servus Jörg,
das Längenverhältnis habe ich jetzt mal ausgemessen (siehe Bild).
Von den drei Arten die du angibst, kann man im Wiki auch nicht wirklich Informationen im Überfluss rausziehen :'(.

 Ich sondiere jetzt mal etwas aus.
Für T. closanicus ist mein Tier zu klein.
T. martensi soll einen scharfen Kiel aufweisen, den sehe ich bei meinem Tier nicht. Und die Aussage mit der Y-formig ausgezogenen Chelicernkappe verstehe ich nicht wirklich.
Und was ist mit Trogulus nepaeformis-Gruppe gemeint, ist das ein Artenkomplex?

Rätselnde Grüße
Jürgen

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Trogulus .........?
« Antwort #3 am: 2017-05-10 21:52:23 »
Hallo Jürgen,

ich fürchte, da wird es (wieder mal) bei Trogulus sp. bleiben müssen.

Zum Thema "Y-Form" siehe hier: https://forum.arages.de/index.php?topic=10532.msg70256#msg70256
Dieser Kiel ist leider kein "scharfes" Merkmal.

Die T. nepaeformis-Gruppe umfaßt meines Wissens T. nepaeformis, T. martensi und T. closanicus. Weiteres dazu in Axel Schönhofers Dissertation  8)

Viele Grüße,
Jörg

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2505
Re: Trogulus .........?
« Antwort #4 am: 2017-05-11 17:33:06 »
Danke für deine Bemühungen und die Dissertation, die hatte ich noch nicht. Mal schauen ob da mein bescheidenes Englisch ausreicht.

Schade, das diese Gattung so schwierig ist. Ich werde den "Trogl" mal aufheben, vielleicht ergibt sich in der Zukunft etwas-

Gruß Jürgen

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Trogulus sp.
« Antwort #5 am: 2017-05-11 21:31:24 »
Moin Jürgen,

mir als reinem Amateur ist Axels Dissertation (nicht nur wegen meines ebenfalls bescheidenen Englisch) auch zu hoch. Hängengeblieben ist nur, daß die Troguluiden verdammt knifflig und anhand von Fotos nicht wirklich zu unterscheiden sind. Da kann man sich dann nur vorsichtig annähern und vielleicht die eine oder andere Art ausschließen. Schade eigentlich, aber nicht zu ändern.  :-\

Viele Grüße,
Jörg

Emmanuel Delfosse

  • *
  • Beiträge: 179
Re: Trogulus sp.
« Antwort #6 am: 2017-05-12 10:54:54 »
Ja, die Art Trogulus ist kompliziert. Ein interessanter Artikel von Wijnhoven et al. (2014): https://www.researchgate.net/publication/265395785_Het_hooiwagengenus_Trogulus_in_Nederland_Opiliones_Trogulidae

Emmanuel

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2505
Re: Trogulus sp.
« Antwort #7 am: 2018-03-11 10:52:07 »
Ich habe das Tier eben unterm Bino und Skalpel, es ist ein Weibchen und somit für mich nicht mehr weiter zu determinieren. Die Schnitte waren heute mit einem neuem Skalpel relativ einfach durchzuführen, obwohl die Haut wie schon ein paar mal bei solchen Versuchen angemerkt, immer "lederartig" ist.

Gruß Jürgen