Autor Thema: Springspinnen aus Misiones, Argentinien  (Gelesen 445 mal)

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1658
Springspinnen aus Misiones, Argentinien
« am: 2017-07-10 23:31:55 »
Die Salticidae dominierten die Fotoausbeute im Iguazú-Nationalpark ganz entschieden. Das lag sicher vor allem an der durch die Parkvorschriften diktierten Beobachtungsstrategie: nur bei Tageslicht, immer auf den befestigten Wegen bleiben, und bloss nichts anfassen :). Einen guten Teil der Arten konnte ich anhand einer kleinen gut illustrierten Übersicht der Springspinnen von Misiones identifizieren, die einer der Forscher des im Park untergebrachten Subtropen-Instituts zusammengestellt und ausführlich illustriert hat. Aber ein paar Tiere haben sich einer Bestimmung bisher wiedersetzt. Ich stelle sie der Übersicht halber alle zusammen in einen Thread; ich hoffe das führt nicht zu Verwirrung. Alle Bestimmungsvorschläge sind sehr willkommen.

Unscheinbar braun, aber vielleicht erkennt sie trotzdem jemand:
IMG_2981b.jpg
*IMG_2981b.jpg (340.65 KB . 800x600 - angeschaut 118 Mal)

Ein Jungtier, oder nur besonders zierlich gebaut?:
IMG_3009b.jpg
*IMG_3009b.jpg (334.56 KB . 800x600 - angeschaut 117 Mal)

Dieses Tier war faszinierend zu beobachten, wie es sich im Ringkämpferstil mit der Jungwanze abmühte, während die kommensalen Fliegen wohl schon auf ihren Anteil warten. Entdeckt habe ich die Zweiflügler allerdings erst am Computer:
IMG_3107b.jpg
*IMG_3107b.jpg (371.25 KB . 800x600 - angeschaut 115 Mal)

Das hier ist bestimmt ein Jungtier, aber die Zeichnung und die blauen Ringel an den Hinterbeinen reichen vielleicht trotzdem für einen Bestimmungsvorschlag:
IMG_3138b.jpg
*IMG_3138b.jpg (314.87 KB . 800x600 - angeschaut 117 Mal)

Auch dieses dunkle Tier sollte sich doch identifizieren lassen. Ist es vielleicht eine Corythalia-Art?
IMG_3178b.jpg
*IMG_3178b.jpg (346.41 KB . 800x600 - angeschaut 113 Mal)

Bei diesem Tier scheint der Gewitterregen die Zeichnung durcheinander gebracht zu haben. Ein klassischer Fall von "bad hair day", der die Bestimmung nicht einfacher macht:
IMG_3293b.jpg
*IMG_3293b.jpg (372.16 KB . 800x600 - angeschaut 114 Mal)

Beste Grüsse,
Rainer
« Letzte Änderung: 2017-10-02 12:50:50 von John Osmani »

Diana Hildebrandt

  • Beiträge: 37
  • Interessierter Laie
Re: Springspinnen aus Misiones, Argentinien
« Antwort #1 am: 2017-07-11 08:44:01 »
Grandiose Fotos, danke Dir, Rainer!

Ich bin immer wieder fasziniert von den ausdrucksvollen "Gesichtern" der Springspinnen!  :D

Viele Grüße
Diana

Michael Schäfer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2198
    • www.springspinnenmakros.de
Re: Springspinnen aus Misiones, Argentinien
« Antwort #2 am: 2017-07-11 11:40:33 »
Bei Deinen Fotos muss ich mich gleich wieder an einen Ausflug in den peruanischen Regenwald erinnern. Und schon plagt mich das Fernweh...

Bild 3009b könnte evtl. ein Thiodina - Jungtier sein.

Edit: Habe gerade gesehen, dass Chira und Colonus Arten auch so ähnlich aussehen.

Gruß
Micha
Meine neusten Foto-Projekte zeigen Springspinnen aus Rhodos und Spanien .

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1658
Re: Springspinnen aus Misiones, Argentinien
« Antwort #3 am: 2017-07-11 14:28:29 »
Hallo Micha,
Chira und Colonus-Arten gab es dort in der Tat, und von den früheren Thiodininae auch noch Cotinusa. Die Ähnlichkeit ist deutlich. Aber das heisst dann wohl auch, dass selbst eine Bestimmung selbst auf Gattungsebene bei Nummer 3009 nicht möglich sein wird. Vielleicht geht es ja bei einem der anderen Exemplare?

Hallo Diana,
Ja, die Augen waren sehr eindrucksvoll. Und noch mehr als in europäischen Gefilden hatte ich den Eindruck, dass die Kamera für diese Tierchen wie eine überoptimale Augenattrappe wirkt; sie schienen sich gar nicht davon abwenden zu wollen und kamen häufig auf die Linse zugelaufen, um am Ende darauf zu springen. Manche Exemplare waren dabei so unermüdlich, dass ein Foto fast unmöglich war.

Beste Grüsse,
Rainer

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Springspinnen aus Misiones, Argentinien
« Antwort #4 am: 2017-07-11 19:50:32 »
... aber warum sollten sie auf Augen springen? Ist es evtl. eher ein gewisser Lichtreflex oder ein Spiegelbild, dass sie zum Objektiv zieht? Man müsste sich mal anschauen, wie das Kameraobjektiv aus dem Blickwinkel der Springspinne aussieht (Fisheye Mikrokamera).

Arno

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1658
Re: Springspinnen aus Misiones, Argentinien
« Antwort #5 am: 2017-07-11 20:29:00 »
 :) So ganz ernst war das auch nicht gemeint. Das Phänomen der Kameraattraktion war aber ganz deutlich, bei fast allen Exemplaren. Nur ganz wenige ließen sich von der Kamera verscheuchen, die meisten kamen darauf zu gelaufen, während ich immer weiter rückwärts getrieben wurde, bis ich mit dem nächsten Touristen kollidierte, der mich fragte, welches spannende Großwild (Puma? Jaguar?) ich da wohl fotografiere. Für ein Spiegelbild scheint sich die 65mm-Makrolinse nicht zu eignen, und für Lichtreflexe ist die Anordnung auch nicht optimal. Vielleicht suchen die Tiere ja einfach Kontakt, wenn sie endlich mal einer der Besucher bemerkt...
Beste Grüße,
Rainer

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4869
Re: Springspinnen aus Misiones, Argentinien
« Antwort #6 am: 2017-07-11 22:48:25 »
 ;D
Ja Rainer, die tun nix, die wollen nur kuscheln  ;D
Danke für die schönen Fotos, 3009b fasziniert mich besonders!
LG
Sylvia