Autor Thema: Radnetzspinnen aus Córdoba, Argentinien  (Gelesen 710 mal)

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1713
Radnetzspinnen aus Córdoba, Argentinien
« am: 2017-07-10 23:45:54 »
In den weniger subtropischen Bergen bei Córdoba waren die Springspinnen seltener, dafür die Araneidae in grosser Zahl und Vielfalt zu finden. Nicht nur die farbenprächtige Micrathena furva und die grüne (!) Mangora lactea, die beide recht häufig zu sehen waren, sondern auch eine Vielzahl unscheinbarer Araneus-artiger Formen. Die Gruppe ist durch Levi als eine von wenigen argentinischen Spinnenfamilien gründlich bearbeitet worden, aber bei manchen Exemplaren wäre ich für Bestimmungsvorschläge dankbar.

Wo schaut man denn am besten nach so einem zugespitzten Exemplar?:
IMG_3308b.jpg
*IMG_3308b.jpg (413.17 KB . 800x600 - angeschaut 173 Mal)

Dieses Tier sass ganz in Zygiella-Manier neben seinem Netz, nur mit einem Signalfaden im leeren Sektor mit der Nabe verbunden:
IMG_3358b.jpg
*IMG_3358b.jpg (388.78 KB . 800x600 - angeschaut 172 Mal)
IMG_3358b2.jpg
*IMG_3358b2.jpg (456.63 KB . 800x600 - angeschaut 171 Mal)

Dieses Prachtexemplar hatte aus Blättern einen Unterschlupf gebaut, direkt neben der Nabe und von einem Barrierenetz umgeben. Die sperrige Kameraausrüstung hatte hier den Vorteil, das neugierige Tier für das Foto herauszulocken:
IMG_3443b.jpg
*IMG_3443b.jpg (419.31 KB . 800x600 - angeschaut 172 Mal)

Diese beiden waren wohl ein Pärchen; zumindest war das Männchen dicht neben dem wanzenfressenden Weibchen unterwegs:
IMG_3472b.jpg
*IMG_3472b.jpg (252.67 KB . 800x600 - angeschaut 176 Mal)
IMG_3480b.jpg
*IMG_3480b.jpg (406.37 KB . 800x600 - angeschaut 170 Mal)

Beste Grüsse,
Rainer
« Letzte Änderung: 2017-07-11 14:35:22 von Rainer Breitling »

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1713
Re: Radnetzspinnen aus Córdoba, Argentinien
« Antwort #1 am: 2017-07-11 20:40:50 »
Für Nummer 3472 und 3480 habe ich inzwischen doch einen Vorschlag: Araneus corporosus. Und könnte es sich dann bei Nummer 3358 um ein artgleiches jüngeres Exemplar handeln?
Rainer

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5618
Re: Radnetzspinnen aus Córdoba, Argentinien
« Antwort #2 am: 2017-07-11 21:41:40 »
Hallo Rainer,

ich hab mir mal die Opisthosoma-Musterung genau angesehen, und würde auch 3443 zu dieser Art zählen, den "Farnwedel" mit der scharfen Stufe hat sie auch, wenn auch nur blasser. Beim weissen Jungtier sieht man das erst recht. Beim gelben Wanzenweibchen sieht man die Stufe gerade so, aber auch noch gut. Dieser dunkle Ring am vierten Beinpaar scheint auch sehr charakteristisch zu sein, nur leider beim braunen Tier verdeckt.

Die Art ist ja echt fantastisch!

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1713
Re: Radnetzspinnen aus Córdoba, Argentinien
« Antwort #3 am: 2017-07-11 22:02:12 »
Interessanter Vorschlag. Das stimmt natürlich, dass auch Nummer 3443 ein ganz ähnliches Grundmuster zeigt. Und der dunkle Hinterbeinringel könnte verdeckt sein. Aber der allgemeine Farbeindruck scheint anders, viel dezenter, und ich meine mich zu erinnern, dass das Tier deutlich größer war. Entscheidender ist aber die ganz andere Netzkonstruktion: 3443 saß in einer sehr auffallenden selbstgebauten Blätter-Retraite in einem Barrierenetz, neben dem eigentlichen Radnetz, also nicht exzentrisch Zygiella-artig wie bei 3358. Ich habe jetzt gesehen, dass solche Konstruktionen für Metepeira-Arten typisch sind und würde 3443 deshalb gerne in dieser Gattung verorten. Was meinst Du?

Und weil ich gerade die Literatur nochmal durchgehe, auch für 3308 noch ein Vorschlag: Eustala sp.

Beste Grüße,
Rainer

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5618
Re: Radnetzspinnen aus Córdoba, Argentinien
« Antwort #4 am: 2017-07-11 22:19:16 »
Hallo Rainer,

was mir zur Retraite einfällt:
Araneus diadematus kann ja auch mit oder ohne. Aber das mit dem Barriere-Netz ist wieder ein Argument.
Metepeira sieht nach den bugguide-Fotos allerdings sehr rundlich aus, fast so wie unsere Larinioides-Arten.

Wie bist du eigentlich auf Araneus corporosus gekommen, kam das über FlickR?
Die Bildersuche bei google zeigt leider nur andere Arten (diadematus u. quadratus z.B!).

Eustala habe ich vorher noch nie gehört, die Gattung hat ja ein paar richtig heisse Arten auf Lager, z.B:
http://www.caribbeanspiders.com/images/02.%20EUSTALA%20ANASTERA.jpg
http://2.bp.blogspot.com/-6emUUrPsydU/Ud9gijV0TTI/AAAAAAAABM0/R0mf56brHj8/s1600/Araneidae+-+Posiblemente+Eustala+sp.+Padre+Nuestro,+Bayahibe+-+Macho.JPG

Da die anscheinend alle so länglich/dreieckig und eben stark gemustert sind, kann deine Idee durchaus hinkommen.
Den Segen kann ich mit Sicherhneit nicht geben, bin ja kein Argentinier :)

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder


Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1713
Re: Radnetzspinnen aus Córdoba, Argentinien
« Antwort #6 am: 2017-07-12 08:27:11 »
Hallo Jonathan,

Rundlich war 3443 bestimmt. Das kann also hinkommen. Auf Araneus corporosus bin ich durch Levi gestossen. Eigentlich hatte ich dort geschaut, weil mich 3358 ein bisschen an die Gattung Aculepeira erinnerte, die in der gleichen Arbeit behandelt wird.

Sylvia, vielen Dank für die Links. Die hatte ich noch nicht gefunden. Nur die erste Arbeit kannte ich bereits; Aglaoctenus lagotis, eine grosse netzbauende Wolfspinne, war nämlich in Córdoba sehr häufig.

Beste Grüsse,
Rainer

John Osmani

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1954
Re: Radnetzspinnen aus Córdoba, Argentinien
« Antwort #7 am: 2017-10-21 13:43:46 »

Bitte in Zukunft die Arten einzeln posten-Danke!