Autor Thema: GEO-Tag in landwirtschaftl. geprägtem Gebiet (Osterwies Altötting)  (Gelesen 2515 mal)

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3684
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Letztes Wochenende hatten wir hier in Süd-Ostbayern unseren GEO-Tag in der Osterwies bei Altötting. Das Gebiet umfasste mehrere Streifen renaturierte Flächen zwischen intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen (meist Mais). Außerdem wurde ein kleines Hangquell-Moor untersucht. (siehe Karte)
Das Basislager war der Vorplatz zu einem stillgelegten Gebäude. Davor eine frisch gemähte Wiese am Waldrand, dahinter ein kleiner Teich, der von Hangquellen gespeist wird. Hier haben wir Freitag nachmittag mit den Kindern nach Käfern, Spinnen und anderen Krabblern gesucht.
Nach drei Stunden hatten sie insgesamt 51 Arten entdeckt, wobei die Artbestimmung durch andere Experten geprüft, bzw. durchgeführt wurde.
Am Samstag hatte ich Jakob (9) und Heidi (45) zur Unterstützung dabei und das hat gut geholfen. Soviele interessante Spinnen gab es in der Osterwies nicht. Die Kinder haben alle drei Varianten von Enoplognatha ovata gefunden und diverse Trivialarten, wie Tetragnatha montana, -extensa, -obtusa, Araniella cucurbitina, Pardosa prativaga und Pardosa lugubris. Aber am Samstag im Moor hatte ich dann doch noch ein Highlight: Ich habe Araneus alsine gefunden und zwar ganz klassisch in einem welkem zusammengedrehten Blatt. Außerdem hatte es dort Unmengen an Dolomedes und ich bekam auch wieder so ein braunes Weibchen, das sich genital als D. fimbriatus absichern ließ. Auch Aculepeira ceropegia waren in großen Mengen im Moor. Ich war aber fürs Moor falsch ausgerüstet. ich hatte nur den Klopfschirm dabei und es gab kaum Gebüsch o.ä. wo ich zum Klopfen dran kommen konnte, ohne abzusaufen.

Insgesamt bin ich aber recht zufrieden mit meiner Ausbeute.

Mit dem Wetter hatten wir richtiges Glück. Freitag Mittag hatte es ca 20 Minuten geregnet und es kam Wind auf. So war es nicht mehr so unerträglich heiß. Abends war es immer noch lauwarm - ideal für unseren Lichtturm, wo wir bis 01.00 Uhr saßen und immer neue Falter angeflogen kamen. Echt irre. leider mussten wir schon wieder um 5.00 Uhr aufstehen - das war auch irgendwie irre.

Ich werde nun die Funde aller Experten zusammentragen, in die GEO-Datenbank eintragen, ans LfU melden und den Bericht erstellen.
Wenn ihr also nichts von mir hört, dann ist das der Grund.

Nun folgen ein paar Bilder, die wir gemacht haben.
Erstmal die Flächen: Grün eingezeichnet sind Flächen, die renaturiert wurden, d.h. Boden abgeschoben, Vertiefungen zu Gumpen ausgearbeitet und per Mähgutübertragung aus dem Bucher Moor und angrenzenden Flächen wieder aufgebaut.
Die Bilder stammen vom 1. Mai. Das Gebäude ist die sogenannte Jackie-Ranch vor der wir das Basislager aufgebaut haben. Davor ist ein Haufen mit Nagelfluhsteinen, wo sich etliche Zauneidechsen tummeln. Ein Blick auf den Hangtümpel hinterm Haus und ins Gelände.

Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3684
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Weiter gehts:
Die Maisbauern haben extra für uns Schilder aufgestellt, die verdeutlichen sollen, welche Artenvielfalt es im Maisfeld gibt. Außer auf dem Schild waren im Maisfeld aber keine Tiere und andere Pflanzen zu sehen.
Die Libelle brummte im Moor.
Die drei Weberknechte haut mir bestimmt Jörg wieder um die Ohren ...

Die Kinder waren wieder super. Diesmal haben wir auch die Mütter mitgerissen, einige kamen extra am nächsten Tag nochmal - die fanden kein Ende und haben sich schon mal gleich fürs nächste Jahr angemeldet.
Soviel Begeisterung hatten wir noch nie!

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Jörg Pageler

  • Gast
Hallo Eveline,

Zitat
Die drei Weberknechte haut mir bestimmt Jörg wieder um die Ohren ...

da gibt es rein gar nichts zu hauen!  ;D

Viele Grüße,
Jörg

PS: Ist die Hütte auf dem dritten Bild noch zu vermieten? Das wäre genau das Richtige für den Sohn von Herrn und Frau Pageler!  8)

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15057
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Larinioides suspicax habt Ihr genital bestimmt?

A. alsine ist ein schöner Fund!

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3684
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
@Jörg:  Also stimmen meine Weberknechte? Das freut mich jetzt aber.
Zitat
PS: Ist die Hütte auf dem dritten Bild noch zu vermieten? Das wäre genau das Richtige für den Sohn von Herrn und Frau Pageler!
Das ist die sogenannte Jackie-Ranch. Ein ehemaliger Landrat hatte sie schwarz gebaut, wurde als legendäre Party-Lokation von manch einem Gymniasiasten genutzt und später vom Landkreis aufgekauft. Sie besteht aus genau einem Raum, ohne jede Infrastruktur. Hinter dem Gebäude gibt es einen Schuppen, da war vielleicht mal Toilette o.ä. untergebracht, ist jetzt aber auch leer. Ich denke, zum wohnen ist das gesamte Gebäude nicht besonders geeignet. Aber für unsere Zwecke war es super.

Zitat
Larinioides suspicax habt Ihr genital bestimmt?
"Ihr" war ich (Tobias konnte leider auch nicht kommen) und ja ich hatte mehrere Weibchen und ein Männchen auch aus dem Moor. Alle wurden genital bestimmt und waren L. suspicax und keine einzige L. cornutus!

Wolfspinnen und Springspinnen gab es fast gar keine. Ein paar Wölfe an der Jackie-Ranch keine unterwegs oder im Wald. Eine (!) Evarcha falcata an der Jackie-Ranch, keine einzige unterwegs, auch nicht auf der schönen Wiese.
Im Moor fand ich die unten gezeigten Gebilde in großer Zahl. Aus jeder, die ich näher anschaute, raste mir ein Evarcha arcuata Weibchen entgegen (habe einige mitgenommen). Bislang habe ich die Art eher auf Trockenrasen gefunden und nie bei ihrem Gelege.

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15057
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Gibt es denn auch Koordinaten zu der Osterwiesn?

Ich eröffne hier mal die Artenliste mit den nachzubestimmenden Tieren, die Eveline mir geschickt hat:

Erigone atra 1 ♂ 2 ♀, FO1
Erigone dentipalpis 1 ♂, FO1
Kaestneria dorsalis 1 ♀, FO1
Neottiura bimaculata 1 ♂, FO1
Parasteatoda tepidariorum 1 ♂,FO1
Trematocephalus cristatus 1 ♀,FO1
Anyphaena accentuata juv, FO1
Aculepeira ceropegia einige ♀,FO2
Allagelena cf gracilens juv ,FO2
Araneus alsine 1 ♀, FO2
Araneus cf angulatus juv, FO1
Araniella cucurbitina viele, FO1
Araniella opistographa 1 ♂, 2 ♀, FO1
Argiope bruennichi viele, juv, FO1, FO2
Clubiona lutescens 1 ♀, FO1
Diaea dorsata einige, FO1, FO2
Dolomedes fimbriatusviele, alle Stadien, 1 ♀ Genitaluntersuchung, FO2
Ebrechtella tricuspidata 1 ♀, FO1
Enoplognatha ovata viele-alle Farbformen,♀ + ♂, FO1
Evarcha arcuata 1 ♂, viele ♀, FO2
Evarcha falcata 1 ♀, FO1
Larinioides suspicax mehrere ♀ + ♂, FO1, FO2
Linyphia triangularis mehrere, FO1
Liocranum rupicola 1 ♀, FO1
Mangora acalypha min 2 ♀, FO1
Neriene peltata 1 ♂, FO1
Parasteatoda lunata 1 ♀, FO1
Pardosa lugubris mehrere ♀, FO1
Pardosa prativaga 2 ♀, FO1
Philodromus albidus 1 ♀, FO2
Philodromus collinus 2 ♂, FO1
Phylloneta impressa 1 ♀ ,1 ♂, FO1
Pisaura mirabilis 1 ♀ , FO1
Platnickina tincta 1 ♀, FO1
Steatoda bimaculata 1 ♂, FO1
Tegenaria ferruginea 1 ♀, FO1
Tetragnatha extensa 1 ♀ ,1 ♂, FO1
Tetragnatha montana 1 ♂, FO1
Tetragnatha obtusa 1 ♀ ,1 ♂, FO1
Theridion varians 1 ♂, FO1
Außerdem:
Araneus sp.
Clubiona sp.
Metellina sp.
Philodromus sp.
Trochosa sp.
Xysticus sp.

Gesamt: 40 + 6 unbest.= 46 Arten


4 Weberknechte
Lacinius ephippiatus 1 , FO1
Opilio canestrinii 1 , FO1
Phalangium opilio 1 , FO1
Rilaena triangularis 1 , FO1
 
                                         12.07.17: Eveline (Daten ergänzt)

Martin
« Letzte Änderung: 2017-07-17 20:18:47 von Eveline Merches »
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3684
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Hallo,
Vielen Dank, Martin. Mit zwei verschiedenen Arten hatte ich schon gerechnet, aber 6 haut mich um. Viel mehr waren gar nicht im Röhrchen oder?
Die Koordinaten:
Osterwies (FO1): 48.211057, 12.643000
Bucher Moor (FO2): 48.202887, 12.627362

Ich ergänze die Liste dann in Martins Post.

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15057
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Mit zwei verschiedenen Arten hatte ich schon gerechnet, aber 6 haut mich um.

Das macht die kleinen schwarzen ja so spannend. Vor Ort kann man gar nicht abschätzen, wie viele Arten man hat.

"FO" = Fundort. Ah, ja.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3684
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Hallo,
habe jetzt die Liste ergänzt.
Insgesamt war das unser bislang erfolgreichster GEO-Tag mit weit über 700 verschiedenen Arten. Das ist sehr erfreulich, hat aber den Nebeneffekt, dass ich mit dem Zusammentragen und Melden der Funde bei Naturgucker , sowie die Erstellung des Berichtes mächtig beschäftigt bin.

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Tobias

  • Gast
Ich muss ja sagen, dass ich das Maisschild genial finde. Woher haben die denn ihre Daten? Maisfelder agieren zweimal im Jahr als ökologische Senke: einmal bei der Einsaat (Bodenbearbeitung davor erwischt sehr viele epigäische Arten) und dann bei der Ernte/Umbruch. Wenn man Arthropodenarten (sieht man von einigen wenigen Pionierarten ab) im Mais findet, sind diese da nur, weil die Umgebungsstrukturen (Hecken, Randstreifen usw.) sie "produzieren".

Tobias

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15057
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Schade dass mangels Teilnahmebereitschaft so viele Arten am GBOL-Projekt vorbei identifiziert werden. 2018 läuft es voraussichtlich aus. Für Araneus alsine gibt es nur zwei Nachweise im GBOL-Projekt deutschlandweit; einer davon aus Schleswig-Holstein, der andere aus Mecklenburg-Vorpommern. Süddeutschland ist also komplett ausgeblendet. Und dies ist nur ein Beispiel von vielen.

Ich bin gerade in Frankfurt/M. (Städteurlaub) und habe einen Abstecker in den bayerischen Spessart gemacht, aber wetterbedingt wahrscheinlich nicht so viel gefunden (es war recht nass) – Auswertung erfolgt erst zu Hause.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3684
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Hallo,
für die Infos auf dem Maisschlid muss man wohl auf www.maisfakten.de gehen, das von einem Verein "Deutsches Maiskommitee" kreiert wurde. Ich habe mir das noch nicht näher angeschaut, gleich der erste Fakt, Mais sei ein Wassersparmeister kommt mir seltsam vor - hier liefen bis vor dem Regen noch die Sprenkleranlagen im Maisfeld wegen der Trockenheit.

@Martin - meine eingelegten Spinnen kannst Du haben, Ich muss nur sicher wissen wo sie sind. Welche soll ich schicken? Larinioides ist bei Tobias.
Ich archiviere sie zwar immer brav, aber bis auf eine Nachfrage von Theo habe ich die nie gebraucht. Auch das LfU wollte, dass ich bei den Meldungen keine Belegexmeplare angebe.

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.