Autor Thema: Spaziergang am Erma-Fluss, 12.07.2017  (Gelesen 1434 mal)

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3322
  • neue E-Mailaddresse
Spaziergang am Erma-Fluss, 12.07.2017
« am: 2017-07-12 20:21:04 »
Der Ort ist eine bekannte Destination für Touristen, ich habe jedoch mich mehr auf Sammeln fokussiert, dazu war ich durch Zeitnot gedrungen, deshalb musste ich meine Aktionen nicht richtig ausdehnen.

Die Lokalität ist in Westbulgarien, nördlich von Tran (Трън) in Ruj-Gebirge, und der Weg folgt dem Fluss. Direkt über die Stadt gibt es Kiefermonokulturen, aber danach dominiert der Laubwald (Buchen und zT Eichen).

Der erste Blick ist aus der Stadt, der Rest schon nach dem Abspalten des "Fußweges" von der Straße. Darunter ein Tunnel unter dem Berg und eie Meta
 sp drin.

Insgesamt habe ich drei Tegenaria, 7 Inermocoelotes (darunter eine tote, aber bestimmbare), drei Opiliones (von denen zwei waren aus der gezeigten Nemastomatidae-Gruppe); eine Zelotes, eine Araneus angulatus/circe und einen Skorpion gefangen.

Simeon

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3322
  • neue E-Mailaddresse
Re: Spaziergang am Erma-Fluss, 12.07.2017
« Antwort #1 am: 2017-07-18 20:53:19 »
Eine subadulte Tegenaria aus der campestris-Gruppe, eine große Inermocoelotes karlinskii und ein seltsamer Weberknecht aus dort.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Spaziergang am Erma-Fluss, 12.07.2017
« Antwort #2 am: 2017-07-18 23:45:26 »
Die Tegenaria sieht interessant aus ... so flach. Würde mich interessieren, was das ist.

Arno

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3322
  • neue E-Mailaddresse
Re: Spaziergang am Erma-Fluss, 12.07.2017
« Antwort #3 am: 2017-07-19 01:19:41 »
Ich kann mir gut vorstellen, dass es dieselbe Tegenaria campestris ist wie in den Parks in Sofia... Ich hoffe, nach Weibchen ist die Art überhaupt bestimmbar. Es gab auch eine weitere Tegenaria dort, die Wald und Tunnel besiedelte, von der nahm ich zwei subadulte Tiere (aber ich machte keine guten Fotos), Männchen und Weibchen. Diese Art ist ein bisschen graziler, aber nicht viel größer - vermutlich einfach sylvestris nach Zeichnung und Palpencontoure, die beim Männchen schon sichtbar sind.

Und das flache Ding ist wahrscheinlich Dicranolasma laut Maria Naumova - aber da ginge bis zur Art nur mit Präparation.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3322
  • neue E-Mailaddresse
Re: Spaziergang am Erma-Fluss, 12.07.2017
« Antwort #4 am: 2017-07-28 18:17:10 »
Dieses Inermocoelotes karlinskii-Männchen war gar nicht wohlgenährt und ich hatte nicht gedacht, dass es sich häuten wollte - bis es eindeutige Merkmale wie schwarze Beine und sichtbare Bulbusstrukturen zeigte.
Es häutete sich doch größtenteils, aber seine Palpen blieben stecken. Ich nässte die alte Haut und entfernte es vorsichtig, um die Palpen zu befreien und entsprechend auch die Spinne zu erlechtern.
Letztere starb jedoch am selben Tag am Nachmittag in meinen Händen... :( Die Fotos sind nach deren Tod entstanden. Man kann auf dem Crop übrigens das Tegulum ganz klar sehen