Autor Thema: Parasit auf Araniella-Jungtier  (Gelesen 572 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2381
Parasit auf Araniella-Jungtier
« am: 2017-08-08 06:03:20 »
Servus,
gestern habe ich in meiner Mittagspause mehr zum Zeitvertreib in einem Haselnusstrauch geklopft, beim zweiten Versuch landete dieses Araniella-Jungtier und eine subadultes Xysticus. sp. in der Schüssel. Die Xysticus packte sofort die Araniella und bis ich meine Lupe zur Hand hatte, war sie fest in deren Chelizeren gefangen. Als ich bemerkte, dass die Araniella einen Untermieter besitzt, hab ich mich zum "Mundraub" entschlossen. Das Tier sah dann sehr "verdreht" aus, Opisthosoma war gegenüber dem Prosoma in einer sehr komischen Stellung und ich dachte mir dann, tja das wird leider nix mehr. Nach 2-3 Stunden schaute ich mal wieder ins Glasröhrchen und die Kleine wuselte wieder putzmunter herum.
Jetzt frage ich mich, ob sie
a) vielleicht noch nicht gebissen wurde
b) der Biss zu kurz war um eine Tötung herbeizufüren
c ) das Gift wieder abgebaut werden konnte
?
Auf jedem Fall hab ich wieder ein lohnendes Beobachtungstier mit seinem Parasiten.
Fotos stammen von heute früh.

Gruß Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4869
Re: Parasit auf Araniella-Jungtier
« Antwort #1 am: 2017-08-08 19:02:58 »
Moin Jürgen
Na, dann warten wir mal auf die nächste Serie mit "Deinen" Parasiten-Beobachtungen. Toll! Wenn sich die Araniella irgendwann adult häutet, sehen wir auch noch welche Art es ist.

Übrigens sind die Thomisidae immer sehr schnell mit Beissen, auch im Kescher, wenn sie da andere Spinnen erhaschen können.
Das Gift der Thomisiden-Arten ist wahrscheinlich unterschiedlich und wirkt dann auch noch artspezifisch (die opfer betreffend) sehr verschieden.
Wenn Araniella dagegen immun ist :oha !
Xysticus ulmi erledigte "bei mir" in extrem kurzer Zeit öfter mal Dolomedes -Jährlinge, die  im natürlichen Habitat auch zu den Freßopfern zählen (Dafür wiederum fressen juvenile Dolomedes gern  Pisaura mirabilis -Jungtiere).

Das Gift  der Xysticus ulmi wirkte innerhalb  einer Minute! auf Dolomedes - Jährlinge tödlich!
Im selben Kescher ebenfalls  von Xysticus ulmi gebissene, meist aber schon adulte  Heliophanus spec. fielen auch erst mal  nach kurzer Zeit wie tot um, berappelten sich aber nach ca 1-2h "Starre" langsam wieder und waren nach weiteren 1-2h putzmunter wie zuvor!
Da ich solche ganz sicher gebissenen Spinnen immer vom Prädator trennte und dann in ein Röhrchen separierte konnte ich das gut beobachten.

Ich freu mich auf die Fotos !
LG
Sylvia   


Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2381
Re: Parasit auf Araniella-Jungtier
« Antwort #2 am: 2017-08-13 17:48:34 »
Ich hab eben meine neue EOS M3 etwas getestet und ein 10er Mikroskopobjektiv dranngeschraubt. Das Foto ist Freihand ohne Blitz und natürlich von geringer Qualität, aber es funktioniert zumindestens schon mal.
Was mich erstaunt und bis jetzt noch nicht beobachtet oder gesehen habe, ist die "Bisstelle", sie scheint mir entzunden zu sein, so ne Art Wundbrand? Hat das schon mal jemand von euch beobachtet?

Was füttert man der Kleinen, eine aktive Jägerin ist sie ja nicht?

Gruß Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4869
Re: Parasit auf Araniella-Jungtier
« Antwort #3 am: 2017-08-13 23:07:51 »
Ja Jürgen, entzündet schon, wahrscheinlich aber durch enzymatische Gewebsauflösung, denn Wundbrand ist bakteriell und würde die Spinne wahrscheinlich (kann ich auch nur vermuten) im Nullkommanichts umbringen. Vielleicht bist Du ja der erste, der solche extremen Nahaufnahmen davon macht. Da das ja ein Versuch war ist da ja noch viel Spielraum "nach oben" ;) Bin gespannt.
LG
Sylvia

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2381
Re: Parasit auf Araniella-Jungtier
« Antwort #4 am: 2017-11-19 10:10:10 »
Leider verstorben, die Beiden haben das Rätsel mit ins Grab genommen :'(

Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4869
Re: Parasit auf Araniella-Jungtier
« Antwort #5 am: 2017-11-19 22:04:46 »
Hallo Jürgen
Ja schade aber diese Nahaufnahme ist trotzdem genial!
LG
Sylvia