Autor Thema: Bilder zuschneiden und/oder komprimieren  (Gelesen 936 mal)

Horst Jux

  • *
  • Beiträge: 139
Bilder zuschneiden und/oder komprimieren
« am: 2017-11-19 19:33:12 »
Hallo.

Vorweg: Der Betreiber einenes Forums bestimmt die Regeln. Daran will ich nicht rütteln.

Anlaß für diesen Beitrag sind die oft gelesenen Hinweise auf die Bildgröße von max. 800 Pixeln, wie hier: https://forum.arages.de/index.php?topic=23499.msg143469#msg143469

Zitat
Vor dem Posten bitte Lesen!
5. Bilder: Spinnenfotos bitte grundsätzlich auf den relevanten Bereich beschneiden (Spinne) und dann auf maximal 800 Pixel Breite verkleinern.
Fotos, die mehr Untergrund (Zimmerwand) zeigen als Spinne, sind für eine Bestimmung ungeeignet. Fotos, die größer sind als 800 x 600 Pixel werden nur noch als Ausschnitt dargestellt. Man muss dann unnötig scrollen oder das Bild erst verkleinern um es vollständig sehen zu können. Beschneiden und verkleinern von Bildern erledigen Bildbearbeitungsprogramme, die kostenlos im Internet zu finden sind (z.B. Picasa).

Martin schrieb:
Zitat
Bitte die Maximalbreite für Bilder in unserem Forum beachten (800px); steht übrigens nicht ohne Grund in Vor dem Posten bitte lesen!
Wenn Du möchtest, kannst Du gern für unsere Serverkosten Spenden. Wenn nicht, poste bitte nicht so große Fotos und hilf, den Webspaceverbrauch zu minimieren. Wenn nämlich nach ein paar Jahren wieder Bilder gelöscht werden müssen, ist das Geschrei jedes Mal groß.
Martin

Die Stellungnahme von Martin finde ich etwas heftig. (Auch wenn dauernde Hinweise bei neuen Mitglieder nerven!)
Tim stellte sich im Unterforum " Who is who " vor. Hier sind keine Hinweise auf die Bildgröße von 800px zu finden. Erst wenn man als Mitglied  eine Spinne zur Bestimmung vorstellt, findet man die Forenregeln.

Es gibt also auch unterschiedliche Gründe für eine Beschneidung.

Wie man weiteren teuren Speicherplatz einsparen kann möchte ich hier an ein paar Beispielen zeigen.
Vielleicht erreiche ich ja auf diesem Weg ein paar Mitglieder die mitmachen.

Es geht um Datenkompression bei Bildern. Ich arbeite grundsätzlich mit 85% des Originalsbildes, bzw. des Ausschnittes. Einen qualitativen Umterschied kann ich nicht feststellen.
Aber ich ich spare so ca. 2/3 Speicherplatz.

Die Beispiele. Bittet beachtet den jeweiligen Platzbedarf in "kB" bei jedem Bild.

IMG_1779a2.jpg
*IMG_1779a2.jpg (40.08 KB . 533x800 - angeschaut 190 Mal)
Dieses Bild dient nur als Beispiel. Ich habe es freihändig mit ausgestreckten Armen gemacht. Wäre es eine andere Spinnenart würde man evtl. nur die Familie festmachen können.

IMG_1779 b.JPG
*IMG_1779 b.JPG (432.92 KB . 1421x946 - angeschaut 191 Mal)
Hier habe ich nur einen Ausschnitt im Verhältnis 2:3 gemacht.

IMG_1779 c.jpg
*IMG_1779 c.jpg (135.95 KB . 1421x946 - angeschaut 185 Mal)
Nun habe ich den gleichen Ausschnitt gespeichert wobei ich eine Komprimierung auf 85% gewählt habe. So konnte ich ca. 2/3 des vorherigen Speicherplatzes einsparen.

IMG_1779 d1.jpg
*IMG_1779 d1.jpg (230.25 KB . 800x533 - angeschaut 196 Mal)
Auch hier habe ich einen Auschnitt im Verhältnis von 2:3 (h:b) gewählt. Zusätzlich aber auch die Ausschittsgröße von 800 Pixeln in der Breite gewählt. Keine Komprimierung.

IMG_1779 d.jpg
*IMG_1779 d.jpg (57.87 KB . 800x533 - angeschaut 188 Mal)
Nun habe ich den gleichen Ausschnitt gespeichert wobei ich eine Komprimierung auf 85% gewählt habe. So konnte ich ca. 2/3 des vorherigen Speicherplatzes einsparen.

IMG_1779 b1.JPG
*IMG_1779 b1.JPG (153.16 KB . 467x712 - angeschaut 186 Mal)
Hier habe ich einen anderen Ausschnitt vom Originalbild gwählt. Es dient nur als Beispiel für eine bestimmungsrelevante Ansicht.
Formatvorgabe 2:3 (b : H). Keine Komprimierung.


IMG_1779 b2.JPG
*IMG_1779 b2.JPG (61.97 KB . 467x712 - angeschaut 195 Mal)
Nun habe ich den gleichen Ausschnitt gespeichert wobei ich eine Komprimierung auf 85% gewählt habe. So konnte ich ca. 2/3 des vorherigen Speicherplatzes einsparen.

Vollbildaufzeichnung 19.11.2017 124158.jpg
*Vollbildaufzeichnung 19.11.2017 124158.jpg (84.62 KB . 800x533 - angeschaut 205 Mal)
Dieses Bild zeigt meine Voreinstellungen bei dem Fotoverwaltungsprogramm Picasa 3.

Vollbildaufzeichnung 19.11.2017 124327.jpg
*Vollbildaufzeichnung 19.11.2017 124327.jpg (62.99 KB . 608x405 - angeschaut 199 Mal)
Bei IrfanView  kann ich nur die Komprimierung voreinstellen.

Ich persönlich denke:
Wer in diesem Forum um die Hilfe bei Bestimmungen bittet, sollte sich ruhig die Zeit nehmen und seine Bilder beschneiden und komprimieren.
Das spart wirklich Speicherplatz. Besonders bei Vielpostern.


Viele Grüße von der dänischen Grenze,
Horst
« Letzte Änderung: 2017-11-21 00:12:48 von Horst Jux »
Alle Fotos sind für das Wiki ohne Nachfrage frei übernehmbar.

Horst Jux

  • *
  • Beiträge: 139
Re: Bilder zuschneiden und/oder komprimieren
« Antwort #1 am: 2017-11-20 21:22:16 »
Ich bitte um eure Meinungen.

Vg,
Horst
« Letzte Änderung: 2017-11-21 00:12:21 von Horst Jux »
Alle Fotos sind für das Wiki ohne Nachfrage frei übernehmbar.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15015
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Bilder zuschneiden und/oder komprimieren
« Antwort #2 am: 2017-11-21 00:23:23 »
Die Stellungnahme von Martin finde ich etwas heftig. (Auch wenn dauernde Hinweise bei neuen Mitglieder nerven!)

Es ist so anstrengend! Ca. 70 % der neuen User bringen es nicht fertig, sich richtig zu registrieren (Username = Vorname + Nachname, so steht es mittlerweile wörtlich in den Nutzungsbedingungen) und wenn sie es geschafft haben (meist mit Hilfer der Admins), liest nur eine Minderheit unsere Tipps und Ratschläge. Das ist zeitraubend im wahrsten Sinne des Wortes. Es nervt nicht nur, sondern ist eine echte Plage und ich habe die Sch**** voll, immer die Meckerziege machen zu müssen1. Im Grunde könnte und sollte auch jeder andere mal entsprechende Hinweise geben, dann wäre der Ton sicher entspannter.

Ich habe meist nicht viel Zeit fürs Forum und die Zeit, die ich investiere, geht dann für sowas drauf.

Zitat
Es geht um Datenkompression bei Bildern. Ich arbeite grundsätzlich mit 85% des Originalsbildes, bzw. des Ausschnittes. Einen qualitativen Umterschied kann ich nicht feststellen.

Die Steuerung der Kompression ist bei jedem Programm anders. Es ist schwierig, da eine immergültige Strategie zu nennen. Wenn man bedenkt, dass unsere Artendetektive auf den Bildern manchmal nach dem Vorhandensein von Borsten forschen, dann ist Kompression in nennenswertem Maß eigentlich Gift. Geht es nur um die Bestimmung nach Farbe oder Muster, stört die Kompression weniger. Aber wie soll ein Anfänger das wissen? Ich würde daher dafür plädieren, die Kompression so einzustellen, dass man keine sichtbaren Verluste hat; mir ist klar, dass das eine diffuse Vorgabe ist.

Aber wenn Du feststellst, dass 85 % (=15 % Kompression?) zu keinen erkennbaren Qualitätseinbußen führt, dann kannst Du diesen Wert gefahrlos nehmen.

Arno entfernt sogar die EXIF-Daten, aber die sind gerade oft interessant. Ich finde es besser, die EXIF-Daten drin zu lassen.

Martin


1: Ich habe schon einen neuen BBCode eingepflegt: [RTFM]. Menschliche Schwächen (und dazu zählt Faulheit!) sind nicht neu. Der Begriff stammt aus dem Usenet. Es bedeutet angeblich "Read the fine manual", aber tatsächlich bedeutet es: "Read the fucking manual!!!" – Das Problem ist also keinesfalls neu oder auf unser Forum beschränkt.

Wie [RTFM] wirkt, kann jeder selber ausprobieren.
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.