Autor Thema: Spinne im Keller, dicker Hinterleib => Steatoda bipunctata  (Gelesen 547 mal)

Martin Grohm

  • Beiträge: 2
Hallo liebes Forum,

ich bin totaler Laie und wollte euch bitten, dass ihr mir sagt, ob diese Spinne gefährlich ist.
Sie erinnert mich scon sehr an eine Schwarze Witwe, oder so.

Vielen Dank schon mal.

Grüße
Spinnispinn

PS: Spinne am Rolladen, Körpergröße: ca. 6-7 mm ohne Beine, Baden-Württemberg

« Letzte Änderung: 2018-03-12 21:08:46 von Katja Duske »

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 1897
Re: Ist das ein Schwarze Wittwe? Hilfe!
« Antwort #1 am: 2018-03-12 16:13:18 »
Hihihi, nein. Das ist eine Steatoda, die Fotos sind zwar suboptimal, ich meine aber, S.bipunctata zu erkennen.

Btw wichtig: Vor dem Posten bitte lesen!  Da müsstest du auch u. A. Fundort schreiben, und wirst danach bald sehen, dass der Ort viel eindeutig gegen eine schwarze Witwe spricht ;)

Willkommen im Forum,
Simeon

Martin Grohm

  • Beiträge: 2
Re: Ist das ein Schwarze Wittwe? Hilfe!
« Antwort #2 am: 2018-03-12 16:22:17 »
... oh, danke für die Antwort.

Also, dann ist diese Spinne wohl eher ungefährlich. Ich hatte nämlich neulich eine sehr ähnliche Spinne in der Wohnung. Diese sah genauso aus wie diese hier, aber komplett schwarz und mit einer roten Zeichnung auf dem Rücken. Leider habe ich keine Fotos gemacht. Heute habe ich dafür diese hier gesehen und dachte ich zeig die nun mal. Die hier sieht aber nicht ganz genau so aus, wie die schwarze Spinne.
Aber Schwarze Wittwen gibt es normalerweise nicht in Deutschland, oder?

Grüße
Martin

Eckhart Derschmidt

  • ****
  • Beiträge: 1179
    • Meine Spinnenfotos auf pbase
Re: Spinne im Keller, dicker Hinterleib, unbestimmt
« Antwort #3 am: 2018-03-12 20:33:00 »
Die Fettspinne (Steatoda bipunctata) ist übrigens heuer "Spinne des Jahres". In nachstehendem Artikel steht, dass man sie "mit etwas Glück sogar bei sich in der Wohnung beobachten kann." Du hattest also Glück!
https://derstandard.at/2000075567491-627/Der-kuriose-Sex-der-Fettspinnen
LG, Eckhart

Roland Egger

  • *
  • Beiträge: 231
Re: Spinne im Keller, dicker Hinterleib => Steatoda bipunctata
« Antwort #4 am: 2018-04-30 11:02:25 »
Hallo,
die Fettspinne "Steatoda bipunctata" hat tatsächlich etwas Ähnlichkeit mit den Witwen. Sowohl die Schwarze Witwe wie auch die Fettspinne gehört zu der Gattung Kugelspinne (auch Haubennetzspinne).
Die größeren Arten der Steatoda sind im Gegensatz zur Steatoda bipunctata durchaus ein bisserl giftig.
http://wiki.arages.de/index.php?title=Steatoda_grossa
https://wiki.arages.de/index.php?title=Steatoda_paykulliana
Bisher bin ich noch nicht von einer Fettspinne gebissen worden. Ich habe aber gehört, dass selbst die eigentlich harmlos ausschauende Steatoda bipunctata beißen kann. Der Biss soll aber verglichen zu den beiden genannten Arten harmloser sein und verglichen zur Schwarzen Witwe harmlos. Auf den Wikiseiten steht leider nichts über Bisse und Giftigkeit.
Kann dazu jemand etwas genaues sagen und das vielleicht in der Wikiseite ergänzen?
http://wiki.arages.de/index.php?title=Steatoda_bipunctata

Servus,
  Roland

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2230
Re: Spinne im Keller, dicker Hinterleib => Steatoda bipunctata
« Antwort #5 am: 2018-04-30 13:15:48 »
Bisher bin ich noch nicht von einer Fettspinne gebissen worden. Ich habe aber gehört, dass selbst die eigentlich harmlos ausschauende Steatoda bipunctata beißen kann. Der Biss soll aber verglichen zu den beiden genannten Arten harmloser sein und verglichen zur Schwarzen Witwe harmlos. […].
Kann dazu jemand etwas genaues sagen […]?
http://wiki.arages.de/index.php?title=Steatoda_bipunctata

Servus,
  Roland

Salü Roland,

Wenn alles passt … Ich habe mal aus Versehen ein Jungtier der Art in der Kniekehle eingeklemmt, und dem ist es gelungen, mich merklich zu beissen. Die Auswirkungen: eine kleine, rötliche Schwellung wie von einem Mückenstich. Die Seltenheit, dass man so etwas hört, und die Auswirkungen verlangen wohl kaum nach einem Wiki-Eintrag.

Herzlich, Roman