Autor Thema: Steatoda triangulosa mit eigenartiger Epigyne? <= mit Pfropf  (Gelesen 544 mal)

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1657
    • Flickr Spinnenalbum
Servus,

ich habe gestern ein Steatoda triangulosa-Weibchen in unserem "Insektenhotel" im Garten gefunden. Sie war schon fast hinüber, daher habe ich sie eingesammelt. Abgesehen davon, dass das die erste S. triangulosa ist, die ich draußen gefunden habe, sieht sie eigentlich wie eine typische S. triangulosa aus. Die Epigyne schaut allerdings ganz anders aus als die Abbildungen im Wiki oder bei Pierre. Was hat es mit diesem "Deckel" auf sich? Bei araneae ist keine Rede von einem Epigynendeckel, von daher weiß ich nicht recht, was da los ist/war. Hat da ein Männchen seine Spuren hinterlassen, oder ist das nur eine Frage der Perspektive?

Viele Grüße, Uli

Fundort:  München-West, Insektenhotel im Garten
Koordinaten: 48.153742, 11.420295 ( 48°09'13.5"Nord 11°25'13.1"Ost )
Datum:  13.10.2019
KL:  ca. 5 mm

PS: Das dritte Bild zeigt die Epigyne von unten, also von den Spinnwarzen her, fast parallel zum Opisthosoma fotografiert.
« Letzte Änderung: 2019-10-21 11:21:56 von Tobias Bauer »

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3459
  • neue E-Mailaddresse
Re: Steatoda triangulosa mit eigenartiger Epigyne?
« Antwort #1 am: 2019-10-14 21:19:56 »
Pfropf? Viktoria Wegewitz hatte glaube ich auch soetwas beobachtet
Simeon

Viktoria Wegewitz

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 522
Re: Steatoda triangulosa mit eigenartiger Epigyne?
« Antwort #2 am: 2019-10-14 21:24:59 »
Ja, ich habe auch so einen Propf gefunden. Interessant, wie so eine Struktur genau zustande kommt, beziehungsweise, was da wie abbricht.
Grüße Viktoria

Du kriegst das Mädchen aus dem Wald aber den Wald nicht aus dem Mädchen.

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1657
    • Flickr Spinnenalbum
Re: Steatoda triangulosa mit eigenartiger Epigyne?
« Antwort #3 am: 2019-10-14 22:38:24 »
Hallo,

ja, ein "Pfropf" scheint mir auch am wahrscheinlichsten, obwohl ich nicht erwartet hätte, dass der so glatt und abgerundet aussieht. Bei Heliophanus sp. z.B. habe ich die schon öfter gesehen, aber die waren eher wie unregelmäßiger "Kleister". Wie dieser Pfropf genau zustande kommt, würde mich auch interessieren.

Viele Grüße, Uli

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15107
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Steatoda triangulosa mit eigenartiger Epigyne?
« Antwort #4 am: 2019-10-21 07:09:47 »
Bei Mermessus trilobatus ist der Pfropf stets kugelförmig, bei Heliophanus immer unförmig. Da kann man für andere Arten/Familien keine Schlüsse draus ziehen.

Ins Wiki mit dem Foto!

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1657
    • Flickr Spinnenalbum
Re: Steatoda triangulosa mit eigenartiger Epigyne? <= mit Pfropf
« Antwort #5 am: 2019-10-21 12:36:25 »
Hallo Martin,

da hast Du offensichtlich recht. Ich habe die Bilder kombiniert und ins Wiki gestellt.

Viele Grüße, Uli