Autor Thema: Tetragnatha spannt "Seil" für den Parasiten  (Gelesen 67 mal)

Hans-Juergen Thorns

  • *
  • Beiträge: 283
Tetragnatha spannt "Seil" für den Parasiten
« am: 2019-03-15 16:24:18 »
Hallo,
diese mit einer Schlupfwespenlarve besetzte Tetragnatha cf obtusa hat am Tag vor ihrem Tod ein regelrechtes "Seil" (ca. 25 µm dick) quer durch das Zuchtgefäss gespannt, an dem die Wespenlarve anschliessend ihren Kokon gebaut hat.
Nun würd ich gern wissen, ob Tetragnatha auch im normalen Leben -ohne Steuerung durch die Wespenlarve- derartig dicke Gespinstfäden anlegt, wann auch immer. Hintergrund ist die bei den Experten diskutierte Frage, ob die Polysphinctini-Wirtsspinnen vor ihrem Tod lediglich ein vorhandenes Gespinstschema abspulen, z.B. Kuppelnetz für der Überwinterung/Eiablage, oder ob für die Verpuppung der Wespenlarve ein gänzlich neuer Gespinsttyp angelegt wird.
Weiss jemand mehr zum "normalen" Spinnverhalten bei Tetragnatha?
VG Hans-Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4965
Re: Tetragnatha spannt "Seil" für den Parasiten
« Antwort #1 am: 2019-03-15 18:28:48 »
Hallo Hans Juergen
Das ist ja sehr interessant und schön (wie immer bei Dir) dokumentiert. Es gibt ja recht viele Parasiten, die durch Botenstoffe ihre Wirte zu bestimmten Verhaltensweisen bringen, die nur dem jeweiligen Parasit nützen. Das mit dem "extra dicken Seidenfaden" hab ich noch nirgends gelesen ... aber möglich scheint es schon... noch sooo viel Stoff zu, Forschen ...
Vielen Dank!
LG
Sylvia

Jürgen Peters

  • ****
  • Beiträge: 1443
    • Insektenfotos.de-Forum
Re: Tetragnatha spannt "Seil" für den Parasiten
« Antwort #2 am: 2019-03-15 19:00:50 »
Hallo Hans-Jürgen,

diese mit einer Schlupfwespenlarve besetzte Tetragnatha cf obtusa hat am Tag vor ihrem Tod ein regelrechtes "Seil" (ca. 25 µm dick) quer durch das Zuchtgefäss gespannt, an dem die Wespenlarve anschliessend ihren Kokon gebaut hat.

interessant. Ich hatte vor Jahren auch mal eine Larve an einer Tetragnatha obtusa bis zum Schlupf der Wespe beobachtet, allerdings die meiste Zeit quasi in Freiheit (außen am Wintergarten), und da das ganze einige Wochen dauerte, auch nicht durchgehend. Deshalb hatte ich angenommen, dieses "Seil" mit dem Kokon wäre von der Larve selbst gesponnen worden (der Kokon auf jeden Fall, beim "Seil" kann ich es im Nachhinein nicht mehr sagen):
https://insektenfotos.de/forum/index.php?page=Thread&postID=351296#post351296
Viele Grüße, Jürgen

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
      Borgholzhausen, Deutschland
 WWW: http://insektenfotos.de/forum
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=