Autor Thema: Synageles venator, Brutfürsorge und Kannibalismus  (Gelesen 296 mal)

Hans-Juergen Thorns

  • *
  • Beiträge: 224
Hallo,
dieses wohlgenährte Synageles venator - Weibchen habe ich am 1.5. an einer Gartenmauer in Deggendorf eingesammelt. Am nächsten Morgen hatte die Spinne in ihrer Petrischale 6 x 1,5 cm ein kleines dünnes Wohngespinst angelegt. In diesem wurde Nachmittags ein kleines Eipaket abgelegt und mit einer festen "blickdichten" Gespinstschicht überzogen. Darüber wurde eine neue dünne Deckschicht als Wohngespinst angelegt. 5 Tage später wurde -seitlich versetzt zum ersten- ein zweites Eipaket abgesetzt und mit einer neuen Gespinstschicht überzogen. Im Abstand von je 4 oder 5 Tagen folgten weitere kleine Eipakete, immer wieder in einer neuen Gespinstschicht eingewebt. Dabei wurde die Wohngespinst-Deckschicht immer wieder neu angelegt. Es wuchs dabei immer weiter an. Das Gespinst wurde weiterhin von der Spinne bewohnt (oberhalb bze. auf den Eipaketen sitzend).  Die Spinne bekäm täglich einen Springschwanz (Tomocerus) oder eine Blattlaus zu fressen.
Am 20.6. sah ich bei der morgentlichen Kontrolle, dass die Spinne dabei war, eine Jungspinne zu verzehren. Sie wurde in eine neue Petrischale umgesiedelt. Aus dem Gespinst erschienen im Tagesverlauf zwei weitere Synageles Jungspinnen, 1,5 mm lang und pausenlos in Bewegung. Ich habe danach das Gespinst geöffnet und Schicht für Schicht abgetragen. Es wurden insgesamt 10 Gelege sichtbar. Das jüngste bestand aus 3 frisch abgelegten Eiern. Im 2. waren 2 entwickelte und 2 unentwickelte Eier, im 3. 1 entwickeltes und 2 unentwickelte Eier. In den weiteren, tiefer liegenden Gelegen waren neben 1 - 3 unentwickelten Eiern je 1 oder 2  Exuvien Prolarve->Larve vorhanden. Die Larven aus den frühreren Gelegen waren offenbar von mir unbemerkt sofort sofort nach Verlassen des Gespinstes gefressen worden.......
alles weitere folgt...
VG Hans-Jürgen

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5599
Re: Synageles venator, Brutfürsorge und Kannibalismus
« Antwort #1 am: 2018-07-01 11:54:34 »
absolut Spannend! DANKE!

Weisst du schon, mit was du die Minis fuettern wirst?

LG,
jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Hans-Juergen Thorns

  • *
  • Beiträge: 224
Re: Synageles venator, Brutfürsorge und Kannibalismus
« Antwort #2 am: 2018-07-01 12:15:13 »
Die Kleinen nehmen bereitwillig ganz junge Blattläuse (grün, an Rosen). Das Weibchen hat nach der Umsiedlung in eine neue Petrischale ein neues Gespinst angelegt, in dem inzwischen schon wieder 2 Eipakete vorhanden sind. Es geht also weiter....
VG Hans-Jürgen

Hans-Juergen Thorns

  • *
  • Beiträge: 224
Re: Synageles venator, Brutfürsorge und Kannibalismus
« Antwort #3 am: 2018-07-02 13:51:50 »
Ich hab grad noch ein kleines Video zur Synageles hochgeladen:
https://youtu.be/VWF0YS8cjIQ
VG Hans-Jürgen