Autor Thema: Pardosa ferruginea? <=  (Gelesen 469 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2560
Pardosa ferruginea? <=
« am: 2018-07-11 10:15:59 »
Servus,

hier mal wieder ein Mitbringsel aus Südtirol.
Fundort ist eine Bergweide über der Baumgrenze auf ca. 2200 müNN auf der Plose, unterhalb des Telegraph-Gipfels.
Körperlänge 5 mm. Das Lebendfoto zeigt das Tier noch subadult, es hat sich erst bei mir zuhause adult-gehäutet.
Da im Wiki leider keine Bilder vorhanden sind, kann ich nur auf die Zeichnungen von araneae zurückgreifen.
Eine Restunsicherheit bleibt, finde aber nichts, das besser passen würde. Auf Kommentare und Hilfestellung freue ich mich.

Gruß
Jürgen
« Letzte Änderung: 2018-08-06 19:23:18 von Katja Duske »

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2560
Re: Pardosa ferruginea?
« Antwort #1 am: 2018-08-05 19:27:49 »
Noch kein Spezialist drübergeschaut?

Jürgen

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 1860
Re: Pardosa ferruginea?
« Antwort #2 am: 2018-08-05 22:24:08 »
Ich würde sagen ja, auch wenn bei der Ventralsicht es mir nicht klar ist, wo die Spitze der Tegularapophysr, die Embolusspitze und diese vom Radix entspringende Apophyse ist. Von der Lateralsicht scheinen alle Details zu stimmen - sowohl Embolus als auch Radix?apophyse... Pardosa giebeli hat neben Anderem ein anderes Embolus
Simeon

Tobias Bauer

  • *
  • Beiträge: 199
Re: Pardosa ferruginea?
« Antwort #3 am: 2018-08-06 00:15:36 »
Sehr interessanter Fund! Tongiorgi nennt ja Pardosa lapponica (=P. cincta bei ihm) P. ferruginea und P. cavannae als sehr nahe verwandt. Von letzterer ist bis heute ein einziges Männchen bekannt. Die Spitze der Medianapophyse finde ich für ferruginea irgendwie nicht richtig (wenn ich das richtig interpretiere). Sie hat mehr die Form von cavannae, ist aber dafür zu klein. Kriegst du eventuell noch bessere Bilder hin, die etwas sauberer sind?

Diese ganzen alpinen Pardosa's sind in vielen Bereichen noch lange nicht abschließend bearbeitet. Leicht zu erkennen an P. cincta, deren Population aus Tirol und aus den Karpaten eventuell zu zwei Arten gehören...

Tobias

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2560
Re: Pardosa ferruginea?
« Antwort #4 am: 2018-08-06 09:15:36 »
Leider ist mir das erwachsene Tier vertrocknet, so dass das Opisthosoma etwas verrunzelt ist, die genaue Körperlänge im adulten Station sind da bei diesem Tier leider nur Schätzungen bzw. Vermutungen.

Hier mal der linke Palpus in verschiedenen Ausrichtungen, hoffe es hilft weiter....

Jürgen

Tobias Bauer

  • *
  • Beiträge: 199
Re: Pardosa ferruginea?
« Antwort #5 am: 2018-08-06 14:23:10 »
Ah ok, jetzt erkenne ich mehr. Es sieht ein wenig so aus, als ob die Medianapophyse ganz leicht verdreht ist, das würde aber durch das Vertrocknen gut erklärt werden. Ich denke es ist in Ordnung, wenn wir die als P. ferruginea bestimmen. Die Bilder wären auch die ersten im Wiki.

Tobias

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2560
Re: Pardosa ferruginea? <=
« Antwort #6 am: 2018-08-07 17:48:48 »
Sehr schön,

Danke Tobias.

Gruß Jürgen

Tobias Töpfer

  • ****
  • Beiträge: 1344
  • Leverkusen (MTB 4908)
Re: Pardosa ferruginea?
« Antwort #7 am: 2018-08-13 18:10:14 »
Die Bilder wären auch die ersten im Wiki.

Das sind sie nun.

VG, Tobias

Tobias Bauer

  • *
  • Beiträge: 199
Re: Pardosa ferruginea? <=
« Antwort #8 am: 2018-08-13 23:26:19 »
Danke.