Autor Thema: Oedothorax sp.?=>Oedothorax apicatus  (Gelesen 401 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2585
Oedothorax sp.?=>Oedothorax apicatus
« am: 2018-07-11 19:14:20 »
Servus,

eine weitere Kandidatin aus Südtirol. Gefunden direkt neben der Hotelanlage auf knapp 1000 müNN auf einer betonierten Steinmauer, die als Straßenabgrenzung diente. Oberhalb der Mauer war eine Bergwiese. Der Abstand zum Bergwald betrug ca. 400 m. Ein natürliches Gewässer war nicht direkt in der Nähe.
Das Tier ist ca. 2,5-2,7 mm groß.
Im Bildvergleich der Epigyne tendiere ich zu O. agrestris, bin mir aber nicht sicher.....

Gruß Jürgen
« Letzte Änderung: 2018-07-12 12:05:19 von Jürgen Guttenberger »

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14327
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oedothorax sp.?
« Antwort #1 am: 2018-07-12 06:44:58 »
fuscus?

Martin
Dies ist ein Bekenntnis

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2585
Re: Oedothorax sp.?
« Antwort #2 am: 2018-07-12 08:35:19 »
Hab jetzt mal auf die Schnelle die Epigyne rausoperiert, das Foto  (Nr. 1) der Epigyne habe ich schon in Euparal und unter einem Deckglas angefertigt, die Vulva (Nr. 2)  nur in Milchsäure. Augenblicklich kann ich die Vulva nicht in Euparal zeigen, da es erst einige Tage trocknen muss.
Durch die dreieckige Form tendiere ich jetzt zu O. gibbosus, was meint ihr?

Gruß
Jürgen

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14327
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oedothorax sp.?
« Antwort #3 am: 2018-07-12 08:41:39 »
Moinsen.

Die dreieckige Form spricht tatsächlich für gibbosus; merkwürdig ist allerdings, dass sie vor der OP eben nicht dreieckig, sondern breit und bauchig erschien, was für fuscus spräche. Der hohe Ansatz der Spermatheken spricht ebenfalls für fuscus. Bei gibbosus setzen diese weiter hinten (im Bild unten) an. Es ist möglich, dass die nach innen weisenden Vulvenstrukturen nur den falschen Eindruck erwecken, die Strukturen würden sich nach vorn (im Bild oben) verjüngen.

Martin
Dies ist ein Bekenntnis

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2585
Re: Oedothorax sp.?
« Antwort #4 am: 2018-07-12 10:58:15 »
Hier wird die Kopfform erklärt, unterm Bino zeigt sich, dass es sich bei meinem Tier um O. gibbosus handelt. Auf dem Foto konnte ich das Tier nicht exat ausrichten, jedoch die Konturen kann man soweit erkennen, denke ich.
Meinungen?

Grüße
Jürgen

Pierre Oger

  • ***
  • Beiträge: 747
    • Arachno site
Re: Oedothorax sp.?
« Antwort #5 am: 2018-07-12 11:13:04 »
In my mind, borders of the epigyn are not parallel, so we may exclude 'fuscus' and 'agrestis'.
Borders of the epigyne more rounded, a lighter band in the middle of the epigyn = O. apicatus (what is also confirmed by the presence of only one hair on the clypeus).

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2585
Re: Oedothorax sp.?
« Antwort #6 am: 2018-07-12 12:04:32 »
Grandios Pierre, your reasoning is consistent.

Thank you for the correction and the determination.

greetings
Jürgen

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14327
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oedothorax sp.?=>Oedothorax apicatus
« Antwort #7 am: 2018-07-12 13:58:24 »
Die Epigynen von fuscus und apicatus sind sehr ähnlich. Ich habe darum im Wiki Unterscheidnugnsmerkmale lt. Stäubli-Schlüssel ergänzt.

https://wiki.arages.de/index.php?title=Oedothorax_fuscus
https://wiki.arages.de/index.php?title=Oedothorax_apicatus

fuscus ist bei Roberts und von Harald leicht bauchig gezeichnet, also nicht streng parallel. Für agrestis würde ich dem zustimmen und agrestis ausschließen.

Ich habe nämlich gerade ein ähnliches Bestimmungsproblem und hätte nach der Epigyne fuscus gesagt. Der Befund des Augenabstandes der HMA sagt bestätigt dies für meine Tiere. Schau mal bei Deinem.

HTH, Martin
Dies ist ein Bekenntnis

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2585
Re: Oedothorax sp.?=>Oedothorax apicatus
« Antwort #8 am: 2018-07-12 14:37:52 »
Super, das hilft auf jedem Fall weiter!

Ich hab jetzt noch ein weiteres Tier aus meiner Sammlung rausgeholt, damit ich einen Vergleich anstellen kann.
Beide Tiere haben eine Prosomalänge von 1,-1,2 mm und der Durchmesser der HMA = der Augenabstand, also sind beide Tiere O. apicatus.

Danke und Gruß
Jürgen

Tobias Bauer

  • *
  • Beiträge: 255
Re: Oedothorax sp.?=>Oedothorax apicatus
« Antwort #9 am: 2018-07-13 18:29:41 »
I've determined several thousands Oedothorax from all kinds of cultivated land, and the light band in the middle is indeed a good character to separate apicatus, even in specimens with slightly different forms.

Tobias
« Letzte Änderung: 2018-07-13 23:03:55 von Tobias Bauer »

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14327
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oedothorax sp.?=>Oedothorax apicatus
« Antwort #10 am: 2018-07-13 23:47:30 »
Pierre hat mir einen Bestimmungsschlüssel für die mitteleuropäischen Oedothorax-Arten als pdf gemailt (als Material fürs Wiki). Da sind interessante Bestimmungsmerkmale, wie Anzahl von Haaren auf dem Clypeus, relevant. Das ist auf jeden Fall interessant. Vielleicht mag er ihn verlinken oder mir erlauben, dies zu tun?

Bis dato habe ich ausschließlich nach den Zeichnungen von ROBERTS bestimmt und wer weiß, wie oft ich da etwas falsch interpretiert habe. Zusätzliche Merkmale geben mehr Sicherheit. Gerade bei den einander ähnlichen Massenarten.

Die Zeichnungskaskaden im Oedothorax-Artikel im Wiki gefallen mir nicht. Da muss ein robuster Schlüssel her. Kurzfristig komme ich nicht dazu, da ich einen Nebenjob an der Uni Hamburg übernommen habe. Ich werde es aber im Hinterkopf behalten.

Nebenbei: Ich bin dabei, einen gattungsübergreifenden Bestimmungsschlüssel für Tiere mit Spalt-Epigyne zu entwickeln (Link). Für Tipps bin ich dankbar. Über die Merkmale des Stäubli-Schlüssels lassen sich die letzten drei Arten nicht unterscheiden. Vielleicht weiß ja noch jemand andere Merkmale, die relevant sein könnten, um die letzten 3 Arten sicher zu unterscheiden? Wenn alle Sticke reißen, geht es nur über subtile Epigynen-Merkmale (insbesondere durchscheinende Strukturen). Diese unterscheiden sich bei den letzten 3 Arten zum Glück deutlich. Alternative Merkmale wären mir aber lieber.

Martin
Dies ist ein Bekenntnis