Autor Thema: Macro Videography, Laowa 24mm f/14 Probe Lens  (Gelesen 442 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2792
Macro Videography, Laowa 24mm f/14 Probe Lens
« am: 2018-08-04 12:14:00 »
https://www.kickstarter.com/projects/laowa/revolutionize-macro-videography-laowa-24mm-f-14-pr?ref=bt52dl

wenn wer seine Beobachtungen filmen will, vielleicht eine interessante Neuigkeit

Gruß
Jürgen

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14575
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Macro Videography, Laowa 24mm f/14 Probe Lens
« Antwort #1 am: 2018-08-05 12:44:47 »
Mich würde die die Lichtstärke interessieren, die in der Tabelle der technischen Daten nicht angegeben ist. Bei einer so kleinen Linse an einem so langen dünnen Objektiv liegt die Vermutlich weit unter dem üblichen. Jemand, der wie hier gezeigt, mit so einem 'Luftgewehr'-Objektiv freihändig Kleintiere fokussiert, kann nichts weiter sein als ein leeres Werbeversprechen.

luftgewehr-techdates.png
*luftgewehr-techdates.png (201.42 KB . 543x480 - angeschaut 96 Mal)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies ein Produkt ist, das mit einem guten Macro konkurrieren kann.

Ein gutes Macro mit wenig Vignetierung und ausreichender Lichtstärke kostet ca. 1000 € oder mehr.

Die größte Blende ist hier mit f14 schon eine, bei der man mit Beugungsunschärfe rechnen muss. Unsere besten Macrofotografen (Micha und Arno) arbeiten mit Blenden um 5.6 herum, wenn ich es richtig entsinne. Zum Filmen allerdings, steht focus stacking nicht zur Verfügung; da muss man vielleicht auf kleine Blenden ausweichen.

Wenn überhaupt, ist dies ein Nieschenprodukt für besondere Anforderungen (Wasserdichtigkeit). Aber Freihandfokussierung ist hier wirklich ein Werbegag.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2792
Re: Macro Videography, Laowa 24mm f/14 Probe Lens
« Antwort #2 am: 2018-08-05 12:59:54 »
Martin,diese Linse kannst du nicht mit Objektiven zum fotografieren vergleichen, es liegt in der Sache der Natur, dass diese anders aufgebaut sind.

Ich fand den Filmausschnitt interessant, wie sie mit der Linse in den Ameisenstaat reinfilmten. Wäre mit Sicherheit auch was für eine Segestria und Co.

Vielleicht kann man ja bald einen Erfahrungsbericht lesen.

Jürgen