Autor Thema: Kleinspinne Plose evtl. Richtung Satilatlas britteni? => Phrurolithus festivus  (Gelesen 203 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2538
Servsu,

wieder mal ein Mitbringsel aus Südtirol, Ploseregion auf ca. 2000 müNN, 01.06.2018 Handfang auf einer Schutthalde.
Ich komme hier irgendwie überhaupt nicht weiter, bin mir nicht mal bei der Familie sicher.
Das ca. 2,1 mm große Weibchen hat eine etwas auffallende Form des Prosomas, ansonsten sind noch die Fangstacheln auf Bein 1 und 2 signifikant.
Die hintere Augenreihe ist gerade und die vorderen Mittelaugen deutlich kleiner als die vorderen Seitenaugen.
Mit diesen Merkmalen bin ich jetzt mal zu Satilatlas britteni gekommen, ohne Anspruch auf Richtigkeit, ich finde einfach nichts passendes.
Die Epigyne ist sehr unauffällig, zum schnippseln möchte ich vorab noch nicht anfangen.

Hilfe............

Gruß Jürgen
« Letzte Änderung: 2018-08-11 11:12:27 von Katja Duske »

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 1822
Phrurolithus?
Die Epigyne ist bei der Gattung so klein und schwarz und die Spinne hat auch die Tibialstacheln.
Simeon

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2538
Simeon, ich vermute mal, da hast du ins Schwarze getroffen.
 Wenn ich mir die Epigynen der Arten ansehe und vergleiche, bleibe ich bei P. nigrinus hängen.
Ich hatte ja gestern schon eine Phrurolithus-Art, die leider noch nicht adult war und somit nicht weiterhilft. Das Tier war aber vom selben Fundort. Bei diesem ist aber die Opisthosomazeichnung nicht vorhanden, so dass ich nicht in diese Richtung gedacht habe.

Leider muss ich jetzt in die Arbeit, so kann ich augenblicklich nicht mehr weiter recherchieren.

Was meinst du, die restlichen Phrurolithus-Arten haben einen anderen Aufbau der Epigyne, oder?

Gruß Jürgen

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 1822
Ich habe immer Probleme mit der Interpretation dieser kleinen, unscheinbaren Epigynen gehabt. Ich kann auch hier P. festivus nicht ausschließen, da ich meine, ein kleines, schmales ?Atrium zu erkennen, im gegensatz zu breit ovalem bei nigrinus (die Abbildungen von nigrinus bei Pierre zeigen übrigens Weibchen mit getrennten Atria, etwas wie P.thracia oder P.minimus)

Simone Ballini

  • *
  • Beiträge: 53
Hallo Jürgen,
 ich würde eher zu Phrurolithus festivus tendieren, da hier sehr häufig und obwohl wenn das Tier aus ergiebiger Höhe stammt. Phr. nigrinus habe ich noch nie gesehen, beim "Schnipseln" wirst die Gewissheit erlangen.

LG
Simone

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2538
ferstiggeschnipselt.

Phrurolithus festivus passt.
Foto zeigt du Vulva.

Danke euch beiden für die Unterstützung.

Gruß
Jürgen