Autor Thema: Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018  (Gelesen 839 mal)

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« am: 2018-09-02 11:38:23 »
Meine Liste mit den Neunachweisen sieht etwas mager aus:

1. Heriaeus orientalis Novo selo (1m1f, m - leg Arno)
2. Linyphia sp Graudüne (1f), Identität noch unklar, Material in Zoologische Institut Sofia Linyphia mimonti
3. Philodromus cf. bonneti (wird separat diskutiert), Weißdüne (1f), Graudüne (1m) (die Zugehörigkeit zur selben Art wurde durch Ähnlichkeit in Habitus sowie durch eine erfolgreiche, lange Paarung bestätigt) - Bestimmung tentativ und fast sicher falsch
4. Philodromus krausi Batschkovo (1f) (separat publiziert) - ist wahrscheinlich keine
5. Philodromus (Pulchellodromus) pulchellus Weißdüne (1f) (separat publiziert)
6. Philodromus (Pulchellodromus) ruficapillus Weißdüne (1m) (separat publiziert)
7. Xysticus tristrami Karnobat (1m), Arno hat beide Geschlechter und wird sich sicherlich definitiver äußern - sicher


Zusätzlich noch:
Mesiotelus annulipes Batak (1f), erster verifizierter Nachweis (für Drensky 1936, s. Deltshev&Blagoev, a critical check list...)
Simeon
« Letzte Änderung: 2019-06-18 00:24:53 von Simeon Indzhov »

Michael Schäfer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • www.KleinesGanzGross.de
Re: Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #1 am: 2018-09-02 11:44:02 »
Zitat
(die Zugehörigkeit zur selben Art wurde durch Ähnlichkeit in Habitus sowie durch eine erfolgreiche, lange Paarung bestätigt)

Was bedeutet "erfolgreich"? Gab es fertilen Nachwuchs?

Unabhängig davon: Kennst Du irgendeine Forschungsarbeit in der geklärt wurde, dass eine "erfolgreiche, lange Paarung" bei Spinnen die Zugehörigkeit zu einer Art belegt? Ich frage nur deshalb, weil sich bei mir auch schon Arten gepaart haben, die definitiv nicht zur selben Art gehören.

Gruß
Micha
Meine neusten Foto-Projekte zeigen Springspinnen aus Fuerteventura und Kreta.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #2 am: 2018-09-02 12:09:12 »
Tja... Ich habe nur das Gegenbeispiel hier: Paarungsversuch zwischen Philodromus praedatus (m) und Philodromus krausi (f). Das Männchen balzte wie üblich, das Weibchen war rezeptiv, aber die Insertion (unilateral, rechts) dauerte wahrscheinlich weniger als eine Minute, das Männchen schien, "mit etwas zu viel Kraft" seinen Palpus zu inserieren, und die beiden trennten sich kurz darauf. Das Männchen hatte darauf einen Flüssigkeittropfen auf dem Tegulum.
Dazu wies das Vulva des Weibchens eine dunkle longitudinale "Störung" im rechten Inführunggang auf. Ich konnte aber nicht interpretieren, ob es Ritze oder Objelt (Sekret zB) war. Sowas hatte ich in keiner anderen Philodromus-Vulva gesehen, und ich hatte auch weitere verpaarte Weibchen vor mir

Michael Schäfer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • www.KleinesGanzGross.de
Re: Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #3 am: 2018-09-02 12:49:40 »
Mag sein, widerlegt aber meine Ansicht nicht. Für mich ist eine Paarung kein Beweis.
Meine neusten Foto-Projekte zeigen Springspinnen aus Fuerteventura und Kreta.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #4 am: 2018-09-02 13:07:22 »
Natürlich sind einige Arten miteinander kompatibel: bei Pisaura habe ich das schon beobachtem können. Aber die westpaläarktischen Philodromus-Arten aus der aureolus-Gruppe scheinen durchaus distinkt zu sein, mit konstanten Unterschieden im Embolus sowie in der Kurvatur der Einführunggänge (Letzteres ist weniger ausgeprägt). Dazu kommen die Arten der Gruppe fast immer sympatrisch vor und es gibt nur manchmal phänologische Unterschiede; da die Männchen häufig auf nicht konspezifische Weibchen gehen, müsste es dann andere Barrieren geben, die Hybridisation verhindern. Eine davon wäre morphologische Inkompatibilität (s. Beispiel oben).
Bei den Philodromus "rufus" (eher pacificus)-Formen in Nordamerika dagegen kommt es meist zu disjunkten Vorkommen; daher sind diese Formen meist miteinander kompatibel und deswegen haben sie Unterarten-Status (cf. Dondale)

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14601
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #5 am: 2018-09-02 13:28:31 »
Die Diskussion stört hier (habe den Thread deshalb abgetrennt); diese bitte an anderer Stelle führen. Bitte nur Arten als Erstnachweise hinzufügen, die geklärt sind. Linyphia sp. gehört hier also nicht hin und auch keine cf-Fälle.

In den verlinkten Artikel die Arten bitte auch eintragen. Es ist unschön, wenn auf einen Artikel verlinkt wird und dann dort von der Art nichts steht.

BTW: Was hießt "wird separat publiziert"? Willst Du Deine Erstnachweise selber unter alleiniger Urheberschaft publizieren oder die Veröffentlichung dritten überlassen? Oder meinst Du damit ganz was anderes?

Martin

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #6 am: 2018-09-02 16:51:47 »
Vielen Dank fürs Abtrennen!

Also die Philodromus möchte ich (wie ich Dir schon gesagt habe) in einer anderen Arbeit selber publizieren. Ich habe schon von vorher weitere neue Philodromus für BG (zB Philodromus buchari, für die ich dieses Jahr weitere Exemplare einschl. Weibchen habe).

Die restlichen Fälle werden sicherlich bald geklärt; die Linyphia kann ich weg machen, es ist aber wahrscheinlich etwas Neues für Europa.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14601
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #7 am: 2018-09-02 22:19:09 »
lso die Philodromus möchte ich (wie ich Dir schon gesagt habe) in einer anderen Arbeit selber publizieren. Ich habe schon von vorher weitere neue Philodromus für BG (zB Philodromus buchari, für die ich dieses Jahr weitere Exemplare einschl. Weibchen habe).

Ach, so! Alles klar.

Zitat
die Linyphia kann ich weg machen, es ist aber wahrscheinlich etwas Neues für Europa.

Den Fall klären, würde ich sagen.

Bis zur endgültigen Klärung aller schwierigen Fälle wird es eh noch einige Zeit dauern. Und wer weiß, vielleicht müssen wir am Ende tatsächlich noch die eine oder andere Art neu beschreiben.

Bitte trage Deine Erstnachweise noch in die jeweiligen Einzellisten ein.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14601
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #8 am: 2018-09-16 10:37:25 »
Mag sein, widerlegt aber meine Ansicht nicht. Für mich ist eine Paarung kein Beweis.

Meinst Du das generell oder bezieht sich das auf Paarung im Labor, wo der Partnerpool sehr eingeschränkt, wenn nicht gar der Partner vom Menschen ausgesucht wurde?

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #9 am: 2018-09-16 12:08:48 »
Habe in der Liste etwas verändert: das Weibchen der ruficapillus scheint keine ruficapillus zu sein, sondern pulchellus - also wieder Neunachweis. Im Feld habe ich gar keine Unterschiede zwischen der Jungtiere beider Arten gesehen und auch keinen Habitatunterschied. Es waren beide Exemplare also zufällig ausgewählt. Das einzige Verdächtige war, dass das Weibchen ca. 2 Wochen vor dem Männchen reif wurde.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #10 am: 2019-05-06 14:35:04 »
Übrigens: ich war bis gestern für drei Tage wieder in Primorsko und konnte weitere Weibchen der oben genannten Linyphia-Art einfangen. Der Vulva nach (hier: einer der 2019 gesammelten Exemplare) ist es eindeutig Linyphia mimonti, ein Erstnachweis.

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 630
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #11 am: 2019-05-06 16:44:23 »
mmh, komische Vulva für eine Linyphia... aber klar, die ID stimmt.

Tobias

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #12 am: 2019-05-06 17:03:09 »
In der Tat, merkwürdig ohne die langen spiralförmigen Gänge, auch eine Parmula scheint zu fehlen

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14601
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #13 am: 2019-05-08 09:54:56 »
Erfreulich!

Ich komme im Moment leider nicht dazu, mich um meine noch nicht bestimmten Tiere aus BG 2018 zu kümmern. Mir ist privates dazwischen gekommen.

Kannst Du noch ein Habitus-Bild machen? Egal, wie ramponiert das Tier nach der OP auch aussehen mag.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #14 am: 2019-05-08 10:04:22 »
Ich habe mehrere Exemplare gesammelt und nur eins seziert, die restlichen sind intakt:
Die ersten zwei Bilder sind vom 2018-Exemplar, in Ethanol.
Das Lebendbild stammt aus einem der 2019-Exemplare, das immernoch lebt

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14601
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #15 am: 2019-05-08 12:33:15 »
Ich habe Dir einen Copyright-Text erstellt, den Du natürlich beliebig ändern kannst: https://wiki.arages.de/index.php?title=Vorlage:Copyr_Indzhov

Und Deine Bilder hochgeladen: https://wiki.arages.de/index.php?title=Linyphia_mimonti

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #16 am: 2019-05-08 13:49:40 »
Danke, das erleichtert mich ein wenig; bisher hatte ich die Autorvorlage {{Copyright|Name} beim Hochladen eigener Fotos verwendet.
« Letzte Änderung: 2019-07-21 23:19:15 von Simeon Indzhov »

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2421
  • neue E-Mailaddresse
Re: Erstnachweise für Bulgarien 2018
« Antwort #17 am: 2019-06-18 00:21:56 »
Übrigens: die oben berichtete Philodromus krausi ist wahrscheinlich keine; der Fall bedarf aber weitere Klärung; eine der schon für das Land nachgewiesenen Arten ist es auf jeden Fall nicht

Edit 22.07.2019: es ist doch krausi; ich konnte ein Weibchen der in Frage kommenden anderen Art untersuchen, dieses ist trotz ähnlichem bzw identischem Habitus genital klar anders
« Letzte Änderung: 2019-07-21 23:18:33 von Simeon Indzhov »