Autor Thema: Kammartig gezähnte Borsten  (Gelesen 326 mal)

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 254
Kammartig gezähnte Borsten
« am: 2018-10-28 16:27:32 »
Schönen Wochenausklang. Eine Frage: Bitte, kann mir jemand sagen, wozu bei den Theridiidae, welche ja ecribellat sind, die Tarsen von Beinpaar IV unterseits eine Reihe von kammartig gezähnter Borsten aufweisen? Werden beim Netzbau zum Einsatz kommen, aber was ist die genaue Funktion? Falls jemand mir Literatur empfehlen könnte, wäre auch gut. Hier ein Bild des Tarsus von Beinpaar IV von Parasteatoda tepidariorum (Juni 2018, Harz).

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2227
Re: Kammartig gezähnte Borsten
« Antwort #1 am: 2018-10-28 20:36:10 »
Salü,

Keine Ahnung, wie sie die Hinterbeine beim Einwickeln von Beute oder beim Netzbau genau einsetzen – da wäre der Einsatz der Krallen wohl hilfreicher –, aber schau mal da (Kokonbau):
https://forum.arages.de/index.php?topic=3046.msg131759#msg131759

Ob aber alle Kugelspinnen («Bei den Therididae”), solche Borsten haben?

Herzlich, Roman

Wolfgang Schlegel

  • *
  • Beiträge: 256
Re: Kammartig gezähnte Borsten
« Antwort #2 am: 2018-10-29 01:52:22 »
   Hallo zusammen,

meistes liest man, dass der Borstenkamm beim Fesseln der Beute benutzt wird, so lassen sich schnell breite Bahnen von Klebefäden aufbringen. Aber beim Bau fluffiger Kokons könnte er sicher auch helfen. Weibliche Kugelspinnen haben diese Borsten fast ausnahmslos; bisschen was dazu steht bei Knoflach, B. & Pfaller, K.: Kugelspinnen – eine Einführung (Araneae, Theridiidae; 2004), Seite 127. Eine ausführliche Untersuchung der Funktionsweise ist mir noch nicht untergekommen.

   Gruß aus Stuttgart

--
PDF der genannten Literatur eingelinkt -ml
« Letzte Änderung: 2018-11-19 07:34:04 von Martin Lemke »
Nach stundenlangem Besinnen
Ähneln sich alle Spinnen.

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2227
Re: Kammartig gezähnte Borsten
« Antwort #3 am: 2018-10-29 10:10:19 »
Salü zäma,

Die Beispiele betreffen zwar Araneus diadematus, aber man sieht, wie das gezeigte Tier beim Einwickeln der Beute die Bestachelung der Füsse des hintersten Beinpaares und die Klauen der Vorderfüsse einsetzt (https://forum.arages.de/index.php?topic=3046.150, unter dem 17. 10. 2010) oder beim Netzbau den Faden über den Fuss eines Hinterbeins laufen lässt (https://forum.arages.de/index.php?topic=3046.210, unter dem 7. 8. 2011).

Herzlich, Roman

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 254
Re: Kammartig gezähnte Borsten
« Antwort #4 am: 2018-10-29 15:58:30 »
Ja, Roman, wie Araneus diadematus das 4. Beinpaar zum "Fächern" des Fadens beim Einwickeln der Beute benutzt, habe ich auch schon gesehen. Siehe Video, auf meinem Balkon im September.

https://youtu.be/j53vnV_GEuU

Dann wird der Kamm diese Wirkung verstärken.

Danke für alle Antworten
Gruß Viktoria
« Letzte Änderung: 2018-10-29 17:56:50 von Viktoria Wegewitz »

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2227
Re: Kammartig gezähnte Borsten
« Antwort #5 am: 2018-10-29 18:49:13 »
Dann wird der Kamm diese Wirkung verstärken.

Salü,

Jedenfalls geht es auch ohne diesen Fächer.

Herzlich, Roman

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1710
Re: Kammartig gezähnte Borsten
« Antwort #6 am: 2018-10-30 08:21:32 »
Wie die Theridioid Tegular Apophysis ist auch der Borstenkamm ein typisches Merkmal der Kugelspinnen und ihrer nächsten Verwandten. Er tritt immer zusammen mit speziellen Klebstoffdrüsen auf, die beim Einwickeln der Beute verwendet werden. Denn während Kreuzspinnen ihr Opfer mit "trockenen" Fäden fixieren, schleudern Kugelspinnen mit ihren Hinterbeinen klebrige Seide-Tropfen, im noch flüssigen Zustand (Comstock spricht von einem daraus entstehenden "Einwickel-Film", swathing film, der Theridiiden). Die enormen Beutegrössen, die Kugelspinnen auf diese Weise überwältigen, sind legendär. Wie das alles genau funktioniert, konnte ich nicht herausfinden, aber der Kamm spielt dabei sicher eine Rolle, vielleicht um die Kontaktfläche zwischen Kleber und Beinen zu minimieren? So ein Leimschleudern ist ja keine triviale Herausforderung, wenn man dabei saubere Finger behalten möchte :)
Beste Grüsse,
Rainer 

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 254
Re: Kammartig gezähnte Borsten
« Antwort #7 am: 2018-11-18 10:16:12 »
Hallo Rainer,

ich hatte mich gar nicht für deine Recherche bedankt. Das möchte ich hiermit tun. Es ist für mich wichtig, auch mal ein paar Fragen beantwortet zu bekommen außerhalb der reinen Bestimmungsanfrage.

Gruß Viktoria

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5618
Re: Kammartig gezähnte Borsten
« Antwort #8 am: 2018-11-27 22:29:18 »
daher kommt wohl der englische Trivialname comb footed spider :).

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder