Autor Thema: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz => Alopecosa sulzeri  (Gelesen 468 mal)

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3619
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Hallo,
bei unserer AraGes-Wanderung in der Kesselfallklamm bei Semriach am 14.10. habe ich zwei Wolfspinnen mitgenommen. Ein Männchen und ein Weibchen. Das Männchen ist mittlerweile reif und ich mache mich über die Bestimmung (02.01.19: Pardosa palustris).
Das Weibchen war noch nicht reif, ist aber schon 12 mm lang - ganz schön groß für eine Pardosa. Vielleicht ist es gar keine?
Könnte das auch eine Trochosa sein?

liebe Grüße
Eveline
 
« Letzte Änderung: 2019-01-02 20:15:20 von Katja Duske »
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 383
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #1 am: 2018-12-08 15:59:54 »
Sieht nach Alopecosa sulzeri auf den ersten Blick aus. Was war denn das Habitat? warm, trocken, Mittelgebirgslage?

Tobias

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3619
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #2 am: 2018-12-08 16:09:19 »
Sory, hab das Habitat nicht angegeben. Das war eine wärmebegünstigte Hanglage - oben Wald unten Wiese. Dort haben wir auch die Staetoda nobilis gefunden und die Atypus sp..

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 383
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #3 am: 2018-12-08 16:29:11 »
paykulliana  ;D
 
Ok, das passt mehr als gut. Das ist das typische Habitat der Art, wie z.B. auch am Badberg. Kann durchaus sein, dass die sich nochmal häutet, sieht aber für mich durchaus adult aus. die haben ja eine sehr unscheinbare Epigyne.

Tobias

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3619
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #4 am: 2018-12-08 16:35:16 »
Ja A. sulzeri schaut gut aus. Ich werde sie nochmal etwas beobachten und füttern solange es geht. Sie ließ sich ungern untern Bauch schauen, vielleicht habe ich es tatsächlich einfach übersehen, das sie schon adult ist.

Vielen Dank.
Ich melde mich hier, wenn ich Deine Bestimmung per Genitaluntersuchung bestätigen konnte.

liebe Grüße
Eveline
PS.: naturlich paykulliana, da habe ich mich "versprochen".
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Wolfgang Schlegel

  • *
  • Beiträge: 297
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #5 am: 2018-12-21 18:14:14 »
   Hallo Eveline,

lebt dieses Tier noch? Ich fände es doch interessant, den Bauch von unten zu betrachten, nicht nur wegen der Epigyne. Ich habe mich in letzter Zeit etwas mit Alopecosas beschäftigt, leider nur in literarischer Form. Aus persönlicher Begegnung kenne ich nur pulverulenta, und auch zu denen müsste ich ein Stück weit fahren. Was den Spinnenbauch angeht: in einigen Schlüsseln und auch sonst in der Literatur wird als Merkmal die Bauchfärbung herangezogen - sie wird aber für die einzelnen Arten nicht einheitlich beschrieben. Wenn es dazu viele Fotos gäbe, wäre das hilfreich, um sich ein Bild zu machen, ob das Merkmal innerartlich (oder auch bei der Entwicklung eines Individuums) variabel ist oder ob es andere Gründe für diese Diskrepanzen gibt.

Hast Du die Möglichkeit, die Spinne irgendwie auf eine Glasplatte zu setzen und von unten zu fotografieren?

   Herzliche Grüße nach Südostbayern
Nach stundenlangem Besinnen
Ähneln sich alle Spinnen.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 1978
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #6 am: 2018-12-21 19:19:07 »
Eine Alopecosa cf sulzeri habe ich auch (aus BG); hier mit Bauchseite. Ob sie adult ist, bin ich mir nicht so sicher, auch wenn das verdächtig nach Epigyne aussieht. Riskieren und ethanolisieren will ich nicht, aber zZ habe ich ein russisches Binokular mit leicht verschmutzten Okularen geborgt - ich kann dadurch überprüfen
Simeon

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 383
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #7 am: 2018-12-21 20:48:25 »
Die sieht noch nicht adult aus.

Tobias

Wolfgang Schlegel

  • *
  • Beiträge: 297
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #8 am: 2018-12-21 21:18:51 »
   Hallo Simeon,

da ist ja schon gut was zu erkennen; danke! Ob man die Opisthosoma-Unterseite als schwarz oder eher als schwarzbraun bezeichnet, hängt dann von der Bearbeitung des Fotos ab. Nach der Lugetti-Tongiorgi-Revision von 1969 ist sie bei sulzeri schwarz und dunkler als das Sternum, und das "schwarz" wird als Merkmal zur Unterscheidung  von alpicola und laciniosa ("gräulich") angegeben - wobei man die letzteren zwei Arten allerdings weder bei Graz noch in Bulgarien erwartet.
Nach stundenlangem Besinnen
Ähneln sich alle Spinnen.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 1978
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #9 am: 2018-12-21 22:17:33 »
@Tobias danke! Dann wird sie weiter gefüttert. Diese relativ prominente, wenn auch kleine, Sklerotisation, ist also lediglich Präepigyne?

@Wolfgang schwarze Bauchseiten werden aber relativ schnell grau im Ethanol. Kulczynski nennt die Bauchseite von solitaria als hell (gegenüber der von fabrilis), aber mein A.solitaria- Exemplar hatte einen schwarzen Bauch (allerdings auch mit hellen Regionen; ich muss die Anordnung der Bereiche nochmals anschauen)

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 383
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #10 am: 2018-12-21 23:04:37 »
Ja, ich denke. Ganz sicher bin ich aber nicht.

Tobias

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3619
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: Pardosa? oder Trochosa?, w, 12 mm, aus Graz
« Antwort #11 am: 2019-01-02 15:06:44 »
Hallo,
in den letzten Tagen hat sie sich reifegehäutet und ich habe sie eingeschnapst. Es ist eindeutig A. sulzeri. Ihre Größe war nun ca. 13 mm.

liebe Grüße und danke an alle.
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 383
Noch :-). Ich habe den Typus ja bei mir liegen ... Es ist möglich, dass die Population an den Südhängen der Alpen (daher stammt der Typus) nicht konspezifisch mit dem ist, was wir in Mitteleuropa und Osteuropa als A. sulzeri wahrnehmen. Aber ich komme verd... nochmal nicht dazu, daran weiterzuarbeiten.

Tobias

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3619
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Hallo Tobias,
ja, man kann nicht alles gleichzeitig - aber wenn Du Dich doch mal daran machen kannst und mein Tier dafür benötigst, schicke ich es Dir gerne. Oder ich bringe es zu unserem nächsten Zusammentreffen mit.

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 383
Nächstes Zusammentreffen reicht auf jden Fall  ;D