Autor Thema: Agyneta sp. 1,4 mm♀ => Agyneta rurestris/pseudorurestris  (Gelesen 646 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2765
Servus,

hier mal ein Winzling aus dem Vogtland/Sachsen. Funddatum 06.09.2018 am Ufer der Talsperre Werda.

Agyneta ist eigentlich klar, die Größe mit ca. 1,4 mm als adultes Tier ist aber ziemlich klein.
Wenn ich die Epigyne und die Größenangabe in Verbindung setzte, bleiben für mich nur "noch"

A. affinis 1,5-2 mm als Weibchen (passt aber die Epigynenstruktur nicht wirklich)
A. fuscipalpa 1,8-2 mm
A. gulosa 1,8-2mm (passt aber die Epigynenstruktur nicht wirklich)
A. mollis 1,5-2mm
A. mossica 1,7-2mm
A. nigripes 1,6-2,2mm
A. pseudorurestris 1,6-2,9mm
A.rurestris 1,8-3mm
A. simils 1,6-2,4mm (Epi stimmt nicht wirklich überein)

über.

Kann wer was mit diesen Fotos anfangen, oder muss ich die Epi rausoperieren?

Gruß Jürgen
« Letzte Änderung: 2019-01-28 13:25:38 von Katja Duske »

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 497
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #1 am: 2019-01-14 11:19:08 »
Raus damit  :P

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2765
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #2 am: 2019-01-14 13:12:25 »
puh ist das fummelig bei dieser immensen Größe :o

hier mal die Vulva in Milchsäure, muß jetzt leider in die Arbeit. Ich lasse sie bis morgen mal drin baden.

Das Teilchen ist verdammt dreiteilig, kann man sich bei dieser Größe überhaupt rnicht vorstellen.
Meine Favoriten auf die Schnelle:
A.mossica
A.nigrip0es
A.rurestris
A.saxatilis

Wenn ich dann die Körpergröße noch berücksichtige, fliegt z.B. rurstris und nigripes schon mal durchs Raster.

Ich werde morgen das Teilchen in Euparal einlegen, vielleicht wird so manchen deutlicher....

Jürgen

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14538
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #3 am: 2019-01-15 00:25:17 »
Bei Agyneta fange ich immer mit dem Schlüssel von Roberts1 (Linyphen-Band) an; da gibt es ein paar Abkürzungen. Zum Schluss bleibt dann 'die übliche Gruppe', die dann weitgehend genital zu trennen ist. Die Höhlenarten lassen sich anhand der Augen abgrenzen.

Martin


1: Ich dachte, der sei im Wiki, aber anscheinen ist er dort nicht.
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14538
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #4 am: 2019-01-17 08:37:34 »
Die Epigyne von A. rurestris ist sehr charakteristisch. Um die zu bestimmen, muss man nicht die Vulva raupräparieren.

Wenn die Strukturen wirklich sind, wie hier eingezeichnet:


dann ist es definitiv A. rurestris.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2765
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #5 am: 2019-01-17 12:33:06 »
Zitat Wiki
Beim Weibchen ist die Epigyne nicht von der A. rurestris-Epigyne zu unterscheiden (Wiehle H. 1956) steht bei A. fuscipalpa
Epigyne: mittlerer Teil mit parallel verlaufenden Seitenrändern. Epigyne nicht von der A. fuscipalpa-Epigyne zu unterscheiden (Wiehle H. 1956). steht bei A.rurestris

Was mich hier am meisten stört, ist der gravierende Unterschied der Körperlänge bei meinem Tier zu allen anderen Angaben bei den Arten, so eine kleine Körpergröße wird bei keiner Art angegeben?

Ich bin jetzt auch fast überzeugt, dass es sich um A. rurestris handelt, andere Epigynen/Vulven passen nicht.
Hab festgestellt, dass es sehr gefährlich ist, nur auf eine Aufnahme aufzubauen, die kleinste Veränderung der Ausrichtung verändert die Ansicht gravierend, daher wahrscheinlich auch oft die Unterschiede in den Zeichnungen der einzelnen Autoren.

Erstes Bild: Vulva in Milchsäure
Zweites Bild: Epigyne in Milchsäure
Drittes Bild: Epigyne in Euparal mit Deckglas (hier kommen die Strukturen in meinen Augen am besten zur Geltung, die Einführungsgänge sind hier sehr plastisch zu erkennen.)

Bin auf eure Meinung(en) gespannt.

Gruß Jürgen

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2211
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #6 am: 2019-01-17 12:36:48 »
Soweit ich weiß, muss man auch die Färbung der Pedipalpen beachten. Hier sehen die Femora hell aus, was durchaus auch rurestris/pseudorurestris entsprechen soll. Ich kenne mich mit der Gattung aber kaum aus.
Simeon

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2765
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #7 am: 2019-01-17 13:46:56 »
Simeon, das war ein gutet Tipp, die Pedipalpen zu überprüfen.
In meinen Augen sind die beiden letzten Glieder dunkler.... was bedeuten würde, dass es sich um A. pseudorurestris handeln könnte. Die Körpergröße würde hier auch am besten passen.

Die Art wurde aber in Deutschland noch nicht nachgewiesen?

Gruß Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2765
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #8 am: 2019-01-20 16:24:04 »
So, und hier die Vulva in Euparal. Das dauert immer etwas bis man solche Einschlüsse fotografieren kann, da Euparal doch einige Zeit bzw. Wärme braucht um zu trocknen. Ich hatte jetzt den Objektträger samt Deckglas die letzten Tage auf dem Kachelofen liegen, da wird die Trocknungphase doch beschleunigt. Ohne Wärmeeinwirkung dauert so ein Einschluss ansonsten doch, je nach Umgebungstemperatur 2-4 Wochen.

A. rurestris ist weiterhin mein Favorit, ich hab die Fotos auf Pierres Seite z.B hier verglichen, die dunkle Farbgebung ist  hier in meinen Augen um einiges auffälliger, oder täusche ich mich da ?

Es zeigt sich für mich aber trotzdem,das man vermeintliche "Allerweltsarten" doch genauer unter die Lupe nehmen muss, um Fehlinterpretationen zu vermeiden.

Was meint ihr dazu? Ich bin mir nämlich immer noch nicht 100% sicher!

Die Körpergröße, die Körpergröße ::)

Gespannte Grüße
Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2765
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #9 am: 2019-01-25 11:44:17 »
Keiner eine Idee dazu?

Vielleicht versteife ich mich auch nur auf die Größe....

Gruß Jürgen

Harald Løvbrekke

  • **
  • Beiträge: 301
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #10 am: 2019-01-26 13:05:56 »
Hi

I agree that it is Agyneta Rurestris or Agyneta pseudorurestris the last I have no experience with. Vulva votes with this.
When it comes to size, there is always someone who differs from the norm.
In my glasses with Linyphiidae spiders it is not uncommon that there is one that is much smaller than the others.

Harald

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2765
Re: Agyneta sp. 1,4 mm♀
« Antwort #11 am: 2019-01-28 11:37:38 »
Hallo Harald,

danke für deine Einschätzung und Stellungnahme.
Da A. pseudorurestris für Deutschland (noch) nicht nachgewiesen wurde, werde ich dem Tier mal einen extra Platz in meiner Sammlung geben, vielleicht bringt die Zeit noch neuere Erkentnisse.
Für mich zeigt sich damit, dass ich alle geglaupten A. rurestris genauer unter die Lupe nehmen muss.
Aufgrund dieser Zusammenfassung hier vermute ich jetzt mal so ins Blaue, dass hier einige Tiere in der Vergangenheit falsch bestimmt wurden.

Danke an Alle hier, die ihr Wissen und ihre Meinungen mit eingebracht haben.

Grüße Jürgen