Autor Thema: Spinne aus Bananenlieferung in Kiel => Olios argelasius  (Gelesen 419 mal)

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14481
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Am 13. Dezember 2018 tauchte eine Spinne in einer Bananenlieferung in einem Edeka-Markt in Kiel auf. Die Feuerwehr brachte das Tier zum Landesamt für Landschaft, Umwelt und ländliche Räume. Und nun liegt das Tier bei mir mit der Frage, was das sein könnte.

Ich habe das Tier noch nicht fotografiert, hänge aber das Lebendfoto an, das mir damals zugeschickt wurde (leider ist es schlechter Qualität). Das Fotografieren hat Zeit bis zum Wochenende. Ich muss da sowieso Spinnen fotografieren. Das ist dann ein Abwasch.

Ich will aber vorab schon mal ein paar grobe Informationen geben. Vielleicht hat ja der eine oder andere schon Erfahrung, was für Arten schon mit Bananen importiert wurden.

Es ist ein adultes Weibchen mit einer großen dunklen spaltatigen Epigyne. Körperlänge 8,5 mm, Prosomabreite 4 mm und damit ziemlich massiv.
Augen: Beide Augenreihen sind gerade, die vordere etwas kürzer als die hintere. Alle Augen ungefähr gleich groß, mit Ausnahme der HMA, welche geringfügig kleiner sind. Beine: Robust lang und kräftig mit starken Stacheln. Farbe gelblich ohne Ringelung oder Flecken. Tarsi und Metatarsi dunkelbraun der ersten beiden Beinpaare. Opisthosoma (eingeschrumpelt) hellgeblich mit feiner rötlichbrauner Zeichnung (vergleichbar mit der Zeichnung bei Zora). Hellbraune Chelizeren, die zu den Klauen hin verdunkelt werden.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich um eine nicht heimische Art handelt und habe daher spontan auch keinen Ansatz, nach welcher Familie ich suchen muss. Ich bin aber zuversichtlich, da in Karlsruhe einiges an Kompetenz für tropische Spinnen vorhanden ist.

Aufgrund der Augenkonstellation, was ich so Galerien entnehmen konnte, denke ich, dass es keine klassische Bananenspinne ist (Phoneutia, Cupiennius). Aber damit ist der der Rahmen des möglichen ja noch nicht ausgeschöpft.

Ich versuche mal nachzufragen, aus welchem Land die Lieferung konkret gekommen ist.

Später mehr

Martin
« Letzte Änderung: 2019-01-18 02:37:49 von Martin Lemke »
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2019
Re: Spinne aus Bananenlieferung in Kiel
« Antwort #1 am: 2019-01-17 21:48:27 »
Ist eine Sparassidae und Spaltenepigyne kann zB für Olios sprechen
Simeon

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 424
Re: Spinne aus Bananenlieferung in Kiel
« Antwort #2 am: 2019-01-17 22:38:33 »
Ja, das sieht schon nach Olios aus. Vieles an vermeintlichen Bananenspinnen kommt mit Trauben und anderem Obst aus dem Mittelmeerraum, und mitunter findet in irgendwelchen Zwischenlagern/Großmärkten eine Kreuzkontamination statt, so dass man in Bananen aus Ecuador dann doch eine Olios aus dem Mittelmeerraum sitzen hat. In Bananenlieferungen findet man aufgrund erhöhter phytosanitäter Hygienemaßnahmen während und vor dem Transport kaum noch Spinnen im Vergleich zu früher. Wir haben, soweit ich gerade weiß, nur 2 Phoneutria boliviensis in der Sammlung die in D gefunden wurden, davon kam eine wahrscheinlich mit exotischen Zimmerpflanzen. Die Art ist vergleichsweise harmlos. Es gibt außerdem keinen einigen belegten Nachweis von Phoneutria nigriventer, die mit Bananen nach Deutschland kam. Der Nachweis von Schmidt, den Nentwig (2015) listet, basiert auf einem Tier, das lebend bestimmt wurde. Das geht bei Phoneutria fast nicht, außer man sieht die Tiere ständig und kennt sie aus dem natürlichen Lebensraum.

Tobias


Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14481
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Spinne aus Bananenlieferung in Kiel
« Antwort #3 am: 2019-01-17 22:53:36 »
... und mitunter findet in irgendwelchen Zwischenlagern/Großmärkten eine Kreuzkontamination statt

Diese Möglichkeit hatte ich auch schon im Hinterkopf.

Ist eine Sparassidae und Spaltenepigyne kann zB für Olios sprechen

Danke für den Tipp! Es ist Olios argelasius. Es sieht dem ♂ aus dem Wiki sehr ähnlich:



Ich werde das Tier trotztem fotografieen, weil Fotos von Epigyne/Vulva im Wiki noch fehlen.

Martin
« Letzte Änderung: 2019-01-18 02:35:01 von Martin Lemke »
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14481
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Spinne aus Bananenlieferung in Kiel
« Antwort #4 am: 2019-02-13 05:30:58 »
... findet man aufgrund erhöhter phytosanitäter Hygienemaßnahmen ...

Wo kann ich insbesondere zu diesem Thema näheres erfahren? Was gibt es für Vorschriften, was für Verfahren werden konkret angewandt?

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14481
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Spinne aus Bananenlieferung in Kiel
« Antwort #5 am: 2019-03-13 07:48:04 »
Es gibt außerdem keinen einigen belegten Nachweis von Phoneutria nigriventer, die mit Bananen nach Deutschland kam.

Aber Phoneutria boliviensis ein paar Mal, Phoneutria nigriventer für Belgien.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Tobias Bauer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 424
Re: Spinne aus Bananenlieferung in Kiel => Olios argelasius
« Antwort #6 am: 2019-03-13 17:54:33 »
Jap, P. boliviensis haben wir auch ein paar aus D im Museum.

Tobias