Autor Thema: Was man sich selber einschleppt : Psilochorus simoni oder doch nicht?  (Gelesen 206 mal)

Carsten Wieczorrek

  • ***
  • Beiträge: 917
  • Köln
Hallo,

jetzt ist es bald 4 Jahre her, das Jonathan mich besucht hat. Damals haben wir ja das Pflanzencenter besucht, in dem ich die Nobilis gefunden habe.
Dabei haben wir auch eine Psilochorus simoni gefunden, ein Weiblein mit Eisack. Da ich ja in der Regel die Spinnen nicht einschnapse,  sondern bei mir frei lasse, war ich vor etwa 2 Jahren nicht verwundert, in meinem Keller eine solche Spinne zu finden.

Heute habe ich gleich mehrere gefunden. Allerdings zeigen dieses NICHT das typische Muster auf dem Opi, die sind einfach nur hellgrau.

Die leben im Keller in etwa 10 cm Höhe, fast auf dem Boden. Damit ich mich nicht in den Dreck legen muss, habe ich für die Fotos ein Tier im Wintergarten auf ein Blatt gesetzt.

Sollte das hier ein interssanter Thread werden, bin ich aber gerne bereit, durch den Keller zu robben und ein Tier in seinem Netz abzulichten.

Schöne Grüße

Carsten

Carsten Wieczorrek

  • ***
  • Beiträge: 917
  • Köln
Hallo,
jetzt bin ich doch noch über den Boden gekrochen. Es gibt ihrer reichlich. Also noch zwei Fotos aus ihrer natürlichen Umgebung.

Viel Spaß beim Betrachten,

Carsten

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5679
Hallo Carsten,

für mich ist das ganz klar ne Psilochorus. Letzten November hatte ich mir auch den Kopf wegen denen zerbrochen:
https://forum.arages.de/index.php?topic=24931

LG,
Jonathan

PS:
Unsere Exkursion ist übrigens über 4 Jahre her, Sept 2014 war das!
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder