Autor Thema: Braune Witwe Costa Rica?  (Gelesen 392 mal)

Sophia Wolf

  • Beiträge: 3
Braune Witwe Costa Rica?
« am: 2020-07-17 23:46:30 »

Hallo,
vielen Dank für die Aufnahme.
Ich habe in meinem Hof eine Spinne entdeckt, die erstmal durch ihr sehr besonderes Netz auffiel. Zum einen ist es irgendwie doppelt und hat eine Art Tunnel in der Mitte, zum anderen endet der Tunnel in einer Blatthöhle.
Die Spinne selbst habe ich nur zweimal sehr sehr kurz zu Gesicht bekommen, sie versteckt sich immer superschnell. Habe es trotzdem geschafft, ein Foto zu machen.
Zudem finde ich schon seit einem Jahr immer wieder diese sehr seltsamen Eier, laut einer Google Suche gehören diese zur braunen Witwe.
Deshalb meine Frage: Könnte es sich bei der Spinne auf den Fotos um eine solche braune Witwe handeln und wie gefährlich genau ist sie?
Leider ist die Qualität der Fotos nicht besonders gut...
Vielen Dank.

Sophia Wolf

  • Beiträge: 3
Re: Braune Witwe Costa Rica?
« Antwort #1 am: 2020-07-18 00:02:16 »
Nachtrag:
Leider kann ich nicht besonders genaue Angaben machen, da die Spinne, wie gesagt immer sehr schnell verschwindet. Ich schätze den Körper auf ca 1,5 cm ein.
Zudem habe ich technische Probleme und konnte die Bilder nur als pdf hochladen.
Die Eier, die ich gefunden habe, müssen nicht zwangsläufig zu ebendieser Spinne gehören. Ich habe eine überraschend große Artenvielfalt im Hof, darunter Golden Orb Weavers und winzige Springspinnen, sowie Massen an Insekten.
Zum Ort: San José, Costa Rica.
Entschuldigung noch für die unübersichtliche Art dieses Postings.

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 3690
  • neue E-Mailaddresse
Re: Braune Witwe Costa Rica?
« Antwort #2 am: 2020-07-18 00:31:27 »
Die Eikokons gehören tatsächlich zu Latrodectus geometricus. Die gezeigte Spinne ist etwas Anderes, vermutlich Araneidae.
Simeon

Sophia Wolf

  • Beiträge: 3
Re: Braune Witwe Costa Rica?
« Antwort #3 am: 2020-07-18 01:39:38 »
Ah, ok, súper danke.
 Ja, Radnetzspinnen gibt es hier zuhauf, das passt also ganz gut. „Meine“ anderen sind aber hauptsächlich golden orb weaver und hatten bisher keine so aufwändigen Netze.

Mal sehen ob ich noch ein besseres Foto von Neuankömmling machen kann.

Dann werde ich wohl mal versuchen, die Eier vorsichtig abzunehmen und irgendwo auszusetzen. Denn so gerne ich Spinnen auch bewundere, wenn sie mir wehtun können möchte ich doch lieber Abstand haben. Muss ich dabei etwas beachten?

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 1610
Re: Braune Witwe Costa Rica?
« Antwort #4 am: 2020-11-07 15:34:15 »
Latrodectus geometricus ist eine invasive und medizinisch relevante Art. Auch wenn es sich gemein anhört: Ich würde die Eikokons besser einfrieren, man muss diese Art nicht unbedingt bei ihrer weiteren Ausbreitung unterstützen.