Autor Thema: Fehlbestimmung?: Singa nitidula  (Gelesen 64 mal)

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14522
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Fehlbestimmung?: Singa nitidula
« am: 2019-05-14 21:30:11 »
Folgende Palpen scheinen mir eindeutig Singa hamata zu zeigen (nur bei S. hamata ist das Cymbium so stark beborstet (vgl. Zeichnungen von ROBERTS), auch die sonstige Strukturen sprechen in meinen Augen eher für S. hamata.

Dies betrifft letztendlich alle Fotos von Werner auf der S. nitidula-Seite.

https://wiki.arages.de/index.php?title=Datei:Singa_nitidula_m_li_pp_ca5mm_Burgenland_WOertel.jpg
https://wiki.arages.de/index.php?title=Datei:Singa_nitidula_m_pp1_ca5mm_Burgenland_WOertel.jpg
https://wiki.arages.de/index.php?title=Datei:Singa_nitidula_m_pp2_ca5mm_Burgenland_WOertel.jpg

Die nicht-genitalen Fotos werden von dem selben Tier stammen.

Wie seht Ihr das?

Martin
(hab' gerade S. hamata unterm Bino)
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1768
Re: Fehlbestimmung?: Singa nitidula
« Antwort #1 am: 2019-05-15 06:00:17 »
Hallo Martin,
Die ursprüngliche Diskussion dieses Exemplars findest Du hier: https://forum.arages.de/index.php?topic=14888 . Gut möglich, dass ich mich da vertan habe, auch wenn ich nach der Abbildung des expandierten Palpus weiterhin in Richtung nitidula tendiere. Vergleichsabbildungen von hamata würden vielleicht helfen. Ich bin auch noch nicht überzeugt, was die Unterschiede in der Cymbiumbehaarung angeht; Fotos bei Pierre scheinen auch recht haarige Singa nitidula zu zeigen. Ich finde die beiden Arten überraschend schwierig auseinanderzuhalten.
Beste Grüße,
Rainer

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14522
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Fehlbestimmung?: Singa nitidula
« Antwort #2 am: 2019-05-15 16:47:17 »
Ich bin auch noch nicht überzeugt, was die Unterschiede in der Cymbiumbehaarung angeht; Fotos bei Pierre scheinen auch recht haarige Singa nitidula zu zeigen.

In der Tat. Pierres Tier ist genital m. E. eimdeutig S. nitidula. Bei meinen Tieren ist die Beborstung des Cymbiums auch nicht bei allen Exemplaren gleichartig deutlich – im ersten Moment hatte ich den Einfall, ich hätte beide Arten gefangen, aber dies ließ sich genital widerlegen; vielleicht ist dies tatsächlich kein gutes Trennungsmerkmal. Erschwerend kommt hinzu, dass Werners Details nicht in der idealen Vergleichaperspektive gezeigt werden.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.