Praktisches und Organisatorisches (Other topics) > Rätsel und Kurzweil (Brainteaser and disport)

Larinioides cornutus/suspicax (nur Habitus)

(1/2) > >>

Simeon Indzhov:
Angeregt durch Tobias' Kommentar, dass es subtile Unterschiede in der Erscheinung der beiden Arten gäbe, möchte ich hier auch ein Exemplar in diesem Kontext präsentieren. Das reife Weibchen (frisch gehäutet, was allerdings die Abdominalfärbung von vor der Häutung nicht verändert hat) stammt aus Sofia, aus dem Südpark, wo es in einem trockenen Blatt in der Ufervegetation eines Teiches (ca. 30-40 cm über dem Wasser) am 19.05. als dickes subadult gefunden wurde. Es ist relativ groß, ich würde schätzen mindestens 10-11 mm. Was denkt ihr, insbesondere die Leute, die Erfahrung mit den beiden Arten haben? Ich wette auf cornutus (ich habe bewusst noch nicht durchs Gefäß angeschaut)

Es ist natürlich als keine seriöse Bestimmung gedacht, deswegen auch in diesem Unterforum. Ich weiß auch nicht, ob es überhaupt möglich ist, bei diesem Exemplar zu raten, ob die Fotos informativ genug sind. Ich hoffe auch, dass ich die Artengruppe nicht verwechselt habe. Die seriöse Bestimmung wird natürlich stattfinden, wenn das Exemplar in Ethanol liegt - ich werde allerdings noch am lebenden Tier schauen.
Simeon

Jonathan Neumann:
Ich frage mich nun, ob das hier damals nicht auch L. suspicax waren?

LG,
Jonathan

Simeon Indzhov:
Welche und wo waren "das hier"? Hast Du Link zu irgendeinem alten Forumthread? Bin neugierig.

Jonathan Neumann:
Oh mann ich hatte ganz vergessen den Link einzufügen, Verzeihung:
https://forum.arages.de/index.php?topic=7866

Wo genau das war, weiss ich nicht mehr. Auf jeden Fall nicht in Süddeutschland und eben m.E. in einem ganz trockenem Lebensraum.

LG,
Jonathan

Tobias Bauer:
Oh ja, die von Jonathan find ich auch verdächtig, und dazu noch an der Autobahn. Jürgen's Tier kam von einem ähnlichen Standort... irgendwie zeichnet sich ein Muster ab. E. Bauchhenß' Tiere waren auch aus ähnlichen Lebensräumen, ich meine mich an ruderalisierte Hänge erinnern zu können. Und die Nachweise von der leider viel zu früh und tragisch verstorbenen Arachnologin Jutta Barthel stammten, soweit ich mich erinnern kann, von Feldrainen einer Agrarlandschaft (diese wurden von Bauchhenss' überprüft).

Tobias

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln