Autor Thema: Clubiona reclusa? <=  (Gelesen 549 mal)

Viktoria Wegewitz

  • **
  • Beiträge: 475
Clubiona reclusa? <=
« am: 2019-06-27 10:36:25 »
Hallo,

22.5.2019, Klopfen an Nadelbaum, Südharz, 7,5mm.
« Letzte Änderung: 2019-09-30 09:37:07 von Viktoria Wegewitz »
Grüße Viktoria

Nach der Spinne ist vor der Spinne!

Viktoria Wegewitz

  • **
  • Beiträge: 475
Re: Clubiona reclusa?
« Antwort #1 am: 2019-09-04 18:15:46 »
Ist es jetzt eindeutig?
Grüße Viktoria

Nach der Spinne ist vor der Spinne!

Wolfgang Schlegel

  • **
  • Beiträge: 352
Re: Clubiona reclusa?
« Antwort #2 am: 2019-09-05 03:23:05 »
   Hallo Viktoria,

diese Spinne war anscheinend in Vergessenheit geraten. Hermann Wiehle hat nach genitalen Ähnlichkeiten eine Gruppe aus C. reclusa, subsultans, stagnatilis, kulczynskii, norvegica und rosserae aufgestellt und dazu geschrieben, die Bestimmung von Weibchen sei "nicht immer leicht" - mit Ausnahme von reclusa und kulczynskii. Ich bin nicht besonders qualifiziert, das zu beurteilen - reclusa habe ich öfters im Umfeld von Uferwiesen an Rems und Neckar gefunden, die anderen Arten kenne ich aber nicht. Dürfte daran liegen, dass sie mit Ausnahme von subsultans in Mooren und Sümpfen vorkommen, und die fehlen in meiner Nähe.

Nach der Literatur halte ich es für mindestens sehr wahrscheinlich, dass es sich bei Deinem Tier um C. reclusa handelt. Wiehle schreibt nicht explizit, weshalb er reclusa für leicht erkennbar hält, aber nach den Abbildungen müsste es daran liegen, dass am hinteren Ende der Vulva median eine ungeteilte Nase nach hinten weist (bei kulczynskii sind es wohl die kreisrund erscheinenden Receptacula). Ich hatte zunächst noch subsultans in Betracht gezogen, weil dieser Art eine Affinität zu Nadelbäumen zugeschrieben wird; die dorsale Opisthosoma-Zeichnung ist auf Deinem ersten Bild nicht gut zu sehen. Wenn bei subsultans am hinteren Ende der Vulva median deutlich eine nach vorn weisende Einbuchtung zu sehen sein muss, sollte man die Art aber ausschließen können. Hilfreich wäre eine Stellungnahme von Leuten, die praktische Erfahrung mit Genitalien weiterer Arten dieser Gruppe haben.

   Gruß aus Stuttgart
Nach stundenlangem Besinnen
Ähneln sich alle Spinnen.

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2859
Re: Clubiona reclusa?
« Antwort #3 am: 2019-09-05 09:30:54 »
Servus Viktoria,

für dein erstes Foto mit dem neuen Mik, Daumen drei mal hoch!

Ich hatte die Tage auch eine weibliche Clubiona aus einem reinen Nadelwald, die hab ich als C. subsultans angesprochen, ohne die Epigyne zu präparieren. Heute schaffe ich es leider nicht mehr und dann kommt ja schon Basel. Wenn ich wieder da bin, mache ich ein paar Fotos zum Vergleich.


Gruß Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2859
Re: Clubiona reclusa?
« Antwort #4 am: 2019-09-26 11:52:59 »
Servus zusammen,

etwas verspätet hier die Clubiona subsultans zum Vergleich. Das Tier stammt aus einem reinen Fichtenwald mit etwas Kiefer und Tannen, Oberpfalz auf ca. 600 müNN.
Hab ich eben aus einem Stammeklektorfang bestimmt.
Die Epigyne lag jetzt leider nur 10 min. in Milchsäure, daher sind die feinen Strukturen noch nicht so zum Vorschein gekommen.

Ein klarer Unterschied zu deinen Tier Viktoria ist zu erkennen.

Gruß Jürgen

Viktoria Wegewitz

  • **
  • Beiträge: 475
Re: Clubiona reclusa? <=
« Antwort #5 am: 2019-09-26 15:27:49 »
Danke, Jürgen -

               ich bin zur Überzeugung gekommen, dass Clubiona reclusa stimmt - wenn niemand etwas dagegen hat.
Grüße Viktoria

Nach der Spinne ist vor der Spinne!

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2859
Re: Clubiona reclusa?
« Antwort #6 am: 2019-09-27 20:26:28 »
Sehe ich auch so, obwohl ich die Art noch nicht selber unterm Bino hatte.
Tobias, was meinst?

Gruß Jürgen

Viktoria Wegewitz

  • **
  • Beiträge: 475
Re: Clubiona reclusa?
« Antwort #7 am: 2019-09-29 00:39:29 »
Lieber Wolfgang,

du gibst dir immer so viel Mühe, mir alles zu erklären - danke dafür.

Was ich nicht verstehe - ich sehe nicht, dass am: hinteren Ende der Vulva median eine ungeteilte Nase nach hinten weist.

Ich denke, er meint damit, dass reclusa unverwechselbar ist, weil im Bestimmungsteil am Ende sagt er:
Die Decke der Epigyne ist nach hinten in einen spitzen Zipfel ausgezogen - reclusa. Das ist eindeutig der Fall! (Ist das die Nase?)

Ich weiß, das sollte man nicht tun, aber ich habe an anderer Stelle an einem anderen Tag im Südharz auch ein Exemplar gefunden, dass ich für Clubiona reclusa halte, ich habe nochmal versucht, diese zu fotografieren: dorsale Vulva und ventrale Vulva.

Grüße Viktoria

Nach der Spinne ist vor der Spinne!

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 711
Re: Clubiona reclusa?
« Antwort #8 am: 2019-09-29 18:27:10 »
Ich halte das obere Tier und auch das hier ebenfalls für reclusa.

Tobias

Wolfgang Schlegel

  • **
  • Beiträge: 352
Re: Clubiona reclusa?
« Antwort #9 am: 2019-09-29 21:58:34 »
   Hallo Viktoria,

Wiehles Zipfel war mir irgendwie entgangen. Ob man da einen Zipfel oder eine Nase sieht, liegt wohl im Auge des Betrachters; gemeint habe ich dasselbe. Aus Spinnengenitalien haben schon die verschiedensten Tiere die Arachnologen angesehen; siehe hier.

Ich frage mich, ob dieser Zipfel auch an der unpräparierten Epigyne deutlich erkennbar ist. Clubiona reclusa habe ich leider nicht in meinem Garten, es ist ein paar Jahre her, dass ich die letzte gesehen habe.

   Gruß aus Stuttgart
Nach stundenlangem Besinnen
Ähneln sich alle Spinnen.