Autor Thema: Eratigena agrestis ausm Brandwald  (Gelesen 114 mal)

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5754
Eratigena agrestis ausm Brandwald
« am: 2019-08-01 21:51:40 »
Hallo Forum,

vorher ist die mir nicht aufgefallen, aber heute tauchte sie mehrmals unter Holz auf. Ich frage mich nun, ob sie vorher schon in dem Wald war, oder erst nach dem Brand da eingewandert ist, da es nun offener ist.

Hat jemand Ideen dazu?

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2414
  • neue E-Mailaddresse
Re: Eratigena agrestis ausm Brandwald
« Antwort #1 am: 2019-08-01 22:02:01 »
Das ist glaube ich eine typische trockenliebende Waldrandart. Ich denke, dass sie vorher im Wald nicht da war. Ich bin allerdings schlecht in Ökologie
Simeon

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 627
Re: Eratigena agrestis ausm Brandwald
« Antwort #2 am: 2019-08-02 00:03:49 »
Wald ist nicht gleich Wald. Für manche in Deutschland ist Wald oft Kiefernwald, für mich ist das kein Wald, für mich ist das fast schon Baumsteppe. Wald ist für mich Hainsimsen-Buchenwald oder dunkler Fichten-Tannenmischwald. Spinnen ticken da ähnlich. Wenn der Wald hell und trocken ist, findet man da keine typischen Waldarten, sondern alle mögliche an trockenheitsliebenden Arten

Tobias

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5754
Re: Eratigena agrestis ausm Brandwald
« Antwort #3 am: 2019-08-02 00:09:00 »
Danke!
Das liegt dann wohl an meiner brandenburgischen (Fehl-)prägung :).
Aber ja in lichten Kiefernforsten gibt es ja auch Grashüpfer, diese fehlen in "echten" Wäldern.

Ich wüsste gerne wie diese Flächen vor dem Brand ausgesehen haben, hm.

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2414
  • neue E-Mailaddresse
Re: Eratigena agrestis ausm Brandwald
« Antwort #4 am: 2019-08-02 01:03:47 »
Ach ja, ich erinnere mich an die Bodenfunde in einer Kiefernmonokultur vor einiger Zeit (glaube ich, einige davon im Buhowo-Exkursionbericht zu finden) - Eratigena agrestis eben, Drassodes, Echemus angustifrons, Urocoras longispina (letztere auch durch I. Weiss als Waldsteppenart charakterisiert).