Autor Thema: Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide => Brackwespenkokon  (Gelesen 256 mal)

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 305
Hallo,
am letzten Wochenende habe ich am Donaudeich bei Deggendorf 8 Eikokons von Araneus quadratus eingesammelt. Die waren allesamt parasitiert. Einige hatten schon zahlreiche Ausschlupflöcher. Aus den übrigen sind inzwischen winzige (2,0 bis 2,5 mm grosse) Schlupfwespen (vermutl. Cryptinae) geschlüpft, in einem Fall mehr als 30 Exemplare. In einigen Kokons gabs zusätzlich noch Brackwespen als Hyperparasiten. Wegen der Bestimmung hab ich einen Spezialisten angemailt, noch ohne Antwort.
Hat jemand Erfahrung mit parasitierten Eikokons?
VG Hans-Jürgen
« Letzte Änderung: 2019-09-06 13:45:49 von Katja Duske »

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2819
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #1 am: 2019-08-30 18:19:54 »
Wieder eine klasse Beobachtung Hans-Jürgen, Ahnung hab ich nicht, aber die Thematik finde ich "unheimlich" spannend.

Gruß Jürgen

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5754
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #2 am: 2019-09-01 09:02:00 »
Das ist ja klasse!
Woran erkennst du, dass die Kokons von dieser Art stammen?

ich habe noch nie von denen Kokons gefunden. Sind die dann im Schlupfwinkel oder eher wie bei A. diadematus ganz woanders?

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 305
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #3 am: 2019-09-01 09:14:29 »
Die Eikokons von A. diadematus und quadratus sehen wohl sehr ähnlich aus. Aber während diadematus die Kokons angeblich gut versteckt, hängt quadratus sie frei in 20-30 cm Höhe  an Stängeln in der Vegetation auf. Aufgrund der Farbe sind sie ganz gut zu finden.
Gestern hab ich noch mal 3 anscheinend frische Kokons eingesammelt. Mal sehen, ob die auch schon parasitiert sind....
VG Hans-Jürgen

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5754
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #4 am: 2019-09-01 10:47:38 »
bauen die mehrere oder auch nur einen in ihrem Leben?
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 305
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #5 am: 2019-09-02 12:40:07 »
Nach Expertenmeinung handelt es sich hier um Brackwespen Microgastrinae. Die parasitieren allerdings Schmetterlingsraupen und soweit bekannt keine Spinnen-Eikokons. Deshalb möchte ich mich absichern:
Gibt es anhand der Fotos (das Freilandfoto leider mit falschem Autofocus) Zweifel daran, dass es sich um Spinnenkokons handelt??? Eines der beiden Studiofotos zeigt einen älteren Kokon mit Ausschlupflöchern. Der andere war anscheinend noch frisch, aber dennoch im Inneren schon voller Wespenlarven. Alle Kokons waren am Donaudeich im Verlauf von ca. 2 km nahe der Deichkrone in 20 - 30 cm Höhe an Pflanzenstängeln befestigt. Auf der Fläche habe ich 5 reife Weibchen von A. quadratus gefunden, allerdings keines davon nahe bei den gefundenen Kokons.
Kann jemand helfen?
VG Hans-Jürgen

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2414
  • neue E-Mailaddresse
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #6 am: 2019-09-02 12:48:40 »
Das auf den letzten Bildern gezeigte Objekt habe ich mehrmals als Hymenopterenkokon bestimmt gesehen. Nach einem Spinnenkokon sieht das auch nicht aus
Simeon

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 305
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #7 am: 2019-09-02 13:42:31 »
laut BELLMANN "werden die Eier in einem Kokon aus gelber Fadenwolle an Pflanzen abgelegt, oft ziemlich frei im Gras." Das würde m.E. schon passen. Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, wie eine parasitierte Schmetterlingsraupe einen solchen Kokon herstellen kann, immer frei an einem trockenen Stängel......

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 627
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #8 am: 2019-09-02 14:06:54 »
Wen hast du denn angeschrieben? Du kannst auch Michael Haas und Lars Krogmann vom Stuttgarter Museum anschreiben.

https://www.naturkundemuseum-bw.de/forschung/entomologie/haas

Das sind die Spezialisten für Brackwespen. Die würden die Tiere auch sicherlich für die Sammlung nehmen und bestimmen, da der Wirt bekannt ist.

Wenn du Michael schreibst, sag ihm einen Gruß von mir. Ich schaue mal, ob ich Hinweise/Bilder auf den Kokon von A. quadratus finde. Abwegig finde ich das jedoch nicht.

Tobias

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 305
Re: Araneus quadratus Kokonparasitoide
« Antwort #9 am: 2019-09-02 15:07:09 »
ich hatte bei Martin Schwarz (Österreich) angefragt. Ich werd ihm ein paar Tiere schicken, die er dann ggf. an Mark Shaw (Edinburgh) weiterschickt. Da ich aber reichlich Tiere habe (heute sind schon wieder einige geschlüpft), schicke ich gerne auch welche nach Stuttgart. Ich schreib nachher mal 'ne mail.
Es ist schon komisch: ich habe bisher nirgens Kokonfotos von A. quadratus gefunden. Ich hatte vor einer Woche ein reifes Weibchen mitgenommen. Die hockt aber in dem (mit 10x20x30 cm wahrscheinlich viel zu kleinen) Terrarium nur in 'ner oberen Ecke rum. Wahrscheinlich komme ich morgen wieder raus. Vielleicht finde ich dann ja einen ganz frischen Kokon, dessen Inhalt noch nicht von Wespenlarven aufgefressen ist.

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 305
Es sind wohl tatsächlich KEINE Spinnen-Eikokons! Gestern Abend hab ich 3 weitere Kokons gefunden. An einem hing noch eine halbtote,eingeschrumpfte Raupe von Acronicta rumicis Ampfer-Rindeneule. Im Kokon waren zahlreiche, noch nicht eingesponnene Wespenlarven. Ich weiss nicht, ob und wie die Larven gemeinsam nach dem Verlassen der Wirtsraupe die äussere Kokonhülle  gesponnen haben. Jedenfalls war der von mir geöffnete Kokon heute morgen wieder zugesponnen...
VG Hans-Jürgen

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5754
Hallo Jürgen, stimmt, jetzt wo man die gesantfotos sieht, hätte ich das auch als Wespen Kokon angesprochen. Ja, die machen die Arbeit zusammen.

Lg jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder