Autor Thema: Araneus quadratus Eikokon  (Gelesen 1558 mal)

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 323
Araneus quadratus Eikokon
« am: 2019-09-03 13:47:34 »
Hallo,
ich würd schon gern wissen, wie die Eikokons von Araneus quadratus aussehen. Ich hab nirgens ein Foto gefunden. Allerdings einen Hinweis bei P. Sacher (2001) (Beiträge zur Biologie von Tromatobia...):
"...die wollig-wattigen Kokons von Araneus quadratus.....sind im Vergleich mit den Eibehältnissen von Argiope bruennichi bodennäher deponiert und daher nicht leicht zu finden"
Das passt nicht so ganz zu BELLMANN's Angaben: "Die Eier werden auch bei dieser Art in einem Kokon aus gelber Fadenwolle an Pflanzen abgelegt, oft ziemlich frei im Gras"
Warum gibt es dann keine Fotos?
VG Hans-Jürgen

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1607
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #1 am: 2019-09-03 18:32:47 »
Hallo Hans-Jürgen,

ich habe mal "Araneus Kokon" gegoogelt und zwei Bilder gefunden, die angeblich einen Kokon von Araneus quadratus zeigen. Leider sind die Links auf die Originale stale, daher kann man den Author, und damit gegebenenfalls auch die Validität der Angaben, nicht überprüfen. Was immer es also wert ist (die Tatsache, dass der Name falsch geschrieben wurde, gibt nicht viel Anlass, die Quelle als vertrauenswürdig einzustufen), hier sind die Screenshots:





Viele Grüße, Uli
« Letzte Änderung: 2019-09-03 19:42:25 von Tobias Bauer »

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 1146
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #2 am: 2019-09-03 19:43:47 »
Hallo Ulrich,

sorry, ich habe die Bilder mal schnell gelöscht. Das kann echt Ärger geben, selbst wenn man nur Screenshots zeigt. Viele Leute sind da extrem empfindlich. Verlink die Bilder doch einfach.

Tobias

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5229
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #3 am: 2019-09-03 20:10:22 »
Hallo zusammen
Mich hat es auch immer gewundert, dass ich nie einen Kokon der "Quadratus" gefunden habe (bzw der Art einen gefundenen Kokon zuordnen konnte), so reichlich wie diese Art in meiner  früheren Umgebung in Brandenburg vorhanden ist .
Also habe ich - neugierig, weil ich diesen hier im anderen Thread von Hans- Jürgen  vorgestellten Wattebausch- Kokon auch nicht für einen Spinnenkokon halte - ebenso mal herumgeschaut im Netz und das hier gefunden: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Kokon_einer_Vierfleckkreuzspinne.JPG
Ich hänge das Foto hier rein, weil ich der CC- Lizenz folge und den Namen des Autors hier angebe : Enrico Mevius, man kann auch über die WIKIpedia Kontakt zu ihm aufnehmen...
LG
Sylvia

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 323
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #4 am: 2019-09-03 20:16:22 »
Das sieht mir aber nicht nach einem Eikokon aus, sondern nach einem unten offenen Wohngespinst. Dafür sprechen zumindest die vielen zusammengezogenen Stängel/Halme.

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5229
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #5 am: 2019-09-03 20:26:23 »
Hallo Hans- Jürgen
Die Wohngespinste bei A.quadratus habe ich selber zumindets NIE in einer solchen Art gesehen, das waren immer eher unauffällige, kleine gewölbte, nach unten offene Seidenmatten, die auch ziemlich gut versteckt, meist in einer Staude zu finden waren.  Aber ich habe ja auch aus einem weiteren Grund den Bildautor angegeben, damit man herausbekommen kann, wie sicher hier überhaupt die Diagnose ist (und ob ggf auch das Bild dann, wenn es tatsächlich stimmt, für uns verwendbar wäre)...
LG
Sylvia

ps, man findet den Bildautoren auch sonst ganz leicht im web und kann ihn anrufen (mache nun aber nicht ich, weil es für mich ein Auslandsgespräch nach D wäre)

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1607
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #6 am: 2019-09-03 21:12:42 »
Hallo Ulrich,

sorry, ich habe die Bilder mal schnell gelöscht. Das kann echt Ärger geben, selbst wenn man nur Screenshots zeigt. Viele Leute sind da extrem empfindlich. Verlink die Bilder doch einfach.

Tobias

Hallo Tobias,

da hast Du vermutlich recht, aber Verlinken geht nicht direkt, da die Links auf die Bilder ins Nirwana führen. Eventuell funktionieren ja die Links auf die Google-Suche, oft kommt da aber für jeden was anderes raus:

https://www.google.de/search?biw=1920&bih=964&tbm=isch&sa=1&ei=2pFuXbm6HYuua8D9ksgO&q=araneus+kokon&oq=araneus+kokon&gs_l=img.3...80802.82195..83504...0.0..0.81.149.2......0....1..gws-wiz-img.71K8-H0RCGg&ved=0ahUKEwi5j7DIhrXkAhUL1xoKHcC-BOkQ4dUDCAY&uact=5#imgrc=MCzW2BX8Fv7k9M:

https://www.google.de/search?biw=1920&bih=964&tbm=isch&sa=1&ei=2pFuXbm6HYuua8D9ksgO&q=araneus+kokon&oq=araneus+kokon&gs_l=img.3...80802.82195..83504...0.0..0.81.149.2......0....1..gws-wiz-img.71K8-H0RCGg&ved=0ahUKEwi5j7DIhrXkAhUL1xoKHcC-BOkQ4dUDCAY&uact=5#imgrc=iHfWKIvE-LQsLM:

Schaun wir mal, bei mir gehts.

Viele Grüße, Uli

PS:
Ich habe mich mal ein bisschen schlau gemacht, was die Veröffentlichung von Screenshots solcher, vermeintlich herrenloser, Bilder angeht. Im Sinne des angloamerikanischen Copyrights wäre die Veröffentlichung eines solchen Bildes hier aufgrund des fehlenden Copyright-Vermerks vermutlich zulässig (Ohne Vermerk kein Copyright) . Im deutschen Sprachraum gilt allerdings das Urheberrecht, was etwas ganz anderes ist: https://www.bpb.de/gesellschaft/medien-und-sport/urheberrecht/169971/urheberrecht-und-copyright. Im Sinne des Urheberrechts ist die Veröffentlichung eines Bildes, ohne wenn und aber, nur gestattet, wenn der Urheber seine Zustimmung erteilt hat. Ist dieser, wie in meinem Fall, nicht ermittelbar, muß man es halt lassen. Insofern, noch mal Dank an Tobias, dass er das so schnell ausgebügelt hat.
« Letzte Änderung: 2019-09-04 07:14:18 von Ulrich Kursawe »

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 323
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #7 am: 2019-09-04 11:01:54 »
in der schon zitierten Arbeit von Dr. Peter Sacher:
https://www.zobodat.at/pdf/EntBer_45_0073-0082.pdf
ist ein s/w-Foto vom A. quadratus Eikokon. Das sieht ziemlich anders aus. Den Autor des obigen Fotos habe ich noch nicht erreicht....
Ich hab gestern noch mal ein reifes A. quadratus Weibchen mitgenommen und in einem grösseren Terrarium untergebracht. Mal sehen, was passiert....
VG Hans-Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5229
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #8 am: 2019-09-08 23:00:12 »
Na, dann drücke ich Dir (und uns damit ja auch) mal ganz fest die Daumen, dass die Lady einen Kokon fabrizieren möge!
LG
Sylvia

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 323
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #9 am: 2019-09-24 15:18:42 »
Vor einer Woche hat das Weibchen im Terrarium seinen Kokon abgesetzt. Der war wohl ursprünglich unter der Deckscheibe des Terrariums angeheftet, daher die halbkugelige Form, hat sich dann aber anscheinend durch sein Eigengewicht abgelöst. Das Weibchen hat danach noch ein paar Tage am Kokon gesessen, auch noch einen Grashüpfer gefressen, ist dann aber am Wochenende verendet.
Ich werd nachher nochmal am Fundort nachsuchen, ob es inzwischen auch Freilandkokons gibt.
VG Hans-Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5229
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #10 am: 2019-09-24 22:27:45 »
Toll Hans - Jürgen!... hattest Du im Terrarium auch Erde, Laub und anderes "natürliches kleines Zeugs" ? Interessiert mich deshalb, weil ja zB A.diadematus ihre Kokons damit außenherum "bekleidet" damit die Kokons in der Umgebung fast unsichtbar werden. Deswegen werden die ja nicht so oft gefunden...und es wäre schön zu wissen, ob A.quadratus das auch tut. Na mal schaun, was Du noch "im Feld" findest. Bin gespannt!
LG
Sylvia

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5954
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #11 am: 2019-09-24 22:52:34 »
noch dazu kommt, dass Araneus diadematus das oft an sehr versteckten Stellen installiert.

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 323
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #12 am: 2019-09-25 09:36:56 »
Das Terrarium war schon "naturnah" eingerichtet, mit 'ner dünnen Erdschicht, kleinen Gras- und Staudenbüscheln (alles vom Fundort). Die Spinne hätte den Kokon also durchaus verstecken können.
Am Fundort gestern habe ich aber keinen einzigen Kokon gefunden. Es gab noch ein paar reife Weibchen, einige leere Wohnglocken und auch ein "geschrumpftes" Weibchen. Dessen Umgebung hab ich gründlich abgesucht, aber keinen Kokon entdeckt, weder in den Stauden noch am Erdboden. Er war wohl seeehr gut versteckt.
Ich hab noch mal ein neues reifes Weibchen mitgebracht und ins Terrarium gesetzt, den ersten Kokon natürlich vorher entnommen. Mal schauen......
VG Hans-Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5229
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #13 am: 2019-09-25 23:06:25 »
spannend... wie sagt Ihr da immer so schön : Schaun mer mal... Danke für diese interessante Untersuchung Hans- Jürgen!
LG
Sylvia

Viktoria Wegewitz

  • ***
  • Beiträge: 507
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #14 am: 2019-09-25 23:58:30 »
Hans-Jürgen, du sagst, du hast den Kokon des alten Weibchens entfernt, bevor du das neue Weibchen dazu gesetzt hast. Bei Weibchen vieler Säugetierarten töten diese den Nachwuchs von Konkurrentinnen. Gründe können zum Beispiel sein, das Revier zu vergrößern. In deinem Fall wäre ein Grund der Kampf um Ressourcen für die Nachkommen. Warum hast du den Kokon entfernt?

Naja, es wird die Spinne kaum interessieren, ob da noch ein Kokon hängt...
Grüße Viktoria

Du kriegst das Mädchen aus dem Wald aber den Wald nicht aus dem Mädchen.

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 323
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #15 am: 2019-09-26 12:04:08 »
Den Kokon hatte ich bereits am Montag nach dem Tod des Weibchens entnommen, da er sich in einer kleinen Box über Winter besser händeln lässt (Kühlschrank, Frost-Expositions usw.). Erst als es am Dienstag wieder keinen Freilandkokon gab, hab ich ein neues Weibchen mitgenommen.
Ausserdem konnte ich so die Ähnlichkeit mit den Brackwespenkokons besser visualisieren.....
Heute habe ich den Kokon dann auf der flachen Seite geöffnet: mehrere Hundert offenbar unbefruchtete Eier. Also auf ein Neues!
VG Hans-Jürgen

Werner Oertel

  • ****
  • Beiträge: 3556
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #16 am: 2019-09-30 19:22:36 »
Guten Abend,
heute habe ich vermutlich einen Freilandkokon der Vierpunkt gefunden. Was für die Identität spricht: im "Fundfeld" gibt es jede Menge Vierpunkt, ich habe keine anderen Spinnen gefunden (Suche insgesamt bestimmt 6 Stunden), die einen solch großen Kokon hätten fabrizieren können. Über der Fundstellt war ein "schlankes" Vierpunktweibchen, der Kokon war etwa 20cm über dem Boden an ein dürres Blatt einer Karde geklebt, schlecht sichtbar. Ich konnte den Kokon in natura am Fundort nicht fotografieren, weil ich ihn schon in der Hand hatte bis ich an den Foto gedacht habe. Hans-Jürgen hat ihn 100%ig als Vierpunkt-Kokon bestätigt.
Der Fundort ist ein Ökofeld mit vielen wilden Karden, Malven, Taubenkropf.....
Werner

Werner Oertel

  • ****
  • Beiträge: 3556
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #17 am: 2019-10-03 13:09:29 »
hallo,
heute Nacht im Terrarium.
Kokon ca 25cm über dem Boden.
Werner

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 1146
Re: Araneus quadratus Eikokon
« Antwort #18 am: 2019-10-04 10:48:20 »
Bitte schreibt ein kurzes Manuskript auf Deutsch für die AraMit (vlt. noch mit Eierzahlen). Ich kann auch helfen, will auch kein Mitautor sein. Aber das sollte nicht einfach hier im Forum versauern. Ihr seht ja selbst, dass man dazu nicht so viel findet.

Tobias