Autor Thema: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren  (Gelesen 1086 mal)

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1465
Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« am: 2019-10-21 22:58:59 »
Hallo,

ich habe am 11.9.2019 ein dunkles Weibchen von Parasteatoda tepidariorum quasi im Vorbeigehen von einer Biotonne abgepflückt, bevor sie vermutlich bei der Tonnenleerung zerquetscht worden wäre. In den Gefäß, in dem ich sie untergebracht hatte, hat sie dann sofort einen Kokon gebaut. Ca. 14 Tage später sind dann jede Menge kleiner P. tepidariorum geschlüpft und am 29.9. habe ich dann noch ein paar Aufnahmen gemacht, unter anderem auch von den Jungspinnen. Im Inset des zweiten Bildes ist ein Jungtier abgebildet, ich finde es ganz erstaunlich, wie ähnlich das wenige Tage alte Jungtier der Mama schon sieht.

Viele Grüße, Uli

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5834
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #1 am: 2019-10-21 23:14:22 »
Hallo Uli,

Gerade stellt sich mir die Frage ab wann die sich umfärben, wenn es helle indiv. Werden. Ich glaube beim Schlupf sind die alle so dunkel. LG jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1465
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #2 am: 2019-10-21 23:23:41 »
Servus Jonathan,

zufällig habe ich noch ein Jungtier übrigbehalten (ich habe das Gefäß eben nochmal gecheckt und eins entdeckt). Unter dem Mikroskop sieht es so aus, als ob das Opisthosoma tatsächlich schon deutlich heller wäre, ich werde versuchen, in den nächsten Tagen mal Fotos zu machen.

Viele Grüße, Uli

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2316
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #3 am: 2019-10-21 23:27:31 »
Salü zäma,

Seltsam, bei mir sehen die so schnell nie so aus, und ich sehe jedes Jahr Hunderte von denen. Ganz junge P. ts. könnt ihr z. B. hier sehen: https://forum.arages.de/index.php?topic=3046.390 (unter dem 13. 7. 2016). Auch ältere behalten das dunkle Herzmal mit den weissen Punkten daneben, bekommen aber ein Streifenmuster am Po.
Im Gegensatz dazu sind die Babys von P. lunata entweder schwarz oder rot (aus einem Kokon), beide Typen mit einem weissen Fleck vom Po Richtung Rücken.
Könnte es sich hier um P. simulans handeln?

Herzlich, Roman

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2729
  • neue E-Mailaddresse
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #4 am: 2019-10-21 23:37:06 »
Ich habe schon junge (2-3 Häutungen vor Reife) tepidariorum mit dieser dunklen Färbung gesehen. In Gefangenschaft gehalten, wurden sie heller mit der Reife.

Parasteatoda simulans sind hell, auch das Cephalothorax
 
Simeon

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2316
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #5 am: 2019-10-21 23:47:16 »
Salü,

Mich dünkt aber auch, dass die Proportionen des gezeigten Jungtiers nicht für ein viertägiges Jungtier sprechen, die Beine sind schon viel zu schlank.
(Wobei ich die nicht in Gefangenschaft halte, sondern am und ums Haus beobachte, zzt. vor allem eine ganze Kolonie in einem Lichtschacht. Die Viecher sind derart interessant, dass man Überwachungskameras anbringen sollte, um einzufangen, was da alles abgeht …)
Hätte hier Fotos von Jungtieren, die am 2. 10 und am 20. 10. etwa gleich pummelig aussehen (kurzbeinig und mit einem grossen Augenpaar).

Herzlich, Roman

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1465
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #6 am: 2019-10-22 07:56:40 »
Servus,

zum Alter des Jungtieres kann ich nur sagen, dass es auch ein paar Tage älter sein kann, da ich den Schlupf nicht auf den Tag genau festlegen kann. Es stammt aber definitiv aus dem Kokon, wenn man mal ausschließen möchte, dass sich ein älteres Jungtier in das Gefäß geschmuggelt hat (zumal die anderen Jungtiere ähnlich groß waren).
Ich habe mir natürlich auch die Epigyne angeschaut und bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass das P. tepidariorum ist, da die Größe auch dafür sprach (ca. 6-7 mm).

Viele Grüße, Uli

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2729
  • neue E-Mailaddresse
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #7 am: 2019-10-22 08:03:22 »
Tepidariorum ist 100% sicher. Man sieht auch hinten die leicht durchscheinende posteriore Atriumwand, das Trapezium ist ist schmal und langgezogen (vs. breit und kurz bei simulans)

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1465
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #8 am: 2019-10-22 08:45:21 »
Danke für die Bestätigung, Simeon.

Das übriggebliebene Jungtier hat heute ca. eine Körperlänge von 1,0 - 1,5 mm  und schaut so aus:

Parasteatoda_Jungtier_2.jpg
*Parasteatoda_Jungtier_2.jpg (134.12 KB . 600x800 - angeschaut 108 Mal)

Es scheint mir schon etwas heller zu sein, allerdings ist es sehr wahrscheinlich auch nicht dasselbe Jungtier, wie das aus dem anderen Bild.

Viele Grüße, Uli

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2729
  • neue E-Mailaddresse
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #9 am: 2019-10-22 09:04:31 »
Hm. Hattest Du auch nicht tabulata bei Dir? Das Jungtier hat eine fast tabulata-artige Zeichnung (aber evtl. durch etwas geschrumpelten Abdomen zu erklären). Das Weibchen scheint zwar nach wie vor tepidariorum zu sein, auch habituell, der Atriumform nach, auch wenn die Vulva seltsamerweise nicht viel durchscheint

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1465
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #10 am: 2019-10-22 10:02:32 »
Auch hm. In der Tat habe ich in derselben Ecke, nur ein paar Meter weiter, schonmal ein P. tabulata Weibchen aufgesammelt. Allerdings kommt dieses Jungtier aber sicher aus dem Kokon des abgebildeten Weibchens (das ja das typische weiße P. tepidarium -"W" auf dem Opisthosoma hat). Ein geschrumpeltes Opisthosoma ist schon wahrscheinlich, da es in dem Gefäß wohl kaum Futter gefunden hat (außer evt. einigen "Geschwistern"). Hier ist nochmal eine Frontalaufnahme des Jungtieres.

Grüße, Uli

PS: Es sieht aber tatsächlich genauso aus, wie dieses Jungtier: http://wiki.arages.de/images/7/7d/P1050514.JPG. Und P. tabulata hat ja auch diese dünnen weißen Linien auf dem Opisthosoma.

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1465
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #11 am: 2019-10-22 10:20:33 »
Sorry, war eine Verwechselung. Dort in der Nähe (Unterföhring) habe ich ein Weibchen von P. lunata gefunden, das P. tabulata-Männchen habe ich hier in Aubing gefunden. Dazwischen liegen doch 20 km und fast ganz München  ;).

Grüße, Uli

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2316
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #12 am: 2019-10-22 18:58:19 »
Salü Uli, salü Simeon,

Habe heute von den zwei Parasteatoda tepidariorum-Gelegen mit Spiderlingen im Kellerlichtschacht ein paar Bilder gemacht, in situ, darum geht’s nicht besser. Die Tiere sind ca. 1 mm gross. Alle Tiere sind älter als 20 Tage, da ich sie am 2. des Monats erstmals gesehen habe, wobei sie schon damals nicht wie frisch geschlüpft – olivstichig blassgelb mit schwarzen Punkten und kurzen weissen Strichen, evtl. mit dunklerem Herzmal – aussahen. Wie alt sie nun sind, kann ich leider nicht sagen, da ich den halben August und ganzen September nicht hingeschaut habe. Der letzte Kokon des Geleges wurde allerdings zwischen dem 5. und dem 10. August produziert. Die Tiere das anderen Geleges sind ein kleines bisschen grösser (Abb. 01), wie auch der Vergleich der schwarzen Punkte zur Körpergrösse zeigt. Bei beiden Gelegen kann man schon «gelbe» und schwarze» Tiere unterscheiden (Abb. 02–04). Von den Proportionen her gleichen die Tiere weit mehr dem, dessen Bild Uli heute hier eingestellt hat. Alle diese Tiere sehen weitaus kindchenhafter aus als das erste von Uli vorgestellte Tier; das ist ihm wohl zugelaufen.

Herzlich, Roman

P. S. Als Bestes an der Sache haben mich bei der Fotografiererei plötzlich zwei Zoro spinimana derart angestarrt, dass ich sie bemerkt habe.

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5834
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #13 am: 2019-10-22 19:53:58 »
Parasteatoda_Jungtier_2.jpg
*Parasteatoda_Jungtier_2.jpg (134.12 KB . 600x800 - angeschaut 108 Mal)

Für mich ist das auch tabulata.

Lgjo
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2316
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #14 am: 2019-10-22 21:10:16 »
Salü zäma,

Gegen P. tepidariorum spricht wohl auch das auffällig zweifarbige Sternum (hell mit deutlich dunklerem Rand). Jedenfalls ist mir so etwas hier nie aufgefallen, trotz der Vielfalt der Farbvarianten. Im positiven Sinn kann ich zu P. tabulata nichts sagen, die ist mir wie P. simulans noch nicht begegnet.

Herzlich, Roman

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1465
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #15 am: 2019-10-22 22:14:07 »
Servus,

na dann ist ja jetzt alles klar. Wir haben hier also ein P. tepidariorum-Weibchen (zumindest schaut es dem hier zum Verwechseln ähnlich: http://wiki.arages.de/index.php?title=Parasteatoda_tepidariorum#/media/File:Parasteatoda_tepidariorum_w_7mm.jpg), das einen Kokon gebaut hat, aus dem P. tabulata-Jungtiere schlüpfen und das zusätzlich noch ein paar ältere Kuckuckskinder untergeschoben bekam, weil die ihr sehr ähnlich sehen.

 :D :D :D

Auf jeden Fall ist mir das eine Lehre und ich werde zukünftig auch für Tiere, bei denen ich mir sicher bin, einen Bestimmungsthread aufmachen.

Viele Grüße, Uli

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5834
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #16 am: 2019-10-22 23:24:48 »
Naja die einzige logische Erklärung wäre, dass das Zusatzkind von draußen gekommen ist?

Lg jo

CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1465
Re: Parasteatoda tepidariorum mit Kokon & Jungtieren
« Antwort #17 am: 2019-10-23 11:42:57 »
Hallo Jonathan,

wahrscheinlich habe ich das größere Jungtier mit aufgesammelt. Ich habe leider auch die Zeitachse etwas vermurkst, da ich einige Aufnahmen gemacht habe um ein neues Objektiv zu testen und die woanders abgelegt habe. Die verkleinerten Bilder hatten nicht den originalen Zeitstempel, aber das habe ich inzwischen geklärt. Ich habe versucht, den Ablauf nochmal zu rekonstruieren:
  • Anfang September: Um die Zeit habe ich die Spinne mitsamt einem alten, leeren Kokon aufgesammelt. Unter Umständen war das ein Kokon dieses Weibchens und da könnte natürlich noch das eine oder andere Jungtier dabeigewesen sein, ohne dass ich das bemerkt habe. Über Nacht hat die Spinne dann einen neuen Kokon gebaut. Ist es bekannt, dass die mehr als einen Kokon bauen?

  • 11.9.2019: Kurz nach den Schlupf habe ich die ersten Aufnahmen mit den neuen Objektiv gemacht, auch dort gab es schon Jungtiere die deutlich größer als die Mehrzahl der Winzlinge waren, einige (Inset) waren auch schon recht hell:

    Jungtiere-11-9-2019.jpg
    *Jungtiere-11-9-2019.jpg (119.1 KB . 447x500 - angeschaut 63 Mal)

  • 29.9.2019: Zu der Zeit habe ich die Aufnahme von dem "fragwürdigen" Jungtier gemacht (das möglicherweise aus den alten Kokon stammt?!) :

    Parasteatoda_Jungtier.jpg
    *Parasteatoda_Jungtier.jpg (76.63 KB . 600x446 - angeschaut 59 Mal)

  • 22.10.2019: In dem ehemaligen Aufbewahrungsgefäß (einen Plastikdose mit Netzdeckel, die hier im Zimmer auf dem Reglstand) habe ich noch eine Jungspinne gefunden, das vermutliche P. tabulata Jungtier:

    Parasteatoda_Jungtier_1.jpg
    *Parasteatoda_Jungtier_1.jpg (54.2 KB . 500x384 - angeschaut 59 Mal)


Das Weibchen ist am 29.9. gestorben, da habe ich dann auch die Epigynenaufnahme gemacht.  Eine Dorsalaufnahme des Weibchens habe ich auch noch angehängt, vielleicht kann das ja zur Klärung  P. tepidariorum/tabulata -Frage beitragen.

Tut mir leid wegen des Durcheinanders.

Viele Grüße, Uli