Autor Thema: Zitat 2.0  (Gelesen 383 mal)

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15188
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Zitat 2.0
« am: 2020-01-10 23:31:30 »
Ich habe meine Erweiterung für die Zitate weiter entwickelt – nach nunmehr 7 Jahren Nutzung! Es war ein Zugeständnis an unsere anfängliche Notation in welcher man bei Autorenaufzählungen Vornamen nicht von Nachnamen technisch nicht unterscheiden konnte. So wurden im Text Zitate nicht lupenrein gekürzt dargestellt. Anstatt "(BELLMANN 2010)" stand da deshalb immer "(BELLMANN H 2010)" usw. Nachdem Katja und ich alle Literatur-Vorlagen mit großem Fleiß in eine einheitliche Form gebracht hatten:

vorher:
Lemke, M., Bauer, T. & E. Merches

nacher:
Lemke M, Bauer T, Merches E
oder
Lemke M, Bauer T & Merches E

war es möglich, Vornamen technisch zu erkennen und entsprechend im Fließtext zu entfernen. Soweit, so gut.

Leider wurde in der Vergangenheit nicht für jedes Zitat eine Literaturvorlage angelegt. So sind immer wieder direkt in den Fließtext eingefügte Literaturreferenzen zu finden, die ich nach und nach in Literaturvorlagen auszugliedern versuche. Die waren durch das lexikalische Durcharbeiten der Literaturvorlagen nicht auffindbar und haben leider teilweise noch die alte Form. Im erneuerten Zitier-Programm Zitat 2.0 erkennt in Jäger, P. notgedrungen 2 Autoren, nämlich Jäger und P. Ein weiteres Ärgernis sind Adelstitel. Die heißen van Helversen und von Broen und nicht "Broen von" usw. Da muss dann stehen: von Broen B und nicht Broen von B oder so ähnlich.

Wer sich nicht zutraut, solche "Inline-Zitate" in Vorlagen umzuwandeln, soll bitte hier einfach den Link auf die betreffende Seite hier posten. Ich erledige das dann nach und nach.

Die Zitate sehen jetzt viel besser aus:
zitat-2.0.png
*zitat-2.0.png (24.78 KB . 1263x270 - angeschaut 239 Mal)

Nachfolgend noch ein Beispiel für zwei"Inline-Zitat", die ausgegliedert werden sollen (Seite https://wiki.arages.de/index.php?title=Meta_menardi):
... Nacktschnecken und Tausendfüßer. Wahrscheinlich ist dieses Verhalten eine Anpassung an die Seltenheit von fliegender Beute im Inneren von Höhlen.<ref name="Novak et. al.">{{Literatur
|titel=Niche partitioning in orbweaving spiders ''Meta menardi'' and ''Metellina merianae'' (Tetragnathidae)
|autor=Novak T., T. Kvavc, M. Kuntner, A.E. Arnett, S. L. Delakorda, M. Perc & F. Janžekovič
|autor_zusatz=et. al.
|verlag=
|magazintitel=Acta Ocoelogica
|ausgabe=36
|auflage=
|jahr=2010
|isbn=
|seiten=522-529
|url=
|doi=
}}</ref>
<ref name="Smithers">{{Literatur
|titel=The diet of the cave spider ''Meta menardi'' (Latreille 1804) (Araneae, Tetragnathidae)
|autor=Smithers P.
|verlag=
|magazintitel=The Journal of Arachnology
|ausgabe=33
|auflage=
|jahr=2005
|isbn=
|seiten=243-246
|url=http://www.americanarachnology.org/JoA_free/JoA_v33_n2/arac-033-02-0243.pdf
|doi=
}}</ref>


Die lagere ich natürlich jetzt gleich aus.

Irgendwo kursieren noch "Jäger P." und "M. Kreuels", aber sicher noch vieles andere.

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.