Autor Thema: Linyphiidae rot und schwarz => Gonatium cf. hilare  (Gelesen 346 mal)

Raffaele Falato

  • ***
  • Beiträge: 730
Gorgoglione, Provinz Matera, Basilikata, Süditalien.

Entdeckungstermin: 5. September um 13:00 Uhr
Lebensraum: 800 m - auf den Feldern, an einem Zaun.
Abmessungen: ca. 3 mm.

Grüße an alle

Wenn möglich, möchte ich zumindest die Gattung dieses Linyphiidae-Männchens identifizieren. Ich glaube, die Spinne gehört zur Unterfamilie der Erigoninae.
Ich entschuldige mich für die schlechten Fotos, aber ich hatte nicht die richtige Ausrüstung.
Danke.
Raf

e1.jpg
*e1.jpg (23.24 KB . 564x483 - angeschaut 138 Mal)

e2.jpg
*e2.jpg (13.99 KB . 362x429 - angeschaut 138 Mal)

e3.jpg
*e3.jpg (10.81 KB . 302x369 - angeschaut 148 Mal)

e4.jpg
*e4.jpg (12.4 KB . 331x336 - angeschaut 144 Mal)
« Letzte Änderung: 2020-01-24 16:24:34 von Raffaele Falato »

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3443
  • neue E-Mailaddresse
Re: Linyphiidae rot und schwarz
« Antwort #1 am: 2020-01-15 23:27:33 »
Gonatium. Erkennbar an der kleinen distalen Verdickung am Tibia I, am niedrigen Kopf, an der roten Farbe usw. Wahrscheinlich ist das Gonatium hilare
Simeon

Raffaele Falato

  • ***
  • Beiträge: 730
Re: Linyphiidae rot und schwarz
« Antwort #2 am: 2020-01-16 00:40:31 »
 ;D  Nochmals vielen Dank Simeon.
Kann ich diese Spinne dann als männliches Gonatium cf. hilare einstufen?
Oder soll ich auf andere Meinungen warten? Ich weiß nicht, wie es in diesem Forum funktioniert.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3443
  • neue E-Mailaddresse
Re: Linyphiidae rot und schwarz
« Antwort #3 am: 2020-01-16 01:01:07 »
Tja... gegeben, dass noch Gonatium nemorivagum, Gonatium biimpressum (beide haben niedrigere zahnartige Tibialapophysen) und Gonatium occidentale (hohe Tibialapophysen, aber westlicher in Verbreitung) existieren, wäre ich vorsichtig, aber wahrscheinlich reicht meine Ausschluss"prozedur" zumindest für ein cf. Übrigens passt der Saison für Gonatium hilare besser als für die Frühlingsart nemorivagum (das hatte auch Millidge in seiner Revision der Gattung bemerkt)

Raffaele Falato

  • ***
  • Beiträge: 730
Re: Linyphiidae rot und schwarz
« Antwort #4 am: 2020-01-16 01:30:34 »
Simeon, Gonatium occidentale wird für Italien nicht gemeldet.
Betrachten Sie nicht die anderen italienischen Arten (G. ensipotens, paradoxus, rubellum, rubens) neben G. biimpressum, hilare, nemorivagum?

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 3443
  • neue E-Mailaddresse
Re: Linyphiidae rot und schwarz
« Antwort #5 am: 2020-01-16 06:32:22 »
Nein. Diese Arten haben entweder stark verdickte Palpensegmente (Patellae bei rubellum, Femora bei rubens und ensipotens) oder ihnen fehlen einfach die großen dorsalen zahnförmigen Apophysen (paradoxum)

Raffaele Falato

  • ***
  • Beiträge: 730
Re: Linyphiidae rot und schwarz
« Antwort #6 am: 2020-01-16 23:25:30 »
Wow, danke Simeon.
Ich freue mich auf die "offizielle Bestätigung".
Raf