Autor Thema: Gefälschte Daten von Jonathan Pruitt  (Gelesen 406 mal)

Viktoria Wegewitz

  • ***
  • Beiträge: 509
Grüße Viktoria

Du kriegst das Mädchen aus dem Wald aber den Wald nicht aus dem Mädchen.

Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4904
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Gefälschte Daten von Jonathan Pruitt
« Antwort #1 am: 2020-02-13 18:26:01 »
Autsch!

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5965
Re: Gefälschte Daten von Jonathan Pruitt
« Antwort #2 am: 2020-02-13 22:58:07 »
Danke Viktoria,

Da ist der erste deutsch sprachige Artikel zu dem Ereignis, den ich sehe. Auf Facebook  und Twitter geht es ja hoch her.

Lg jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15055
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Gefälschte Daten von Jonathan Pruitt
« Antwort #3 am: 2020-02-15 00:21:30 »
Ich kenne einen anderen Artikel zu dem Fall (ich glaube aus Science) und darin stand, von Seiten der Gutachter, dass es keinen Hinweis auf Datenfälschung gebe. Man muss von leichtsinnigem oder inadäquatem Umgang mit Daten ausgehen; so verstehe ich das. Das ist schlimm genug, aber nicht so etwas kriminelles wie Fälschung.

Ich finde es erschreckend, wie schnell von Fälschung gesprochen wird.

Der Spektrum-Artikel hat auch seine Mängel. Da steht groß herausgestellt in pink: »Es ist schwer zu glauben, dass diese Daten nicht gefälscht sind« (Niels Dingemanse) – wie in der Wissenschaft geht es hier nicht darum, was jemand glaubt, denkt oder sich vorstellen kann, sondern um belastbare Fakten. Hier wird das Werk eines renomierten Wissenschaftlers ins Klo gespült und seine wissenschaftliche Existenz ruiniert. Mitunter aufgrund dessen, was jemand glaubt (!!!) und ohne Beweise. Die Tatsache, dass Artikel aufgrund von Mängeln zurückgezogen werden, darf man nicht als belastbaren Beweis umdeuten, dass die Arbeiten gefälscht und bewusst manipuliert wurden.

Ungereimtheiten können beispielsweise auch dadurch auftreten, dass beim Copy & Paste eine Taste prellt oder der Operator übermüdet war, ... da gibt es viele Möglichkeiten wie ein paar Datensätze ungewollt und unbemerkt irgendwo doppelt hinein geraten können.

Wie wissenschaftlich ist diese Art Bildzeitungsjournalismus?

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.