Autor Thema: Euparal Heizplatte?  (Gelesen 377 mal)

Viktoria Wegewitz

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 522
Euparal Heizplatte?
« am: 2020-04-25 19:14:32 »
Hallo,

kann mir jemand sagen, ob das Teil was taugt?

   https://banggood.app.link/CnheGn8EY5   

In der Beschreibung steht, man sollte im Dauerbetrieb die 8h nicht überschreiten. Andererseits brauche ich ja nur 30°C. Bei dieser optimalen T, sind dann auch zwei Wochen Trocknung angebracht?



Grüße Viktoria

Du kriegst das Mädchen aus dem Wald aber den Wald nicht aus dem Mädchen.

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6001
Re: Euparal Heizplatte?
« Antwort #1 am: 2020-04-25 20:16:32 »
Hmm geht das nicht über nen laufenden heizkörper?

Lg,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Viktoria Wegewitz

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 522
Re: Euparal Heizplatte?
« Antwort #2 am: 2020-04-25 20:31:58 »
Hallo Jonathan,

bei mir Frostbeule geht das garantiert zwischen Oktober und März.
Grüße Viktoria

Du kriegst das Mädchen aus dem Wald aber den Wald nicht aus dem Mädchen.

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 3080

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15107
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Euparal Heizplatte?
« Antwort #4 am: 2020-04-28 20:53:02 »
Nach dem mir Peter Jäger in der Senckenberg-Sammlung in Harz eingebettete Genitalien von Erstbeschreibungen gezeigt hat – das Harz war über die Jahrzehnte extrem nachgedunkelt und man konnte überhaupt kein Objekt, geschweige denn Details auf den Präparaten erkennen – stehe ich Einbettungen eher skeptisch gegenüber.

Es ist imposant, wie klar Details in Harz zur Geltung kommen, aber was ist damit in 60 Jahren? Falls das Material doch noch in eine Museumssammlung gerät, könnte es für wissenschaftliche Fragestellungen irgend wann mal wichtig sein.

Es gibt dauerlösliche Alternativen zur Einbettung in Harz; z.B. das Wintergreenoil1 und vielleicht noch andere, die uns noch nicht bekannt sind und nicht ausprobiert werden können, wenn das Präparat in Harz liegt.

Martin


1: In diesen Fällen wird das Präparat weiterhin in 70 % Alkohol gelagert.
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.