Autor Thema: Nuctenea umbratica als Beute von Episyron cf. rufipes  (Gelesen 267 mal)

Eckhart Derschmidt

  • ****
  • Beiträge: 1242
    • Meine Spinnenfotos auf pbase
Hallo zusammen, diese Szene wurde von Esther Wullschleger in einem Privatgarten in Kirchberg SG, Schweiz, am 18.5.2020 fotografiert und in der Facebook-Gruppe "Mitteleuropäische Wespen" gepostet. Ich poste die Bilder hier mit Erlaubnis der Fotografin. Die Wespe ist eine Grabwespe Episyron cf. rufipes und wurde von Christian Schmid-Egger, einem der Spezialisten der Gruppe, bestimmt.
LG, Eckhart

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 1209
Re: Nuctenea umbratica als Beute von Episyron cf. rufipes
« Antwort #1 am: 2020-05-21 00:52:13 »
Gibt es denn noch andere Arten der Gattung, die Araneiden eintragen?

Eckhart Derschmidt

  • ****
  • Beiträge: 1242
    • Meine Spinnenfotos auf pbase
Re: Nuctenea umbratica als Beute von Episyron cf. rufipes
« Antwort #2 am: 2020-05-21 01:03:48 »
Ich kann nachfragen. Wörtlich schrieb er "Das ist eine Wegwespe der Gattung Epsiyron, vermutlich die Art Episyron rufipes. Sie sind auf Radnetzspinnen (Araneidae) spezialisiert." Aber das ist wohl mehr der Vorsicht des Spezialisten geschuldet, da die exakte Bestimmung anhand der Fotos nur schwer möglich ist....

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 3072
Re: Nuctenea umbratica als Beute von Episyron cf. rufipes
« Antwort #3 am: 2020-05-21 11:46:51 »
Klasse Beobachtung und Fotos.
So was sieht man nicht jeden Tag.

Gruß Jürgen

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 1209
Re: Nuctenea umbratica als Beute von Episyron cf. rufipes
« Antwort #4 am: 2020-05-21 12:32:19 »
Wäre auch fürs Wiki interessant, kann man ja auf der Artseite einbauen, wäre aber auch mit cf. ok. Wegwespen spielen ja keine unerhebliche Rolle für die Populationen mancher Spinnenarten. Hier an den Baggerseen kann man an warmen Tagen oft Dutzende auf Steinen und Sand auf der Jagd beobachten.

Eckhart Derschmidt

  • ****
  • Beiträge: 1242
    • Meine Spinnenfotos auf pbase
Re: Nuctenea umbratica als Beute von Episyron cf. rufipes
« Antwort #5 am: 2020-05-21 16:43:14 »
Die Antwort von Christian Schmid-Egger auf Tobias' Frage: "Es gibt in der Gattung Episyron noch weitere Arten. Zwei sind extrem selten, doch eine käme auch noch in Frage. Sie sind äußerlich kaum zu trennen. Große Netzspinnen, z.b. Wespenspinnen, werden von der Wespenart Batozonellus lacerictica gejagt. Diese ist im Mittelmeerraum bis in die Südschweiz hinein weit verbreitet."