Autor Thema: Parasteatoda tepidariorum als Beute von Scotophaeus sp.  (Gelesen 248 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 3075
Servus,
hab seit ca. 2 Wochen eine weibliche Parasteatoda tepidariorum über meiner Terrassentüre beobachtet, das Weibchen hatte bisher 4 Kokons produziert.
Heute in der Früh sah ich dieses Szenario!
Der erste Kokon ist geschlüpft, ein Schiksal, dass nicht krasser sein könnte. Die ersten Jungen sind geboren, die Mutter stirbt.

Scotophaeus ist ein gewaltiger Jäger, mitten durch das chaotische Netz der Kugelspinne.
Musste mein Stativ samt Kamera auf den zurechtgerückten Terrassentisch aufbauen um die Szene einigermaßen einfangen zu können .

Gruß Jürgen

Viktoria Wegewitz

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 517
Re: Parasteatoda tepidariorum als Beute von Scotophaeus sp.
« Antwort #1 am: 2020-08-25 12:31:53 »
Hallo Jürgen - tolle Szene - sehr interessant! Können eigentlich prinzipiell alle Spinnenfamilien mit Spinnennetzen fremder Spinnenarten zurechtkommen oder was gibt es da für Regeln?
Grüße Viktoria

Du kriegst das Mädchen aus dem Wald aber den Wald nicht aus dem Mädchen.

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5287
Re: Parasteatoda tepidariorum als Beute von Scotophaeus sp.
« Antwort #2 am: 2020-08-25 16:23:43 »
Wow, echt interessant, tolle Doku! Danke Jürgen
Ja, die Natur ist schon grausam ...
aber Parasteatoda tepidariorum am Haus jagt und fängt auch jede Spinne und meistens mit Erfolg, selbst ausgewachsene Eratigena, die haben keine Chance!
LG
Sylvia

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5992
Re: Parasteatoda tepidariorum als Beute von Scotophaeus sp.
« Antwort #3 am: 2020-08-25 20:51:14 »
Starke Sache,

Hast du den Beutefang beobachten können?

Ich hätte gerne gesehen, wie es damals statt gefunden hat:
https://forum.arages.de/index.php?topic=22006

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 3075
Re: Parasteatoda tepidariorum als Beute von Scotophaeus sp.
« Antwort #4 am: 2020-08-26 19:56:24 »
Ich hab den Beutefang an sich nicht live erlebt, so wie auf den Fotos, mehr hab ich auch nicht mitbekommen.

Es handelt sich um ein adultes Weibchen von Scotophaeus quadripunctatus übrigens ;)

Gruß Jürgen

Jürgen Peters

  • ****
  • Beiträge: 1677
    • Insektenfotos.de-Forum
Re: Parasteatoda tepidariorum als Beute von Scotophaeus sp.
« Antwort #5 am: 2020-08-27 01:44:18 »
Hallo zusammen,

ich kenne Parasteatoda tepidariorum auch eher als Siegerin, als als Opfer. Aber auch nicht immer... Bis Mitte des Monats hausten hier am Wintergartenfenster friedlich einen halben Meter nebeneinander ein Parasteatoda tepidariorum-  und ein P. lunata-Weibchen. Letzteres wurde dann von einem vagabundierenden Enoplognatha cf. latimana-Weibchen verspeist (von denen kannte ich eigentlich nur die Männchen als herumstreifend). Die Tat konnte ich sogar fotografieren.

Die P. tepidariorum-Mama hatte gerade einen Kokon fertig, doch dann war sie eines Tages verschwunden. Stattdessen saß in ihrem Netz ein Nuctenea umbratica-Männchen! Ob das mit dem Verschwinden der P. tepidariorum-Dame zu tun hatte, weiß ich nicht. Möglicherweise handelte es sich um das selbe Nuctenea-Männchen, welches einen Tag vorher urplötzlich bei einem N. umbratica-Weibchen zwei Meter entfernt erschienen war, welches ich bereits seit letztem Jahr kannte. Quasi von Kindesbeinen an (3 mm klein) bis jetzt (12 mm).

Kleines Happy End dann noch für die verschwundene P. tepidariorum-Mama: letzte Woche sind aus dem einzelnen Kokon unzählige winzige Jungspinnen geschlüpft.
Viele Grüße, Jürgen

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
      Borgholzhausen, Deutschland
 WWW: https://insektenfotos.de/forum
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15105
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Parasteatoda tepidariorum als Beute von Scotophaeus sp.
« Antwort #6 am: 2020-09-03 20:41:32 »
Kleines Happy End dann noch für die verschwundene P. tepidariorum-Mama: letzte Woche sind aus dem einzelnen Kokon unzählige winzige Jungspinnen geschlüpft.

Schade, dass die Mama nicht mehr da war, das wäre ein Festmahl für sie gewesen :'(.

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.