Autor Thema: Spinnen schützen  (Gelesen 184 mal)

Dieter Sudau

  • Beiträge: 2
Spinnen schützen
« am: 2020-09-09 09:12:13 »
In meinem Garten habe ich eine Magerwiese, ca 50qm, da leben mind 15  Wespenspinnen. Jetzt würde ich mit dem Rasenmäher gerne die Wiese mähen, alles verblüht teilweise beginnt das Modern.

Wie kann ich diese Spinnen schützen?

Mfg
Nuna

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5287
Re: Spinnen schützen
« Antwort #1 am: 2020-09-09 11:20:43 »
 :)
Hallo Dieter
Find ich wunderbar, dass Du Dir dazu Gedanken machst und an diese Lebewesen denkst! Auf welche Art wirst Du denn mähen oder senst Du die Wiese? Da, wo die Wespenspinnen ihre - sehr gut erkennbaren, typischen - Kokons hingehängt haben (darin überwintern gut geschützt ihre Babys, die sich dann im nächsten Jahr durch die Hülle knabbern und rauskommen) solltest Du diese Staude unbedingt stehen lassen und drumherum mähen/sensen. so eine Art Kreis um diese Staude ziehen. Wenn noch Mütter am Kokon sind verkriechen sie sich in dieser unruhigen Zeit unten drunter im Gras und klettern später wieder hoch. Viel mehr kannst und brauchst Du nicht tun.Es ist bei 15 Weibchen mit Kokon allerdings schon ziemlich aufwändig sich vorher diese Areale einzugrenzen... schreib Dir das aus Erfahrung mit einer eigenen Wiese und der eines Bauern... trotzdem: sei nicht enttäuscht, wenn im nächsten Jahr nicht eine oder vielleicht nur eine einzige Wespenspinne da ist, die Jungspinnen lassen sich durch Ballooning oft weit verwehen und es gibt manchmal 1-2 Jahre ehe wieder so eine größere Population genau auf Deiner Wiese entsteht, solche Schwankungen sind aber normal...
Herzliche Grüße
Sylvia

Tobias Bauer

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 1209
Re: Spinnen schützen
« Antwort #2 am: 2020-09-14 09:49:53 »
Möchte man große Wespenspinnenpopulationen erhalten, kommt man um Brachestrukturen nicht herum. Ich würde empfehlen, nur die Hälfte der Wiese zu mähen. Das kommt etlichen anderen Wirbellosen ebenfalls zu Gute. Mehrjährige Wiesenbrachen und Buntbrachen sind die die am stärksten bedrohten Habitatstrukturen im Offenland.

Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4923
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Spinnen schützen
« Antwort #3 am: 2020-09-14 14:58:34 »
@Dieter Sudau: Bitte den Beitrag nochmal schreiben, du hast den falschen Knopf erwischt.

Dieter Sudau

  • Beiträge: 2
Re: Spinnen schützen
« Antwort #4 am: 2020-09-14 15:02:37 »
Hallo Tobias, ich kann mir die Brache in meinem Fall nicht so gut vorstellen. Ich schneide die Magerwiese Ende August, heuer mit der Sense sonst Rasenmäher, und dann noch einmal zum Ende Herbst hin. Ich hatte auch mal gar nicht geschnitten, da war dann im November unter dem zusammengebrochenen Gras Schimmel. Finde ich auch nicht so toll.
Der Magerrasen ist durch einen Fehler, ich hatte den Rasenroboter auch über dieses Feld laufen lasssen, durch das Mulchen ist dann der Boden immer fetter geworden und es haben sich andere Pflanzen breit gemacht.
Ich hab bei meinem Sensenschnitt alle Kokons welche ich gefunden habe mal zur Seite und bin noch am überlegen wie ich sie am besten überwintere.
Vielen Dank und herzlichen Gruß
Dieter

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5287
Re: Spinnen schützen
« Antwort #5 am: 2020-09-14 16:43:03 »
Hallo Dieter
Also, wenn Du die nun sowieso ausgemäht hast und gesammelt: hast Du noch Stauden irgendwo in der Nähe, die stehen bleiben bis ins Frühjahr und ein bisschen windgeschützt sind? Dann häng die Kokons dort hinein, ich habe sogar mal einen Kokon, den eine Meise im Winter geöffnet hatte (glücklicherweise nur am Rand bevor sie dabei gestört wurde) in die Stauden auf unserem Balkon geklemmt und da sind im Frühling die Spiderlinge raus  und sind per ballooning losgesegelt in die Weite der angrenzenden Waldwiesen... die brauchen wohl auch die Kälte um den rechtzeitigen Ausstiegszeitpunkt zu bestimmen ... ein anderer Kokon, den ich mal in ein Terrarium tat und kühl aufbewahrte (gleiche Ursache : Meisenwerk am Kokon), da haben es nur wenige Spiderlinge geschafft, weil sie viel, viel zu früh rauskamen.
LG
Sylvia