Autor Thema: Infos zur Bestimmung von lebenden Spinnen anhand von Habitusfotos  (Gelesen 174 mal)

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1760
Spinnen werden in der Regel anhand ihrer (primären und sekundären) Geschlechtsorgane (Epigyne, Pedipalpus beim Männchen) unter einem Stereomikroskop bestimmt und liegen dabei abgetötet in Alkohol (70-80% Ethanol), in dem sie auch konserviert werden. Eine eindeutige Bestimmung der Art ist anhand von Habitusfotos bei der überwiegenden Anzahl der Arten nicht sicher möglich. Das muss bedacht werden, wenn man Spinnen lebend fotografiert, aber diese für eine spätere Bestimmung nicht einsammelt. Ist man sich bei der Gattung sicher, lohnt sich meist auch ein Blick ins Wiki, um zu schauen ob die Art überhaupt ermittelt werden kann. Es gibt Experten, welche anhand der Region oder durch viel Erfahrung mit einzelnen Gruppen bestimmte, schwer zu bestimmende Arten anhand des Habitus bestimmen können. Dies stellt aber meist einen Sonderfall da.

Verschiedene Perspektiven
Fotografiert man Spinnen lebend und möchte die Chance erhöhen, dass das Tier anhand des Habitus zugeordnet werden kann, sollte man eine Reihe von verschiedenen Perspektiven anbieten. So hilft es meist, neben einem guten Dorsalbild (von oben) ein Ventralbild (von unten) anzubieten. Ebenso hilfreich ist ein Bild des Sternums sowie der Augenpartie von frontal (besonders bei Springspinnen) so wie ein Bild von lateral (Seite). Dafür kann das Tier eingefangen und mithilfe von Watte in einer Petrischale fixiert bzw. eingeklemmt werden. So können schnell und ohne Schaden für das Tier Bilder von der Unterseite gemacht werden.

Bilder der Geschlechtsorgane
Hat man die technischen Möglichkeiten, sollte man stets versuchen die Geschlechtsorgane (Epigyne, Pedipalpus des Männchen) des Tieres zu fotografieren. Besonders bei adulten Männchen kann eine Lateralaufnahme des Pedipalpus zur Artbestimmung beitragen. Bei den Weibchen kann hierzu die bereits erwähnte Petrischalenmethode zur Anwendung kommen.

Einfangen von Tieren
Für Experten ist es besonders ärgerlich, wenn potenziell besondere Nachweise fotografiert, aber nicht gesammelt wurden. Deswegen empfiehlt es sich auch für Fotografen, Tiere, die einem irgendwie als besonders auffallen, mitzunehmen, wenn es sich potentiell nicht um eine geschützte Art (Dolomedes sp., Philaeus chrysops, Eresus sp.) handelt oder wenn man sich nicht in einem Schutzgebiet befindet. Man richtet durch die Entnahme von einzelnen Tieren nachweislich keinen Schaden an der Population an. Stellt sich das Tier als eine häufige Art heraus, kann sie später auch wieder freigelassen werden.  Viele Experten im Forum sind gerne dazu bereit, sich Tiere lebend zu schicken zu lassen und mitunter sogar die Ergebnisse zusammen mit dem Sammler zu publizieren. In Vergangenheit gab es schon einige dieser Zusammenarbeiten. 

cf.-Bestimmung und abgesicherte Bestimmung
Bestimmen wir im Forum eine Art mit einem cf. (= confer), heißt das, es ist sehr wahrscheinlich diese Art, aber man kann nicht 100% sicher sein. Meist entsteht solch eine Bestimmung durch den Fund einer Spinne in einem spezifischen Lebensraum oder Gebiet oder durch häufigeres Auftreten einer bestimmten Farb- oder Musterkombination, welche aber eine nahe verwandte Art nicht vollkommen ausschließt. Solche cf.-Bestimmungen bitte nicht an den Atlas (Atlas.arages.de) melden.

Wiederholtes Nachfragen von Gattungen oder Entwicklungsstadien, die nicht bis zur Art bestimmt werden können
So schade es ist, manche Gattungen bzw. Artengruppen können anhand von Habitusbildern nicht auf die Art bestimmt werden. Besonders bei eindeutig juvenilen Tieren bitten wir darum auf einen Thread zu verzichten, wenn man sich mit der Familie oder Gattung sicher ist. Hier liegen meist kaum Erfahrungswerte vor, denn Jungtiere und Adulte unterscheiden sich oft drastisch in Färbung und Zeichnung, und in der Regel kann der Artstatus nur anhand von adulten Tieren ermittelt werden.

Qualität von Fotos

Wir sind eine kleine Gruppe von engagierten Arachnologen und interessierten Naturliebhabern, die dieses Forum betreiben. Eine gewisse Bilderqualität erhöht die Atraktivität von Bestimmungsthreads, und macht auch denen Freude, die sich mit dem Tier beschäftigen. Wir sind aber kein reines Bestimmungsforum, und freuen uns, wenn sich Mitglieder auch an anderen Aktivitäten beteiligen, z.B. von Exkursionen berichten oder interessante Artikel verlinken.

Beste Grüße,
Tobias
« Letzte Änderung: 2021-02-18 15:28:14 von Tobias Bauer »