Autor Thema: Viele Jungspinnen in der Wohnung => Zoropsis spinimana  (Gelesen 176 mal)

Dirk Micsenyecz

  • Beiträge: 2
Hallo ans Forum,

Freiburg im Breisgau, 29.3.21, in der Wohnung oberhalb der Fenster, mind. 30 Exemplare, Körpergröße ca. 2-3mm.

Grüße
Dirk
« Letzte Änderung: 2021-03-30 10:36:28 von Dirk Micsenyecz »

Raffaele Falato

  • ****
  • Beiträge: 1068
Re: Viele Jungspinnen in der Wohnung
« Antwort #1 am: 2021-03-29 18:45:44 »
All very young specimens of Zoropsis spinimana.

Greetings.
Raf

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1841
Re: Viele Jungspinnen in der Wohnung
« Antwort #2 am: 2021-03-29 22:16:48 »
Yes, probably hatched some days ago.

see here: https://wiki.arages.de/index.php?title=Zoropsis_spinimana

Dirk Micsenyecz

  • Beiträge: 2
Re: Viele Jungspinnen in der Wohnung => Zoropsis spinimana
« Antwort #3 am: 2021-03-31 11:12:40 »
Danke für die Bestimmung.

Elterntiere hab ich hier im Wohngebiet schon einige gesehen, in meiner Wohnung auch.
Ist schon ungewohnt, dass eine so große Spinne auch aktiv rumläuft. Die gehören wohl jetzt dazu.

Hab im Wiki gelesen, dass sie nach 30 Wochen adult werden.
Jagen die Jungtiere dann jetzt schon? Bleiben die Jungtiere bis dahin in der Wohnung und suchen sich im adulten Alter ein eigenes "Revier"?
Sind vielleicht sehr laienhaften Fragen (bin ja auch einer), finds grad spannend, dass diese hier neue Art bei mir Nachkommen bekommen hat.

Gruß
Dirk

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1841
Re: Viele Jungspinnen in der Wohnung => Zoropsis spinimana
« Antwort #4 am: 2021-04-01 00:04:36 »
Diese Fragen sind äußerst berechtigt, denn so richtig weiß keiner, wo die sich über den Sommer genau aufhalten und wie/wann die sich verstreuen. Man kann Spinnen auch nicht so leicht markieren; bei der Häutung löst sich z.B. ein Punkt auf dem Rücken mit ab. Radiotelemetrie hat ein ähnliches Problem, bei großen Käfern geht das noch recht gut (z.B. Lederlaufkäfer; häuten sich ja nicht mehr). In der Schweiz hat man auch Tiere in Vogelnistkästen in Parks gefunden. Wahrscheinlich leben die meisten Tiere im Sommer jedoch ziemlich versteckt in und ums Haus, nicht nur in der Wohnung. So finde ich im Sommer immer mal wieder Juvenile nachts an der äußeren Hauswand von Gebäuden oder in Garageneinfahrten.

Ja, 30 Wochen brauchen die ungefähr. Im Herbst findet man die dann als adult. Für unsere Breiten ist das eine phänologisch merkwürdig eingenischte Art, da sie sich über den Winter fortpflanzt. Das machen nur wenige Spezialisten bei uns (einige kleine Linyphiiden). Man kann denke ich soweit gehen zu sagen, dass die Art eine leere Nische besetzt.

Die Jungtiere jagen jetzt aktiv nach kleinen Insekten, z.B. Stechmücken oder Staubläusen.