Autor Thema: Verbreitungskarte  (Gelesen 5015 mal)

pfeiffer

  • Gast
Verbreitungskarte
« am: 2009-03-28 16:54:25 »
Die Verbreitungskarte finde ich nach wie vor furchtbar breit (Beispiel: P. lanigera, wo die Karte breiter als das Bild ist), aber darums geht's hier nicht. Wäre es möglich (ohne große Aufwand) ein "Mouseover" einzubauen, damit man die Ländernamen in einem Tooltip (falls das der Name ist) lesen könnte?

Oder ist das eher ein einzelnes Ausbildungsproblem meinerseits?

-K

pfeiffer

  • Gast
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #1 am: 2009-03-28 17:13:39 »
Und noch ein pingelige Frage -- ist das eine Nachweiskarte oder eine Verbreitungskarte? In der Oberschrift steht "Verbreitungskarte". Und was komisch ist, die Arten halten sich ziemlich genau an die politischen Grenzen. Die Datenquellen sind genannt worden, aber die "Abbildungsmethodik"  -- wie die Karte formuliert wurde und welche Bedeutung die hat, wird nicht erwähnt. Wäre es eventuell "zur Liebe der Wissenschaft" besser das irgendwo zu notieren?

Wie wäre es mit "Verbreitung nach Land (falls nachgewiesen) in Europa"? Ja, lappig ist das. Sicher findet ihr etwas besseres. (Und Platz genug hat man. ;-)

-K

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #2 am: 2009-03-28 20:18:41 »
Zitat von: Kevin
Wäre es möglich (ohne große Aufwand) ein "Mouseover" einzubauen, damit man die Ländernamen in einem Tooltip (falls das der Name ist) lesen könnte?

Das habe ich noch auf der todo-Liste, konnte mich aber bisher nicht dazu aufraffen, weil ich dazu mühsam eine Imagemap bauen muss. Ich habe erstmal in tagelanger Arbeit nach und nach alle Art-Artikel mit Karten bestückt. Die Checklsite für Bulgarien muss ich für viele Artikel noch nachträglich einpflegen, da ich die erst später fand.

Und noch ein pingelige Frage -- ist das eine Nachweiskarte oder eine Verbreitungskarte?

Im Prinzip ist das das selbe. Die Verbreitung zeigt den derzeitigen Stand der Erkenntnis.

Da keine konkreten Nachweispunkte auf der Karte zu finden sind, wären streng genommen beide Begriffe falsch.

Zitat
Wäre es eventuell "zur Liebe der Wissenschaft" besser das irgendwo zu notieren?

Ich finde diese Forderung etwas übertrieben. Siehst Du wirklich die Möglichkeit einer Fehlinterpretation?

Zitat
Wie wäre es mit "Verbreitung nach Land (falls nachgewiesen) in Europa"?

Das Verbreitung/Nachweis-Problem ist damit immer noch präsent. Man könnte – achtung ich übertreibe jetzt etwas – „Europakarte der Länder, in denen Vorkommen der Art bekannt sind“ nennen. Das wäre dann wasserdicht, aber auch sehr lang. Ich denke, auch wenn Verbreitungskarte drüber steht, ist jedem klar, dass genau dies damit gemeint ist.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #3 am: 2009-03-28 20:41:21 »
Hallo Martin,

Kann man die Imagemap-Daten nicht direkt aus den SVG-Daten generieren? Das sind doch auch Pfade. Du willst doch die Länder nicht alle nochmal nachvektorisieren.

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #4 am: 2009-03-28 21:47:24 »
Kann man die Imagemap-Daten nicht direkt aus den SVG-Daten generieren?

Mit den von mir verwendeten Programmen geht das entweder nicht oder ich weiß nichts von dieser Möglichkeit (ich nehme aber ersteres an).

Zitat
Du willst doch die Länder nicht alle nochmal nachvektorisieren.

Ich nehme an, dass ich das muss. Du verstehst also, dass ich das auf die lange Bank schiebe. Vielleicht wächst ja irgendwann Gras über diese Forderung ;-)

Diese Nachzeichnung muss natürlich nicht jeden kleinen Zippel der Grenzlinien genau verfolgen, aber es wird trotzdem einen Haufen Arbeit machen. Und wenn ich ehrlich bin, meine Lust dazu geht ziemlich genau gegen Null. Obgleich ich das Feature gut fände.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #5 am: 2009-03-29 00:18:24 »
Ich gucke mal, ob Illustrator das hinbekommt. Wäre es für das Imagemap von Nachteil, wenn die Vektoren aus zu vielen Punkten bestehen (Performance)?

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #6 am: 2009-03-29 07:25:09 »
Wäre es für das Imagemap von Nachteil, wenn die Vektoren aus zu vielen Punkten bestehen (Performance)?

Keine Ahnung; ich nehme aber an, dass das nicht der Rede wert ist. Meine Überlegung zur Vereinfachung war lediglich die, Mühe zu sparen.

Martin

Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

pfeiffer

  • Gast
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #7 am: 2009-03-29 10:51:34 »
Zitat
Wäre es eventuell "zur Liebe der Wissenschaft" besser das irgendwo zu notieren?

Ich finde diese Forderung etwas übertrieben. Siehst Du wirklich die Möglichkeit einer Fehlinterpretation?

Zitat
Wie wäre es mit "Verbreitung nach Land (falls nachgewiesen) in Europa"?

Das Verbreitung/Nachweis-Problem ist damit immer noch präsent. Man könnte – achtung ich übertreibe jetzt etwas – „Europakarte der Länder, in denen Vorkommen der Art bekannt sind“ nennen. Das wäre dann wasserdicht, aber auch sehr lang. Ich denke, auch wenn Verbreitungskarte drüber steht, ist jedem klar, dass genau dies damit gemeint ist.

Hmmm, ich weiß nur, dass ich es jedesmal irgendwie komisch finde, wenn ich sehe, dass eine Art, z.B. in Nordirland gefunden wird, aber nicht in Irland... http://wiki.spinnen-forum.de/index.php?title=Zilla_diodia

Ich kann mir das selbstverständlich erklären, aber andere Spinnenwikibesucher?? Besonders die jungeren Gäste? Wie wäre es mit einem vom Titel gelinkten Fußzeil wie: "Diese Karte ist nach Land aufgelegt und entspricht die uns z.Z. bekannten Nachweisen für diese Art in jedem Land."? Oder findet ihr das überflüßig?


„Europakarte der Länder, in denen Vorkommen der Art bekannt sind“

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #8 am: 2009-03-29 11:51:01 »
Ich muss da Kevin irgendwie recht geben. So eine gewisse Erklärung würde die Sache wissenschaftlich korrekt machen. In der Karte selbst ist auch noch eine Menge Platz (oben links) ... eine Art Legende, die die Sahe eindeutig macht:

[grün] = Länder in denen Nachweise der Art bekannt sind

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #9 am: 2009-03-29 14:13:19 »
In der Karte selbst ist auch noch eine Menge Platz (oben links)

Text in der Grafik ist meist keine gute Idee, denn es ist kein Vektorformat mehr. Da die Karte skaliert wird, steht da dann vermutlich nur noch unleserliches Wischiwaschi zu lesen.

Man kann allenfalls sowas drunter schreiben, damit auch der letzte Depp versteht, was eigentlich offensichtlich ist. Wie gesagt, ich halte Kevins Kritik zwar für sachlich korrekt, aber auch für praktisch übertrieben.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Aloys Staudt

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 863
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #10 am: 2009-03-29 18:26:53 »
Man kann allenfalls sowas drunter schreiben, damit auch der letzte Depp versteht, was eigentlich offensichtlich ist. Wie gesagt, ich halte Kevins Kritik zwar für sachlich korrekt, aber auch für praktisch übertrieben.

Vielleicht darf ich zu dieser Problematik meine Erfahrungen mitteilen:

Man muss davon ausgehen, dass jede Art von Karte (z.B. die Nachweis-Rasterkarten,
die Karten aus den europäischen Checklisten, einfach JEDE Art von Karte, von Leuten,
die nicht tief in der Materie drinstecken, GRUNDSÄTZLICH als Verbreitungskarten angesehen,
und damit fehlinterpretiert wird.

Im Grunde bedarf jeder Typ Karte einer eigenen, wahrscheinlich seitenlangen Erklärung, wie sie
zustande kam und was man daraus ableiten kann bzw. nicht kann.

Und noch einige philosophische Gedanken:
Streng genommen müssten auch Begriffe wie "Verbreitung", "Areal" usw. definiert werden.
Z.B. könnte ich heute sagen: "Das Areal der Wespenspinne reicht vom Mittelmeer bis nach Südschweden".
Was ist aber, wenn die Art aufgrund einer kühleren Klimaperiode, sagen wir mal 2015-2025 wieder bis südlich
der Alpen zurückweichen muss? Stimmt dann obige Aussage nicht mehr? Und wenn die Art bereits im
Mittelalter in einer Wärmeperiode einmal bis Finnland vorgedrungen war, reicht dann ihr Areal für alle Zeiten
bis Finnland, unabhängig von der aktuellen Verbreitung? Und ist somit jede Aussage, die wir heute machen
potenziell falsch, da wir nichts genaues über die Vergangenheit wissen?

_____________
Aloys















Jürgen Peters

  • ****
  • Beiträge: 1574
    • Insektenfotos.de-Forum
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #11 am: 2009-03-29 20:52:13 »
Hallo, Aloys!

Z.B. könnte ich heute sagen: "Das Areal der Wespenspinne reicht vom Mittelmeer bis nach Südschweden".
Was ist aber, wenn die Art aufgrund einer kühleren Klimaperiode, sagen wir mal 2015-2025 wieder bis südlich
der Alpen zurückweichen muss? Stimmt dann obige Aussage nicht mehr? Und wenn die Art bereits im
Mittelalter in einer Wärmeperiode einmal bis Finnland vorgedrungen war, reicht dann ihr Areal für alle Zeiten
bis Finnland, unabhängig von der aktuellen Verbreitung?

Ich finde, man sollte sich bei der "Verbreitung" schon in Zeiträumen von maximal 50-100 Jahren bewegen. Sonst könnte man Mitteleuropa auch zum Areal für Löwen und Elefanten erklären... Auch eine Wärmeperiode im Mittelalter würde ich da ausschließen, da sie aktuell nicht mehr von Belang ist. Es gibt viele historische Belege thermophiler Arten, die seit 150+ Jahren nicht mehr in Deutschland vorkommen. Solche sollte man aber zumindest angesichts der momentanen Klimaerwärmung im Auge behalten. Vielleicht tauchen sie ja wieder auf, vielleicht auch nicht, weil es keine entsprechenden Lebensräume mehr gibt (dafür tauchen vielleicht andere auf).
Viele Grüße, Jürgen

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
      Borgholzhausen, Deutschland
 WWW: http://insektenfotos.de/forum
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #12 am: 2009-03-29 23:16:12 »
Um das jetzt mal in praktisch verwertbares zu gießen: Martin, wie wäre es mit einem Link (Karte selbst oder per Textlink darunter) zu einer extra Seite, die all das Erklären kann:

- Was für eine Karte ist das
- Wie ist sie zu lesen
- Quellen
- usw.

... und warum ist unter Aloys Beitrag so viel Platz?

Arno

Karola Winzer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1534
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #13 am: 2009-03-29 23:39:17 »
... und warum ist unter Aloys Beitrag so viel Platz?

Weil er ganz viele leere Zeilen drangehängt hat. ;-)

Karola

Aloys Staudt

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 863
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #14 am: 2009-03-29 23:48:26 »
... und warum ist unter Aloys Beitrag so viel Platz?

Weil er ganz viele leere Zeilen drangehängt hat. ;-)

Karola

Vielleicht war ich beim Philosophieren auf der Return-Taste eingeschlafen?
Ich lasse es aber jetzt mal so, sonst ergeben die letzten Beiträge keinen
nachvollziehbaren Sinn!

__________
Aloys

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #15 am: 2009-03-29 23:49:34 »
... ja, war nicht so ernst gemeint ;)

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Verbreitungskarte
« Antwort #16 am: 2009-03-30 00:56:08 »
Mit einem erläuternden Einzeiler unter der Karte könnte ich mich noch anfreunden. Eine Kartenverlinkung ist sinnlos, weil niemand diesen Link findet und nicht zuletzt auch weil Bilderverlinkung im Moment sowieso technisch nicht möglich ist.

Wer möchte, kann aber gern mal einen Artikel über Nachweis- und Verbreitungskarten fürs Wiki verfassen. Dann haben wir ein Dokument, auf das wir bei solchen Fragen immer verweisen können. Freiwillig, das wissen wir aus leidvoller Forumserfahrung, liest kaum jemand mehr als einen Satz; wenn überhaupt.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.