Autor Thema: Massenhaft Spinnen bei Waldstück in 32130 Enger  (Gelesen 1488 mal)

Diana Hildebrandt

  • Gast
Massenhaft Spinnen bei Waldstück in 32130 Enger
« am: 2009-03-30 09:42:46 »
Hallo,

gestern sind mir nachmittags gegen 16:00 Uhr (neue Zeit ;-) bei einem Spaziergang entlang eines von Äckern und Wiesen umgebenen Waldstücks massenhaft Spinnen aufgefallen, es müssen viele Tausende gewesen sein. Es handelt sich um einen sehr kleinen Mischwald direkt am Roten Kotten in 32130 Enger. Das Gebiet ist sehr feucht, von kleinen Bächen und Gräben durchzogen, dort wächst Nadelgehölz, Buchen und viele Birken. Direkt am Rand des Wäldchens liegt ein Wiesenstück, beides trennt ein tieferer Graben. Auf dieser Wiese tummelten sich Tausende von Spinnen, beim Durchqueren der Wiese liefen einem immer mehrere gleichzeitig über die Füße. Leider hatte ich meinen Fotoapparat nicht dabei und bin in der Bestimmung von Spinnen nicht sehr erfahren.

Die Tiere waren alle von einer Art, solche Spinnen habe ich auch schon mal beim Umgraben des Gartens herumlaufen sehen. Von der Form her erinnerten sie mich an Wolfsspinnen, allerdings sehr klein, mit Beinen ca. 1cm im Durchmesser. Sie waren mittelgraubraun, manche durchgängig, andere hatten zwei weiße Streifen auf dem Prosoma. Sie liefen sehr schnell und gleichmäßig (also nicht hüpfend) durchs Gras und trockene Blätter und verharrten kurz, wenn ich stehen blieb. Netze konnte ich keine erkennen.
Eventuell lebt ja eine/r der Expert(inn)en hier in der Nähe des Fundortes und kann genaueres dazu sagen?

Danke + Grüße
Diana
« Letzte Änderung: 2009-03-30 09:44:45 von Diana Hildebrandt »

Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4933
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Massenhaft Spinnen bei Waldstück in 32130 Enger
« Antwort #1 am: 2009-03-30 10:55:06 »
Vermutlich waren es auch Wolfspinnen. In den ersten warmen Tagen kommen die ganzen Jungtiere von z.B. Pardosa lugubris oder Pardosa amentata heraus und sind dann in sehr großer Anzahl anzutreffen. Diese Arten werden etwas später im Frühling und Sommer erwachsen.