Autor Thema: Anatomie der Weberknechte  (Gelesen 4667 mal)

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Anatomie der Weberknechte
« am: 2009-04-02 00:08:38 »
Ich habe heute mal angefangen, eine Weberknecht-Anatomie fürs Wiki zu zeichnen. Das hier ist jetzt ein Zwischenstand. Die Beschriftung fehlt noch.

Ich kenne mich mit der Anatomie der Weberknechte nicht so gut aus. Für Hinweise/Korrekturen wäre ich Dankbar.



@Martin: Da ich den Martens nicht habe, bräuchte ich die zur Zeichnung gehörende Legende. Vieles kann ich mir zusemmenreimen, aber eben nicht alles.

Arno
« Letzte Änderung: 2009-04-02 00:10:56 von Arno Grabolle »

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #1 am: 2009-04-02 01:33:32 »
Sieht schon sehr gut aus, allerdings finde ich die Pedipalpen etwas überdimensioniert und die Chelizeren fehlen, bzw kommen nicht deutlich genug zur Geltung..

Rest folgt in Kürze per E-Mail. Es ist schon spät.

Martin
« Letzte Änderung: 2009-04-02 01:35:34 von Martin Lemke »
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Bastian Drolshagen

  • ****
  • Beiträge: 1148
  • MTB 6916 FTW!!!
    • Dipluridae.de
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #2 am: 2009-04-02 10:23:27 »
hi,
die Tarsi sind biegsam, pseudosegmentiert?

Lars Friman

  • Gast
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #3 am: 2009-04-04 20:12:00 »
Moin Arno,
wenn das ein Phalangium opilio sein soll,
sind die riesigen Chelizeren (die nicht fehlen!) auch OK.
Ph. opilio ist aber ein Sonderfall, da die meisten
Weberknechte andersartige Chelizeren besitzen.
Grüße
Lars Friman
Bild: Ph. opilio (m)

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #4 am: 2009-04-04 20:42:52 »
Ja, den hatte ich wohl als Vorlage. Ich konnte es mir nicht unendlich aussuchen.

Die kleinen „Scheren“ am Ende fehlen glaub ich noch. Das meinte Martin wahrscheinlich.

Arno

Alexandra

  • ***
  • Beiträge: 680
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #5 am: 2009-04-05 11:31:16 »
Guten Morgen allerseits,
das mit den biegsamen, fadenartigen Beinenden bei den Weberknechten wollte ich immer schon mal fragen. Was hat es damit auf sich? Respektive, wozu ist das gut??

Karola Winzer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1534
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #6 am: 2009-04-05 11:44:33 »
Guten Morgen, Alexandra,

durch diese Biegsamkeit können die Weberknechte anscheinend etwas festhalten oder besseren Kontakt zueinander halten. Schau mal hier in dem Mammut-Leiobunum-Thema im alten Forum: http://spinnen-forum.de/forum/bb/viewtopic.php?pid=23268#p23268
Außer biegsam offenbar auch noch sehr beweglich, sonst könnten die wohl kaum solche "Knoten" zustande bringen. Vielleicht gibt es ja auch noch andere Beobachtungen, die mehr Licht in das Dunkel bringen.

Grüße
Karola

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #7 am: 2009-04-06 11:06:33 »
die Tarsi sind biegsam, pseudosegmentiert?

Die Antwort steht inzwischen im Wiki: http://wiki.spinnen-forum.de/index.php?title=Opiliones (Kapitel Habitus)

Die kleinen „Scheren“ am Ende fehlen glaub ich noch. Das meinte Martin wahrscheinlich.

Ja, genau.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Alexandra

  • ***
  • Beiträge: 680
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #8 am: 2009-04-06 12:51:41 »
Ah, danke, jetzt bin ich schlauer. Allerdings sehe ich auf den verlinkten Bildern zum ersten Mal, dass die Tiere mit diesen Beinenden gezielt etwas umschlingen. Wenn ich ihnen begegne, wirken diese Körperteile immer ein bisschen so, als hätten sie sie gar nicht unter Kontrolle. Allerdings begegene ich ihnen auch immer nur einzeln...

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #9 am: 2009-04-06 14:08:50 »
Ah, danke, jetzt bin ich schlauer.

Damit hat sich meine Literaturrecherche also schon gelohnt.

Nun noch Arnos Zeichnung und künftig noch ein paar Detailfotos und Ergänzungen zum Artikel. Ich werde demnächst noch etwas über die Sinnesorgane hinzufügen.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #10 am: 2009-04-13 23:41:26 »
Es geht weiter:



Wie schon in der Diskussion zum Artikel im Wiki gesagt, müsste es meines Erachtens mindestens zwei Artikel geben:
1. Weberknechte allgemein: grobe Beschreibung, Biologie und Taxonomie
2. Anatomie der Weberknechte: deteilierte Erläuterung des äußeren und inneren Baus, evtl. nach Untergruppen spezifiziert.

Arno
« Letzte Änderung: 2009-04-13 23:43:08 von Arno Grabolle »

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #11 am: 2009-04-14 01:21:09 »
Wie schon in der Diskussion zum Artikel im Wiki gesagt, müsste es meines Erachtens mindestens zwei Artikel geben:
1. Weberknechte allgemein: grobe Beschreibung, Biologie und Taxonomie
2. Anatomie der Weberknechte: detailierte Erläuterung des äußeren und inneren Baus, evtl. nach Untergruppen spezifiziert.

Ich denke, es reicht, wenn es einen Artikel Opiliones gibt, in den im wesentlichen der allgemeine Aufbau beschrieben wird. Zur Biologie kann man wenig sagen, das für alle gilt.

Ich bin der Meinung dass alles in einen und den selben Artikel gehört. Woher sollte man ansonsten wissen, wo man suchen soll.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14723
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Anatomie der Weberknechte
« Antwort #12 am: 2009-04-14 07:30:30 »
Gutes Beispiel für eine sinnlose Unterteilung ist die Seite Araneae.

Hier prangt nun das Schild Lücke dick und fett, weil natürlich niemand etwas zu schreiben weiß, außer dem, das zur Anatomie zu schreiben war.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.