Autor Thema: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum  (Gelesen 908 mal)

Jörg Pageler

  • Gast
Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« am: 2010-08-08 18:57:07 »
Moin zusammen,

hier Teil drei der Reihe "Wie machen´s die Webis?"
Nach den Phanlangiiden Dicranopalpus ramosus und Opilio canestrinii werfen wir heute mal einen Blick in die Familie Sclerosomatidae und stellen fest, daß es offenbar nicht viele Unterschiede gibt. Mit einer Ausnahme: Es ging noch schneller - nach zehn Sekunden war´s schon wieder vorbei! Und doch sah "er" danach recht zufrieden aus...

Jörg







« Letzte Änderung: 2010-08-08 18:58:43 von Jörg Pageler »

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #1 am: 2010-08-08 19:07:02 »
Ich wäre mal gespannt auf Nemastoma- oder gar Trogulus-Paarungen. Die sind ja doch noch ein Stück weiter weg von den höher entwickelten Opilioniden.

Arno

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #2 am: 2010-08-08 20:46:07 »
Moin Arno,

ich fürchte, bei Nemastoma wird man bei meiner Aufnahmetechnik nicht viel erkennen können - die sind einfach zu klein. Und Trogulus sind leider genauso weit von mir weg, wie von den "höher entwickelten Opilioniden", sprich: Die Biester habe ich hier noch nie gesehen ;-)

Jörg

Jürgen Scharfy

  • **
  • Beiträge: 307
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #3 am: 2010-08-08 22:13:06 »
Ist das Weibchen nur ein 6-Beiner?
Ich sehe überhaupt nur 3 Beinansätze auf ihrer rechten Seite, also auch kein abgebrochenes Bein. ?
Jürgen

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #4 am: 2010-08-08 22:37:32 »
Hallo Jürgen,

ja, sie ist etwas benachteiligt, was Beine angeht. Früher muß sie aber doch in den Genuß der vollen Anzahl gekommen sein - ich habe mal schnell ein Bild von oben gemacht, und da sieht mal deutlich die Stümpfe.
Hast Du etwa mal Knechte gesehen, die tatsächlich nur 6 Beine (und kein abgebrochenes) hatten?

Jörg

Lars Friman

  • Gast
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #5 am: 2010-08-08 22:52:43 »
Moin,
ist das (bs) hier jetzt etwa alles ehrlich gemeint?
Lars Friman

Jürgen Scharfy

  • **
  • Beiträge: 307
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #6 am: 2010-08-08 23:49:41 »
Hi Jörg,

nein habe ich noch nicht, aber zunächst dachte ich bei den Bildern oben an ein Häutungsproblem, denn ich konnte nicht mal den Ansatz ausmachen. Auch beim Bild von oben sieht man, dass die fehlenden Beine sehr verkümmert sind. Zwar ist der Hüftansatz zu sehen, aber im Durchmesser kein Vergleich zu den bestehenden Beinen. Da scheint schon länger zurück etwas schief gelaufen zu sein?

Tolle Bilder!
Jürgen

Edit: vergleiche hierzu das letzte Bein links hinten beim Männchen. Das scheint erst kürzlich abgebrochen zu sein, der Ansatz ist noch normal.
« Letzte Änderung: 2010-08-08 23:53:14 von Jürgen Scharfy »

Tobias Bauer

  • Gast
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #7 am: 2010-08-08 23:50:19 »
Falls von Interesse: Ich kenne Bilder von Vogelspinnen mit 7 regulären Beinen. Eines ist da irgendwie während der Entwicklung im Ei nicht voll ausgebildet worden. Die Spinne lebt ganz normal, sieht allerdings ein wenig "winkelig" aus.

Jedenfalls, Schöne Fotos! Sowas gehört mal in eine ordentliche Tierdoku (45 min).

Tobias

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #8 am: 2010-08-08 23:55:09 »
War es nicht so, dass Weberknechte ihre Beine nicht regenerieren (wie Spinnen) – zumindest im fortgeschrittenen Alter nicht?

@Jörg: Ich habe manchmal das Glück, beim Durchwühlen der Bodenstreu ein paar Troguluse zu finden (bisher habe ich die immer liegen lassen, weil ich sie nicht für so besonders gehalten habe). Wenn ich das nächste mal drüber stolpere, nehme ich sie mit und schicke sie dir. Im Gegensatz zu anderen Weberknechten überdauern die in Gefangenschaft (ohne besondere Pflege) einige Zeit.

Arno

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Paarungszeit bei Leiobunum rotundum
« Antwort #9 am: 2010-08-09 11:01:35 »
Hallo Arno,

ja, das mit den Trogulussen wäre toll! Die lassen es ja sicher auch etwas geruhsamer angehen. Lassen sich die Geschlechter eigentlich gut auseinanderhalten? Wie gesagt: Ich habe mich mit denen noch nie beschäftigt...

@Jürgen: Du hast recht, da scheint wirklich schon vor längerer Zeit was schief gegangen zu sein. Die Sollbruchstelle bei Weberknechtbeinen liegt zwischen Trochanter und Femur. Und beim Weibchen fehlt tatsächlich noch einiges mehr.
Zum Thema Autotomie schreibt MARTENS ganz eindeutig: "Regeneration verlorener Beine findet nicht statt."

Jörg