Autor Thema: Habitatbild Argiope bruennichi  (Gelesen 2648 mal)

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Habitatbild Argiope bruennichi
« am: 2010-11-16 00:14:48 »
Kleiner Aufruf an alle, die Habitatbilder zur Art auf ihrem Rechner haben. Der Seerosenteich im Heiligen Meer ist zwar ein schönes Habitat (und wir haben A. b. dort auch gefunden), aber für so sehr typisch halte ich das nicht. Oder anders ausgedrückt: Die Art kommt in sehr viel mehr Biotopen vor, als es hier den Eindruck macht.

Arno

Lars Friman

  • Gast
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #1 am: 2010-11-16 09:04:49 »
hier z.B.

Katja Duske

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4245
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #2 am: 2010-11-16 10:05:28 »
Blume vor meiner Haustüre

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #3 am: 2010-11-16 11:42:36 »
Hier ein Lehrbuch-Habitat: Sonniges Heuschreckenparadies am Wandrand. (edit: gar nicht wahr! Es ist am Waldrand)

Jörg
« Letzte Änderung: 2010-11-16 16:57:07 von Jörg Pageler »

Jürgen Scharfy

  • **
  • Beiträge: 309
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #4 am: 2010-11-16 19:40:20 »
Ich habe das hier anzubieten (2 verschiedene Locations)

Grüße,
Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5136
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #5 am: 2010-11-16 23:00:19 »
Hallo Arno
Hier "meine Habitate" die ersten 5 Bilder : zu Füßen der Binnendüne "Eichberg"    in sonnenexponierter steppenartiger Hochstauden- und weiter Gräserflur, habe ich dort auch in den großflächigen Heidekrautbeständen (Calluna) oft gefunden  (1-5 :  MTB 3644)

Bild 6 und 7 eine Wiese im Schlaubetal, entlang der Schlaube, im Tal zwischen den Waldhängen, sehr sonnig, windgeschützt, überwiegend Gräser, Weichholzauen - Aufwuchs und einige "Inseln" mit Calluna- Heide, genau dort habe ich eine ganze "Kolonie" gefunden (6 - 7 : MTB 3952)

Bild 8 direkt am Wasser in den Binsen, Südfrankreich Dept Ariege...habe ich hier in D noch nie am Wasser gefunden...hätte noch einige Bilder aus D aber die habitate ähneln sich sehr (sieh oben genannten sonnigen, fast steppenartigen trockenen Hochstauden/Gräserfluren oder in Calluna Heide , auch sonnig /trocken...) ;-)
LG
Sylvia

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #6 am: 2010-11-16 23:57:18 »
Ok, Danke an alle. Da ist schon einiges dabei. Ich stelle mal ein paar der Bilder mit ins Wiki um das große Habitatspektrum der Art besser darzustellen.

Haben wir für die synanthropen Orte noch ein Bild mit richtigem Netz. Das alte Weibchen von Lars könnte sich in ihrer Altersdemenz auch hierher verirrt haben.

Arno

Alexandra

  • ***
  • Beiträge: 680
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #7 am: 2010-11-17 07:39:03 »
Guten Morgen allerseits,
eine doofe Zwischenfrage: ich dachte bislang, dass adulte weibliche Radnetzspinnen keine großen Entfernungen mehr zurücklegen, also auch nicht "mal eben" das Habitat wechseln? Nach meiner Vorstellung sind "Fehlbesetzungen" die Folge von misslungenem Ballooning, hängenbleiben in Haaren oder sonstwie an beweglichen Gegenständen. Ich glaube immernoch, dass ich meine Küchenkreuzspinne vor Jahren als Spiderling mit der Wäsche von der Leine ins Haus getragen habe. Und letztlich ist das adulte Tier dann die Folge einer guten Überlebensstrategie am "falschen" Ort. Dachte ich?!

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #8 am: 2010-11-17 08:21:50 »
Das kann schon im Allgemeinen stimmen. Allerdings glaube ich, dass sie auch fähig sind unzuziehen. Es kann ja sein, dass die Wiese, in der sie leben, gemäht wird.

Ich denke nur, dass solch ein Bild im urbanen Umfeld glaubhafter wirken würde, wenn die Spinne im Netz sitzt. Ich glaube, Jürgen Scharfy hatte so ein Bild.

Arno

Katja Duske

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4245
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #9 am: 2010-11-17 09:02:17 »
Hallo Arno,

ich weiß gar nicht, was Du hast. Meine Spinne ist doch mit auf dem Foto! ;-)

LG Katja
« Letzte Änderung: 2010-11-17 09:05:30 von Katja Duske »

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #10 am: 2010-11-17 14:10:53 »
... ich will eine verputzte Wand im Hintergrund. Ich finde es krass, dass die Art sich sogar an Brückenpfeilern und Hauswänden niederlässt.

Arno

Jürgen Scharfy

  • **
  • Beiträge: 309
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #11 am: 2010-11-17 18:57:41 »
Hi Arno,

Du meinst wohl dieses Bild.
Ist allerdings qualitativ sehr bescheiden.

Gruß,
Jürgen

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5136
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #12 am: 2010-11-17 19:41:32 »
Hallo zusammen,
Ja, was Alexandra zur relativen Ortstreue der adulten Radnetzspinnenweibchen sagt habe ich mir auch "angelesen" und es gehört. Ich glaube dass in ländlichen Siedlungsräumen ein "Niederlassen" von AB schon überwiegend durch ballooning erfolgen kann, in Großstädten aber eher nicht. Sowohl auf dem Lande als gerade auch in der Stadt sind, glaube ich, Mensch, Hund und Wildschein die am wahrscheinlichsten Vektoren, die auch ausreichend oft zwischen den Habitaten wechseln um juvenile ABs zu transportieren.
LG
Sylvia

Ps hier noch drei letzte reine Habitat - Bilder, wo ich sowohl AB lebendig als auch ihre Kokons gefunden aber nicht fotografiert hatte, weil hier "Allerweltsart"
1. Lee- Seite des alten Elbe Deichs am Bösen Ort bei Lenzen (MTB 2934)
2. Hochstaudenflur in sonniger Trockenhanglage zum Fahrländer See bei Potsdam (MTB 3544 ,zwei Bilder)
« Letzte Änderung: 2010-11-17 20:12:53 von Sylvia Voss »

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2316
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #13 am: 2010-11-17 22:43:12 »
Salü zäma,

Da ich dieses Jahr keine Wespenspinne gefunden habe, hier zwei Bilder vom letzten Jahr, auf denen man etwas mehr als nur die Spinne sieht: Netz in Kraut und Gras über kleinem Entwässerungsgraben zwischen Wiese und Feldweg (01); Netz zwischen Lampenpfosten und pölsterchenbewachsener Mauer an Gehweg in einer Siedlung (02).

Herzlich,
Roman

Andreas Pier

  • Gast
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #14 am: 2010-11-18 23:54:52 »
Hallo Zusammen,

hätte da auch noch ein paar Bilder.

Standort:
Stolberg/Eschweiler, ehemaliger Truppenübungsplatz "Camp Astrid" im Probsteier Wald.
Brachfläche, bewachsen mit vielen Wildkräutern und Gräsern.
Dort entsteht gerade ein Gewerbegebiet. Auf dem Areal wo ich A. bruennichi gefunden habe (extrem viele), wurde bisher noch nichts bebaut. In dem Gewerbegebiet siedeln sich im Moment noch sehr langsam neue Firmen an. Ich hoffe, die Spinnen können auf die umliegenden Flächen ausweichen. Da dieses Gebiet vom Wald eingeschlossen ist, bin ich gespannt, ob und wo ich in Zukunft noch welche finden werde.

Gruß
Andreas

Andreas Pier

  • Gast
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #15 am: 2010-11-18 23:55:16 »
...noch 2.

Lars Friman

  • Gast
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #16 am: 2010-11-19 08:44:33 »
Noch 2 (Tür und Garage 1); Bad Belzig

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3667
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #17 am: 2010-11-20 19:55:28 »
Hallo Arno,
anbei ein Foto, dass mir ein Arbeitskollege meines Mannes geschickt habe. Die Spinne war an seiner Garage in Marktl, Oberbayern.

Liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Eckhart Derschmidt

  • ****
  • Beiträge: 1204
    • Meine Spinnenfotos auf pbase
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #18 am: 2010-11-20 22:54:14 »
Habe ich zwar auch schon anderwärtig gepostet, aber um alle Habitatbilder in einem Thread zu haben, hier noch mal:
An einer Hauswand im nördlichen Waldviertel (Niederösterreich, nahe der Grenze zu Tschechien).

Eckhart

Eckhart Derschmidt

  • ****
  • Beiträge: 1204
    • Meine Spinnenfotos auf pbase
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #19 am: 2010-11-21 13:12:48 »
Noch ein ziemlich aussergewöhnliches Habitat für A. bruennichi: Tief im Geräteschuppen eines Hauses in Grünau im Almtal (Oberösterreich, Seeöhe ca. 600m)
noch dazu in eher ungewöhnlicher Höhe... (Die Spinne ist auf dem "Habitatbild" nicht mehr zu sehen, das wurde nachträglich gemacht)
LG, Eckhart

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14782
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #20 am: 2010-11-24 14:35:36 »
Angesichts der Vielfalt der Habitate, die A. bruennichi in unseren Breiten mittlerweile besiedelt, halte ich es nicht für notwendig für diese Art Habitatbilder anzubieten.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Lars Friman

  • Gast
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #21 am: 2010-11-24 20:30:16 »
also wozu war das alles?

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #22 am: 2010-11-24 22:32:12 »
Moin Martin,

Zitat
Angesichts der Vielfalt der Habitate, die A. bruennichi in unseren Breiten mittlerweile besiedelt, halte ich es nicht für notwendig für diese Art Habitatbilder anzubieten.

aber angesichts der zahlreichen Antworten muß man feststellen, daß dieses Thema durchaus interessiert. Also warum nicht?

Jörg

Lothar Gutjahr

  • ****
  • Beiträge: 2056
    • United Plagrounds
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #23 am: 2010-11-24 22:44:08 »
Wenn ich dazu noch etwas sagen darf, meine ich nach dieser bunten Vielfalt an Aufnahmen könnte man vielleicht verallgemeinern: Diese Spinne wird nahezu in all den für Radnetzspinnen typischen Habitaten vorgefunden. Vielleicht noch mit dem Hinweis, dass selbst die Besiedelung von Wohngebäuden nicht mehr selten ist.
Als hauptsächliches arttypisches Habitat dürfte wohl nicht bewirtschaftetes Grasland in Frage kommen.

Aus meinen Beobachtungen in Griechenland, kann ich das auch für A.lobata bestätigen.

Gruß Lothar
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. Konfuzius

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #24 am: 2010-11-24 22:55:05 »
Das halte ich für eine zu starke Verallgemeinerung. Ich habe bereits einige der hier geposteten Bilder in den Artikel eingefügt.

Ich würde schon einen starken Schwerpunkt auf offenen Habitatypen sehen – Grasland mit nicht zu hohem Gras (deshalb oft bewirtschaftetes oder Trockenrasen) bis Randgesallschaften, wozu wohl auch die Irrläufer an Hauswänden oder in Schuppen zu zählen sind. Wälder werden z.B. nicht besiedelt.

Arno

Tobias Bauer

  • Gast
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #25 am: 2010-11-24 23:23:19 »
Ich finde es auch nicht schlecht, Habitatbilder anzubieten. Diesen Sommer haben mich viele Leute (Tutorendienst) angeschrieben und mir Argiopes geschickt. Die meisten hatten von dieser Spinne noch nie gehört und hielten sie teilweise für etwas Eingeschlepptes. Ich kann mir vorstellen, das gerade solchen Laien Habitatbilder sehr helfen, einen Überblick zu bekommen, wo diese Art zu finden ist. Nicht jeder Stadtmensch kann sich gleich etwas unter "Trockenrasen, Feuchtwiesen und Ödland" vorstellen.

Ich wurde auch schon desöfteren gefragt, ob ein Trockenrasen eine nicht gegossene oder verdorrte Wiese (im Sinne von afrikanischer Savanne mit einer handvoll Grasarten) ist. Das nur am Rande.

Tobias

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14782
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Habitatbild Argiope bruennichi
« Antwort #26 am: 2010-11-25 02:07:01 »
Also warum nicht?

Weil es anscheinend keine besonderen Habitatspräferenzen hier mehr gibt. Fotos von allen möglichen Häusern und verschiedenen Wiesenlandschaften können immer nur ein unvollständiges Abbild liefern und sind so eher irreführend als hilfreich.

Anders wäre es bei Arten mit engeren Habitatsbindungen. Da wären solche Fotos hilfreich, um einzuschätzen, wo man die betreffende Art finden kann.

... könnte man vielleicht verallgemeinern: Diese Spinne wird nahezu in all den für Radnetzspinnen typischen Habitaten vorgefunden.

Es gibt kein einheitlich für alle Radnetzspinnen typisches Habitat. So fehlt A. bruennichi beispielsweise im Wald, wo aber durchaus andere Radnetzspinnen vorkommen (z. B. Araneus angulatus, Araneus diadematus & Cyclosa conica).

Ich würde schon einen starken Schwerpunkt auf offenen Habitatypen sehen – Grasland mit nicht zu hohem Gras (deshalb oft bewirtschaftetes oder Trockenrasen) bis Randgesallschaften,

Auch wenn Knöchelhöhe eine von A. bruennichi nicht verschmähte Höhe ist, glaube ich nicht, dass diese Art hohes Gras meidet. Das ist genau das, was ich bei solchen Bildern für Arten mit wenig ausgeprägten Habitatsansprüchen befürchte. Nämlich dass Eindrücke vermittelt werden, welche unter Umständen wissenschaftlich nicht beweisbar sind.

Martin
« Letzte Änderung: 2010-11-25 02:16:31 von Martin Lemke »
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.